Alpro und Dean Foods – Verbindung sorgt weiterhin für Diskussionen

Print Friendly

Alpro, Provamel, Whitewave und die Verbindung zu Dean Foods

Vor rund 2 Stunden teilt Animals‘ Liberty auf seiner Facebook-Seite mit, dass von Dean Foods die schriftliche Bestätigung erfolgt sei, dass auch nach dem Verkauf von Alpro an Whitewave Foods im Oktober 2012 weiterhin geschäftliche Beziehungen zwischen Dean Foods und dem neuen Besitzer Whitewave Foods bestehen.

Rotes Label für Alpro

Animals‘ Liberty sieht sich hierdurch veranlasst in seiner Datenbank www.wermachtwas.info Alpro-Produkte mit dem „Roten Label“ zu versehen. Dean Foods, welches im Jahr 2009 die beiden Marken „Alpro“ und „Provamel“ kaufte, steht seit einiger Zeit im Fadenkreuz von TierrechtlerInnen. Nicht hinnehmbar sei die Milchkuhhaltung der Lieferanten von Dean Foods. So kam es zu diversen Boykott-Kampagnen.

Hierzu ein Video von PETA aus dem Jahr 2009

Alpro- und Provamel-Boykott sinnvoll?

Die Meinungen – besonders auf Facebook – gehen hierzu auseinander. Einige bemängeln sogar eine unklare Faktenlage. Das Haupt-Argument gegen den Boykott ist, dass Dean Foods durch einen Boykott von zwei eher marginalen Marken letztlich nicht beeinflusst werden könne – ein Boykott würde letztlich nicht das Unternehmen als Ganzes tangieren.

Im Gegenteil sei der Boykott kontra-produktiv, da so etablierte und gut verfügbare vegane Marken möglicherweise vom Markt verschwinden und hierdurch das Erreichen einer breiteren Menge der Bevölkerung mit dem „veganen Gedanken“ behindert werde.

Wie ist Deine Meinung?

Eine Enttäuschung ist die Nachricht von ANIMALS‘ Liberty allemal und auch die Bilder in dem Video sind niederschmetternd und emotionalisieren – zumindest geht das mir so.
Mich interessiert Deine Meinung. Wie beeinflusst die Nachricht Deine Wahrnehmung der Marken Alpro und Provamel? Welche Argumente pro/contra gibt es noch und welchen Weg wirst Du gehen?

Bildnachweis: Screenshot von https://www.facebook.com/AnimalsLiberty

Kommentare

  1. meint

    Das Thema alpro hat mich in letzter Zeit ziemlich beschäftigt, ich bin froh, dass ich endlich einen klaren Standpunkt habe. Und ich bin froh, dass es Organisationen wie Animals Liberty gibt, die sich die Mühe machen, recherchieren und die Informationen zugänglich machen!

    Ich kaufe keine Produkte mehr von alpro. Erstens gefällt mir nicht, dass Deanfoods immer noch daran verdient. Und darüber hinaus, ist Deanfoods eben auch ein Konzern der mit Monsanto zusammenarbeitet. Und ich habe nicht vor, einen Konzern wie Monsanto zu unterstützen und Gensoja zu konsumieren. Ich finde es auch etwas suspekt, dass alpro einmal bio produziert (Provamel) und einmal nicht (Supermarkt-alpro) und das Ganze unter zwei komplett unterschiedlichen Namen verbreitet.

    Klar wird Deanfoods von einem Boykott von alpro nicht beeinträchtig. Aber meiner Meinung nach sollte ein Milchproduzent ebennicht auch noch zusätzlich an pflanzlichen Alternativen verdienen. Wenn alpro verschwinden würde, würde eben eine andere Firma die Führung auf dem Markt übernehmen. Pflanzliche Milchalternativen sind mittlerweile in jedem Supermarktsortiment zu finden. Die meisten „No-Name-Produkte“ sind zudem biologisch, ohne Zusatzstoffe und günstiger als die Produkte von alpro. Es gibt mittlerweile ne Menge Alternativen.

    Zwar tut’s mir ein bisschen leid um „meinen“ Pudding, der war echt lecker… Aber naja, den koch ich jetzt eben selbst. :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *