Jamie-Lee Kriewitz – „The vegan Voice of Germany” im Interview

Print Friendly

Jamie-Lee Kriewitz lebt vegan
Unter dem Coaching von Michi Beck & Smudo (Die Fantastischen Vier) gewann die damals 17-jährige Jamie-Lee Kriewitz die 5. Staffel der Gesangs-Castingshow The Voice of Germany. Mit ihrem Gewinnersong „Ghost“, den sie selbst schrieb,  tritt die Schülerin aus Hannover am 14. Mai in Stockholm für Deutschland beim Eurovision Song Contest an. Das sympathische „Manga-Fräulein“  lebt vegan und hat sich trotz ihres vollen Terminkalenders Zeit für uns genommen. Ihre neue LP „Berlin” erscheint am 29. April 2016.

Jamie-Lee im Interview

Sabine: Hey Jamie-Lee! Danke, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Eine turbulente Zeit liegt hinter dir und steht dir auch sicher noch bevor. Wie geht´s dir (damit)?

Jamie-Lee: Mir geht’s super mit dem, was passiert ist und was gerade passiert. Es ist mega abgefahren, was ich alles innerhalb eines Jahres erleben konnte. Davon träumen viele und ich darf diesen Traum leben.

Sabine: Du liebst Mangas und kleidest dich wie die Mädels in den japanischen Comics. Kleidung kann Facetten der eigene Persönlichkeit hervorheben oder unterstreichen. Bist du eine so bunte und vielschichtige Person?

Jamie-Lee: Ich glaube, ich habe viele Seiten. Es gibt wirklich nur sehr wenige Personen, die alle kennen und das ist auch gut so. Ich habe nämlich nicht nur „bunte“ Seiten.

Seit knapp drei Jahren vegan

Jamie-LeeSabine: Jamie-Lee, seit wann lebst du vegan und wie kam es zu dazu?

Jamie-Lee: Ich lebe jetzt seit knapp 3 Jahren vegan, davor habe ich 1 1/2 vegearisch gelebt. Eine ehemalige Freundin hat mir damals ein Video von PETA gezeigt über Massentierhaltung. Das Video war schon sehr „direkt“. Ich habe sofort aufgehört Fleisch zu essen und mich nach und nach über Themen wie Milchindustrie oder Pelz informiert. Das fand ich alles genau so schrecklich, deshalb habe ich beschlossen es wenigstens für eine Woche auszuprobieren, vegan zu leben. Das hat zum Glück besser geklappt, als ich dachte 😀

Sabine: Wie ging dein näheres Umfeld mit dieser Entscheidung um? Hat man dich unterstützt oder belächelt?

Jamie-Lee: Meine Famile hat mich sehr unterstützt dabei, meine Mutter lebt schon sehr lange vegetarisch und konnte meine Entscheidung komplett nachvollziehen. Viele meiner Freunde sind ebenfalls Vegetarier oder Veganer, da kam das ebenfalls sehr gut an.

Sabine: Setzt du dich noch auf anderen Wegen für Tier-Rechte ein?

Jamie: Ich habe vor kurzer Zeit mit PETA eine Kampagne gestartet, abgesehen davon unterschreibe ich viele Petitionen. Früher habe ich desöfteren bei Demos mitgemacht, was nun leider zeitlich bedingt nicht mehr möglich ist.

Jamie-Lee auch auf der Bühne 100% vegan

Sabine: Bei deinen Bühnen-Outfits achtest du ebenfalls auf Materialien, für die kein Lebewesen leiden musste. Schneiderst bzw. entwirfst du deine tolle Garderobe selber?

Jamie-Lee: Meine Stylistin Kathi Glas entwirft und schneidert meine Outfits. Sie wurde von Anfang an darüber informiert, dass ich vegan lebe und ich kann mich zu 100% darauf verlassen, dass ich auf der Bühne nichts vom Tier trage.

Sabine: Du bist viel unterwegs. Ist die pflanzliche Ernährung bei deinen Reisen/auf Tour problematisch?

Jamie-Lee: Es ist für mich manchmal schon kompliziert genug zu Essen zu bekommen, wenn ich unterwegs bin. Liegt aber hauptsächlich daran, dass ich sehr wenig mag 😀 es bemühen sich aber immer alle sehr, dass ich zufrieden bin, was das Essen betrifft.

Sabine: Was isst du am liebsten? Womit kann man dir kulinarisch eine Freude machen?

Kriewitz veganJamie-Lee: Mein absolutes Lieblingsgericht ist Bibimbap. Dann aber natürlich ohne Ei und anstatt Rindfleisch gegrillter Tofu, das könnte ich jeden Tag zu jeder Zeit essen.

Sabine: Der Eurovision Song Contest ist dein nächstes Abenteuer. Bereitest du dich besonders darauf vor?

Jamie-Lee: Ich übe meinen Song „Ghost“ natürlich ohne Ende. Doch wenn ich zuhause bin, versuche ich das Thema ESC immer etwas von mir fernzuhalten. Manchmal brauche ich einfach etwas Pause von dem ganzen Trubel, ich denke mehr als das Lied üben und sich nicht allzu viel Druck zu machen kann ich gar nicht tun, um mich vorzubereiten.

Sabine: Wie aufgeregt bist du auf einer Skala von 1-10, wenn du heute daran denkst, dass dir bald geschätzte 200 Millionen Zuschauer vor ihren Fernsehern folgen?

Jamie-Lee: So ca. 8,5 😀 langsam werde ich echt nervös. Aber ich konzentriere mich darauf diese coole Erfahrung mitzunehmen und einfach die Zeit in Stockholm zu genießen. Was passiert, weiß jetzt eh noch niemand.

Sabine: Du singst auf dem ESC deine eigene Ballade „Ghost“. Hat dich ein besonderer Mensch zu diesem traurigen Love-Song inspiriert?

Jamie-Lee: Nein, ehrlich gesagt nicht. Ich glaube, dass die Lyrics viele Menschen berühren könnten, weil früher oder später jeder sowas mal durchmachen wird.

Sabine: Was ist dein größter Zukunftswunsch?

Jamie-Lee: Mein größter Zukunftswunsch ist in meinem Leben so viel Spaß wie nur möglich zu haben. Ich möchte nicht irgendwann auf mein Leben zurück blicken und mich total traurig und kaputt sehen, weil ich Sachen gemacht habe, auf die ich eigentlich nie wirklich Bock hatte. Ich hoffe, dass ich mit meiner Musik noch lange Geld verdiene.

Sabine: Liebe Jamie-Lee, wir wünschen dir von ganzem Herzen alles Gute, viel Spaß auf dem Eurovision Song Contest und massig Erfolg in der Zukunft! 頑張って(Viel Glück)

Bildnachweis: © Universal Music

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *