Gatterjagd in Mailberg abgesagt – Tierschützer retteten erfolgreich handzahme Wildschweine

Print Friendly

Bereits in den letzten Wochen kam es gehäuft zu vehementen Protesten gegen Treib- und Gatterjagden. Die in Mailberg (Österreich) für den 15. Januar 2016 angesetzte Tötung gezüchteter Wildschweine wurde nun verhindert.

Handzahme Wildschweine gerettet

Speziell gezüchtete Lebewesen in einem abgeschlossenen Gatter zu jagen grenzt schon an Sadismus. In vielen Fällen bezahlen dabei schießwütige Jagdgäste Geld, um (oftmals) wehrlose Tiere zu töten. Die morgige Treibjagd auf Wildschweine im österreichischen Mailberg konnte glücklicherweise verhindert werden. Ausschlaggebend hierfür war neben zahlreicher Proteste ein Video des VGT-Obmannes Martin Balluch, welches die handzahmen Tiere zeigt.

Bezirksjägermeister spricht sich gegen umstrittene Gatterjagd aus

Sogar der zuständige Bezirksjägermeister Karl Wittmann spricht sich offiziell gegen diese Form der Jagd aus. Die Präsidentin des Wiener Tierschutzvereines Madeleine Petrovic spricht sogar von Tierquälerei, da die Wildschweine eigens für dieses Massaker gezüchtet werden.

xc45jjk1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *