Harrexco Hochleistungsmixer im Test – Angriff auf Vitamix & Co.

Print Friendly

Harrexco Mixer im Test

Sie sind schon lange Sinnbild einer gesunden Ernährung. Hochleistungsmixer sind das ultimative Equipment für die eigene Küche, denn die Möglichkeiten sind damit (fast) unbegrenzt. Bisher war der Vitamix unangefochtener Platzhirsch am Markt. Mit dem neuen Harrexco Hochleistungsmixer könnte sich das aber schon sehr bald ändern. Ich habe dieses Spitzengerät für euch einem wahren Härtetest unterzogen. Und das Ergebnis hat mich schlicht umgehauen.

Das ist der Harrexco Hochleistungsmixer

Er ist neu. Und bunt. Die Rede ist vom Harrexco Hochleistungsmixer, den ich intensiv testen durfte. In den Farben Blau, Gelb, Rot oder Weiß sorgt er für die langersehnte Farbfrische in der Küche. Auch das Design ist besonders gefällig und überzeugt durch seine sanften wie runden Formen. Leistungstechnisch reiht sich der Harrexco weit vorne ein. Mit satten 1500 Watt und einem maximalen Drehmoment von 2,8 Nm bleibt kein Kern übrig. Hier ist er dem Vitamix VitaPrep 3 (Gastrovariante) sogar leicht überlegen. Sehr praktisch erweisen sich zudem die beiden Betriebsmodi. Einmal stufenlos in der Geschwindigkeit regelbar und einmal mit praktischer Zeitautomatik. Das Mixgut wird von 4 Flügelmesser, 1 Paar nach unten sowie 1 Paar nach oben hin gebogen, zu Kleinholz verarbeitet. Die Messer sind scharf und zusätzlich gezackt. Somit lassen sich nicht nur nasse Zutaten, sondern ebenso Trockene problemlos verarbeiten.

Geliefert wird der Harrexco Hochleistungsmixer mit umfangreichem Zubehör. Neben einem 2,5l Kanister gibt’s einen praktischen Stößel, Trichter, Spatel sowie einen integrierbaren Zerkleinerungsfilter dazu. Letzterer eignet sich theoretisch zum Verfeinern von Milchen und Säften, sodass ein lästiges Passieren durch Käse- bzw. Geschirrtuch entfallen soll. Dazu später aber mehr. Als Extra ist ein 2,0l Mixbehälter aus Edelstahl erhältlich, welcher sogar mit dem Vitamix kompatibel sein soll.

Die Hard-Facts auf einen Blick

Drehmoment 2,8 Nm
Leistung 1500 Watt (=2PS)
Drehzahl Stufenlos 3.000 – 32.000 U/Min
Gewicht 6,5kg
Kanister 2,5l aus Tritan (BPA-frei)
Schnittmesser Gezackte Schnittmesser aus japanischem Edelstahl
Zubehör Stößel, Spatel, Trichter, integrierbarer Zerkleinerungsfilter
Preis / Garantie EUR 639,00 / 7 Jahre

Mixergebnis der Meisterklasse

Ich freue mich immer besonders, wenn ich ein neues Gerät testen und meiner „Zerkleinerungswut“ freien Lauf lassen darf. Über iPhone, Skier oder Golfbälle habe ich mich bisher allerdings noch nicht drüber getraut. Das liegt dann wohl aber eher an fehlenden Sponsoren von Mixer und Mixgut. Dafür waren die Ergebnisse meiner Tests mit dem Harrexco Hochleistungsmixer durchwegs mit einem kulinarischen und leckeren Nachgeschmack versehen.

Gestartet habe ich in der Königsklasse. Der Herstellung von leckerem Mandelmus. Schon beim ersten Mixvorgang zerlegten die Schnittmesser die Mandeln im Nu zu feinstem Mehl. Nur wenige Mixvorgänge später hatte ich mein fertiges Mus im Behälter. Gleichermaßen ging es mir mit Erdnussbutter. Die Nüsse waren innerhalb von nur wenigen Sekunden!!! zerkleinert und in weniger als einer Minute die Butter fast sämig. Nach nicht mal 2 Minuten hatte ich die cremigste Erdnussbutter, oder in diesem Fall Creme, die ich jemals hergestellt habe.

Besonders beeindruckt haben mich die hergestellten Smoothies. Ich hab die zähesten Obst- wie Gemüsesorten verwendet. Ananas mit Strunk, Avocados mit Kern, Tiefkühl-Spinat, Granatäpfel bis hin zu Karotten mit Blattgrün. Das Ergebnis war jedes Mal das Selbe. Ein super cremiger Smoothie mit absolut keinen Rückständen. Mit einer Mixzeit von jeweils 60 Sekunden im Automatikprogramm, wobei die 35 hier sicher ebenfalls mehr als ausreichend gewesen wären.

Im Unterschied zu allen anderen Hochleistungsmixern am Markt, ist beim Harrexco zusätzlich ein Filtereinsatz dabei, mit dem sich das Mixgut verfeinern lassen soll. So habe ich gleich mal einen Liter Mandelmilch produziert. Die Idee hinter dem Filter ist gut, nur in der Praxis erweist er sich als wenig sinnvoll. Da die Mandeln in winzig kleine Stücke zerhackt werden, gelang es dem doch recht großmaschigen Filternetz nicht, diese zurückzuhalten. So ist es unterm Strich egal, ob die vegane Milch mit Filter gemacht wird oder nicht. Um ein Passieren mittels Geschirr- bzw. Käsetuch kommt man nicht herum, wenn man ein perfektes Ergebnis haben möchte.

Mein Fazit

Der Harrexco Hochleistungsmixer ist definitiv ein starkes Teil. Leistungsdaten, Verarbeitung, Design und Bedienung sprechen eindeutig für ihn. Unter bisher allen von mir getesteten Mixern ist er der Schnellste darin, das Mixgut zu zerkleinern und auch die „Smoothieness“ ist absolut unschlagbar. Der Kanister liegt sehr gut in der Hand und macht einen überaus hochwertigen Eindruck. Sehr praktisch finde ich das Fassungsvermögen von 2,5l. Dadurch ist er im Sockelbereich etwas breiter, Rückstände vom Mixgut können so sehr viel einfacher mit dem Spatel herausgekratzt werden. In Folge ist man aber auch gezwungen, größere Mengen herzustellen. Die Mixergebnisse überzeugten durchgängig mit höchster Cremigkeit. Mit einem aktuellen Preis von EUR 639,00 wahrlich kein Schnäppchen, dennoch günstiger als die aktuelle Vitamix-Variante. Alles in Allem bin ich absolut überzeugt vom Harrexco. Er eignet sich für jeden, der auf höchste Mixergebnisse, kürzeste Mixzeiten und peppiges Design Wert legt.

Pro:

  • Mixzeit und Ergebnisse
  •  Leistungsdaten
  • Hochwertige Verarbeitung und ansprechendes Design
  • Durch die gezackten Flügelmesser für Nasses und Trockenes gleichermaßen geeignet

Contra:

  • „Schrille“ Lautstärke im Vollbetrieb
  • Filtereinsatz in der Praxis nicht sehr hilfreich
  • Preis

Bezugsquelle:

www.kostbaregesundheit.com
info@kostbaregesundheit.com
+43 – 676 940 19 10
Frau Claudia Apfelthaler
Aumühlgasse 7
A-2020 Hollabrunn

Kommentare

  1. Jenny Binder meint

    Ich habe den HARREXCO HLM-14.1 Hochleistungsmixer letztes Jahr mehrfach gekauft nachdem mir mein alter Mixer kaputt ging. Mein Lebenspartner und ich sind öfters in Spanien wo wir bei seinen Eltern eine Zuckerrohrsaftfertigung betreiben und auch natives Olivenöl herstellen. Die dazu benötigte Zerkleinerung schafft der HARREXCO ohne Probleme. Sofern mir bekannt ist arbeitet die Firma an kompatible Upgrade-Kits für den HLM. Der Longterm-Support wird noch für viele positive Überraschungen sorgen. HARREXCO hat mich durch die Professionalität und saubere Abwicklung total überzeugt, überlege jetzt noch 3 Edelstahlbecher zu kaufen.

  2. Börni meint

    @Rudi
    Ich kann mich Deiner Meinung nicht anschließen. Da ich im Augenblick gerade selbst auf der Suche nach einem anständigen Hochleistungsmixer bin, lese ich gerade sehr viel über die verschiedenen am Markt vertriebenen Gerätschaften. Es ist zwar war dass wohl fast alle Komponenten auch der hochwertigen Geräte im fernen China hergestellt werden. Ich denke nicht wenige der hochpreisigen Marken lassen wohl auch die Entfertigung dort durchführen, jedoch mit dem Unterschied, dass es bei den offiziell gefertigten Geräten eben auch eine Endkontrolle und Qualitätsvorgaben gibt, die einzuhalten sind. Das nennt sich OEM Fertigung und wird von allen Großen Technikherstellern weltweit so gemacht. Ob es Apple ist, die bei Samsung und Foxconn bauen lassen oder oder oder.
    Das Problem ist aber ein anderes. Die Zubehörteile kommen aus verschiedenen Zulieferbetrieben so wie die Plastikteile von Gehäusen Bechern usw. die werden wohl auch kaum überwacht. Die Pläne vom zu bauenden original sind auch schnell kopiert und dann schauen sie wo und wie sie das mit billigeren Teilen von anderen Herstellern möglichst billig nachahmen können. schnell ein anderes Label drauf und ZACK fertig ist das Plagiat, oder vornehm die Designkopie…
    Klarstein zB. stellt gleich mehrere dieser Plagiate von unterschiedlichen originalen nachgebaut her. Herakles 3G ist ein fast 1:1 Vitamix Klone, nur das die Materialien nichts taugen, die Geräte nicht halten und auch das Resultat nur halbwegs brauchbar ist. ähnlich das 5G Modell als Kopie vom Omniblend V, dem 2G als Kopie vom Powersmoother usw.
    Diese Geräte sind eben nicht einfach umgelabelte OEM Produkte sondern schlicht Fälschungen oder Plagiate und mehr oder weniger Minderwertig. genau so wird es auch mit dem Dash als Kopie vom Puro4, oder dem Klarstein 8G alias Waring xxx sein.

    Die wirklich guten Marken dazwischen erkennst Du nur bei sehr genauen vergleichen, vor allem bei den Anwenderkommentaren und natürlich daran, dass Hersteller die was auf Ihre Produkte halten, eben auch entsprechend lange Garantie zusätzlich zur Gewährleistung geben.
    Bianco mit 5 Jahren auf die Top Modelle
    Vitamix mit 7 wenn ich richtig gelesen habe und
    Revoblend mit sogar 10 Jahren

    über Harrexco konnte ich auch noch nicht viel herrausbekommen, nur soviel, dass die, die einen Haben, Ihn nicht wieder hergeben wollen. Also anscheinend auch was gutes und wertiges.

    Ich selbst grübel noch zwischen nem Revoblend 390 oder einem Bianco Forte, da kann ich mich noch nicht entscheiden. Der klassische bewährte Vitamix ist eben auch nicht in allen Disziplinen Spitzenreiter geblieben. jedenfalls nicht das Urgestein. Die neueren kann ja keiner bezahlen! Ebenso wenig wie zB. die Blend-Tec Geräte. Für zu Hause gehen solche Preise einfach nicht!

    Ach ja die Lautstärke, die ist leider wirklich bei jedem Gerät ein Problem! Egal ob original oder billiger Klon! Obwohl es durchaus große Unterschiede gibt. Ich habe Werte zwischen 84dB und 99 dB gefunden, wobei die Klone fast alle weit jenseits der 96dB lagen. dB angabein sind logarythmisch! Das heißt 3dB Unterschied sind eine Verdoppelung der Schall-Leistung und 6 dB empfinden wir als Doppelte Lautstärke! Alles in allem also sehr beachtliche Unterschiede! Der Mensch empfindet aber alles über ca. 76-78dB als unangenehm Laut, vor allem bei einem so Kreischenden Frequenzspektrum… In sofern gebe ich Dir Recht für einen Einsatz in einer Wohnung sind alle Geräte deutlich zu laut!

    Aber die Physik ist unerbittlich Vibrationen sind unvermeidlich bei den Leistungen und wenn man noch mehr Kapselt bekommt man die Wärme nicht los und die Motoren verglühen! Was soll man also dagegen tun außer eine Schallschutzhaube? mit welch anderen weniger lärmenden verfahren willst Du die Zellen aufspalten und das noch schonend, ohne die freigesetzten Nährstoffe sofort wieder zu zerstören? Mühlsteine sind noch größer und schwerer und sind auch nicht leise zu bewegen und vermixen muss man dann anschließend auch noch alles… da gehen mir dann die Ideen aus, weil erschrecken reicht leider nich… na egal!

    • meint

      Hallo lieber Börni,
      vielen lieben Dank für deinen umfangreichen Kommentar. Du hast recht, dass der Markt bereits sehr vielfältig im Segment der Hochleistungsmixer geworden ist. Alles Gute auf dem Weg zu deinem optimalen Begleiter.
      Liebe Grüße
      Mike

    • Katrin Fischer meint

      Habe selbst den Revoblend. Mit seiner Leistung war ich recht zufrieden, allerdings nicht mit dem Kundenservice. Von wegen 7 Jahre Garantie!!!! Nach 3 Jahren lief unten immer eine schwarze Brühe heraus, der Gummideckel ist ziemlich porös und auch der Behälter zeigt deutliche Spuren eines Abriebs des Materials. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Gummi- und Plastikteilchen wir mit unserem täglichen Smoothi zu uns genommen haben. Vielleicht sind in solch mangelhaften Material hergestellte Getränke sogar eher gesundheitsschädlich! Jedenfalls gibt es bei der Firma keine 7 Jahre Garantie auf Verschleißteile, und anscheinend ist dort alles Verschleißteil außer der Motorblock. Die Reparatur soll uns jetzt 250 Euro kosten, der eklige Gummideckel allein kostet schon 40 Euro. Na vielen Dank, der verschleißt schließlich auch wieder. Übrigens wurde nirgends auf diese Klausel hingewiesen! Ich benutze jetzt wieder den Thermomix, der ist aus Edelstahl und kann auch mehr. Ansonsten gab uns die Natur auch Zähne!

      Liebe Grüße
      Katrin

  3. Ulrike meint

    Ich bin auch noch auf der Suche nach dem für mich passenden Hochleistungsmixer. Was mich am meisten stört ist dass kein einziger Hersteller einen Edelstahlmixbehälter standardmäßig anbietet, sondern entweder Policarbonat oder Tritan verwendet wird. Beides gast leider aus, bzw. es gehen Schadstoffe ins Mixgut über. Bei einem so hochpreißigen Produkt, das zudem der Zubereitung von gesundem Essen dienen soll finde ich das indiskutabel. Zwar bietet Harrexco ja einen Edelstahlbehälter an, aber nur on Top zu einem irrsinnigen Preis. Ich würde mir einen Edelstahlmixbehälter als Grundausstattung wünschen.

  4. meint

    Ich bin von HARREXCO begeistert. Ich habe neulich den Edelstahlfilter dazu gekauft und muss hierzu was sagen. Das Zubehör gibt es so bei keinem anderen Mixer. 5x Daumen Hoch für HARREXCO!!! Immer gerne wieder.

    Liebe Grüsse,

    Jenny

  5. Jegor Orlow meint

    Ich habe bei der Firma HARREXO angerufen wegen Produktinformation und bekam von einer jungen Dame viele gute Ratschläge. Die Firma sagt viele gute Dinge über Vitamix und Blendtec, meint aber dass HARREXO sich unterscheidet durch extrem schnellen deutschen Service ohne Fragen, durch einiges an Zubehör wie Edelstahlbecher, durch unterschiedliche Farben, auch soll das Gerät gut getestet sein im Werk und echte 1500W haben und echte 32000U/min bei höchster Drehzahl. Ich habe einen Omniblend der hat aber maximal 14000U/min obwohl er fast das doppelte haben sollte. Bei der Arbeit (Motoryacht-Hersteller) haben wir das Messgerät und habe mit unseren Meister dies getestet.

  6. Shimon meint

    Hallo, mich würde interessieren, wie die Sämigkeit und das Mixergebnis bei Beeren und hartem Grün verglichen mit dem Vitamix 750 ist. Gibt es hier jemand der dazu etwas verlässliches beisteuern kann? Danke

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *