Handgemachte Häkelmützen – Wear Your Own Bommel – Save Lives

Print Friendly

Handgemachte Häkelmützen

Seid Ihr auch ständig auf der Suche nach einer schicken Kopfbedeckung? Ganz ohne Wolle? Denise hat da was für Euch! Erst vor Kurzem gründete die Veganerin aus Friedberg bei Augsburg ihr Label WYOB. Das steht für „Wear Your Own Bommel – Save Lives“. Die Tierrechtsaktivistin hat sich damit einen Traum erfüllt. Mit ihren veganen Häkelmützen setzt sie ein Statement gegen Tierquälerei. So trugen die ersten Mützen aus ihrer Werkstatt anstatt des aktuell so modernen Fellbommels an der Oberseite eine elastische Öffnung, durch die der/die Mützenträgerin ganz einfach seinen/ihren Zopf oder Dutt stecken kann.

10 Prozent gehen an Lebenshöfe

10 Prozent der Verkaufserlöse gehen an Lebenshöfe, mit dem Erwerb einer WYOB-Mütze kann man also was für die Tierrechte tun.

Bei Denises neuester Kollektion stehen „Nutztiere“ im Mittelpunkt. Auf den Mützen sind u. a. Hühner, Kühe und Schweine aufgenäht und natürlich auch das WYOB-Logotier, der Marderhund, auch Füchslein genannt. Sein Fell wird von der Modeindustrie häufig für die Herstellung von Pelzbommeln und Pelzbesetzen verwendet.

Alle WYOB-Mützen sind zu 100 % vegan, sie werden zum Teil aus Polyacryl, zum Teil aus Baumwolle hergestellt, auch die Filzlogos sind aus Polyacryl. Gefertigt werden die schicken Teile in Handarbeit bei Denise zu Hause, die inzwischen eine Helferin einstellen musste, um der hohen Nachfrage nachzukommen.

In Kürze wird der WYOB-Webshop das Licht der Welt erblicken, bis es soweit ist, kann über die Facebook-Seite per PN bestellt werden.

Wer gerne mehr über Denise Slapansky und ihr Projekt erfahren möchte, findet hier ein Interview mit der kreativen Friedbergerin.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *