Veganes Rezept: Kamut-Spaghetti mit gebackenem Butternusskürbis

Print Friendly

Butternusskürbis-Kamut-Spaghetti

Zur Kürbissaison ist der Butternusskürbis – oder auch Butternut-Kürbis – genau das Richtige. Als echtes Wintergemüse ist der Butternusskürbis wegen seines Fruchtfleisches bekannt und beliebt.

Er gehört zu den Moschusskürbissen und wird wegen seiner Form auch als Birnenkürbis bezeichnet. Kerne hat der Butternusskürbis keine bis wenige und auch muss er (in diesem Rezept) nicht geschält werden. Mit viel Vitamin C, Calcium, Kalium und Magnesium ist der Butternusskürbis zur kalten Jahreszeit genau das richtige, wenn Du genießen und Dir Gutes tun willst.

Zutaten:

  • 1 Butternusskürbis
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 1 Glas Kapern
  • 1 Glas getrocknete Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • Rapsöl oder Avocadoöl zum Braten
  • 1 Bund Petersilie
  • 250g Kamut-Spaghetti (wahlweise könnt ihr auch reguläre Spaghetti verwenden)
  • Cashewparmesan:
  • 100g Cashewkerne (zB. in Kaffemühle zermahlen)
  • 1 TL Paniermehl
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Hefeflocken

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten miteinander vermengen.
  2. Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  3. Kürbis abwaschen und in 2 bis 3 cm große Stücke schneiden. Butternusskürbis muss nicht geschält werden.
  4. Die Stücke in eine Auflaufform geben, Salzen und Pfeffern, mit Rapsöl beträufeln und ca 25cm im Ofen bei Ober/+Unterhitze backen.
  5. Spaghetti kochen, wie auf Packung angegeben.
  6. In einer Pfanne Rapsöl oder Avocadoöl erhitzen, in Scheiben geschnittenen Knoblauch und in kleine Stückchen zerschnittene Tomaten und Kapern mitdünsten.
  7. Nach Garzeit die Spaghetti aus dem Kochwasser heben und direkt in die Pfanne mit Knoblauch, Tomaten und Kapern geben und umrühren. KürbisStücke und Cahewparmesan hinzufügen und alles gut vermengen. Mit Petersilie dekorieren und servieren.

Guten Appetit!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *