Justine Siegler – Gutscheincodes & Links zu veganen Modelabels

Print Friendly

Justine Siegler ist Fashionbloggerin und vegan
Liebe Leser von Vegan News! Mein Name ist Justine. Ich bin eine vegane Food- und Fashion-Bloggerin aus Wien und freue mich, euch heute ein paar tolle, vegane Labels zu präsentieren. Ich bin 21 Jahre alt und komme ursprünglich aus einer Kleinstadt in Bayern, wobei ich zugeben muss, dass ich jetzt, wo ich Großstadtluft geschnuppert habe, gar nicht woanders wohnen möchte! Seit über zwei Jahren lebe ich nun vegan und fühle mich rundum wohl mit meinem Leben als Pflanzenfresserin! Meinen Blog ‚Justine kept calm and went vegan‘ habe ich vor über einem Jahr ins Leben gerufen. Hier präsentiere ich vegane & faire Outfits, teile vegane Rezepte mit meinen Lesern und schreibe außerdem über Themen wie Nachhaltigkeit und viele andere.

Dieses Kleidungsstück enthält Teile nicht textilen Ursprungs …

Jeder Veganer kennt es: Perlmuttknöpfe auf den Blusen, Lederpatches auf den Jeans, 4 Prozent Alpaka-Wolle in Cardigans und der ungeliebte Satz in Onlineshops bzw. generell auf Etiketten: ‚Dieses Kleidungsstück enthält Teile nicht textilen Ursprungs‘. Zwar gibt es da draußen eine beachtliche Auswahl an veganen Klamotten, was natürlich klasse ist, doch gleichzeitig gestaltet sich die Suche immer wieder mühsam, weil man einfach genau auf die verarbeiteten Materialen achten will.

Justine SieglerIch, als vegane Bloggerin, habe mich in den letzten Jahren intensiv mit der Suche nach veganen Marken beschäftigt, habe wie verrückt Onlineshops, Artikel und andere Blogs durchforstet, um schöne vegane Labels zu finden. Denn es ist einfach angenehmer, wenn man weiß, dass diese Marke nur vegane Teile hat! Hier kann ich nach Lust und Laune alles einkaufen. Den üblichen Verdächtigen Matt & Nat kennt wahrscheinlich jeder Pflanzenfresser im europäischen Raum, jedoch gibt’s da eben auch noch viele andere tolle Marken, die einen Blick Wert sind. Genau aus diesem Grund möchte ich euch ein paar Labels vorstellen, die ihr vielleicht noch nicht kennt und die euch das Vegane Shoppen ein wenig erleichtern.

Links zu veganen Modelabels inklusive einiger Gutschein-Codes

  • Denise Roobol ist das junge, niederländische Pendant zu Matt & Nat. Hier gibt es nur Taschen und kleine Accessoires. Die Designs sind modisch, frisch, gleichzeitig schlicht und zeitlos! (Rabattcode justinevegan10, 10% Rabatt im Onlineshop bis zum 18. Juli)
  • Beyond Skin ist die Anlaufstelle für vegane Schuhe. Die Auswahl ist groß, die Designs sind vielfältig. Vom bunten High-Heel, über den silberfarbenen Espadrilles in Lederoptik bis hin zum schwarzen Ballerina ist echt alles dabei.
  • Bahatika hat eine kleine aber feine Auswahl an veganen Schuhen. Die Preise liegen bei circa 100 Euro, besonders die neue Sommerkollektion ist einfach klasse. Schlichte Sneakers mit dem gewissen etwas in neutralen Farben. Cool & lässig. (Rabattcode #summertime, 10% Rabatt im Onlineshop bis zum 31. August)
  • Hoodlamb ist ein Urgestein der veganen Marken, also nicht unbedingt ein Geheimtipp, aber vielleicht kennt der ein oder andere dieses Label, based in Amsterdam, noch nicht. Hoodlamb hat sich besonders auf Jacken spezialisiert und ist bekannt für seine Winterjacken, die aus nachhaltigen Materialen wie Hanf hergestellt werden und sozusagen unverwüstbar sind!
  • Jan ’n June ist zwar nicht von Anfang an vegan, da aber die letzten zwei Kollektionen vegan waren und eben auch die jetzige Sommerkollektion nur aus veganen Teilen besteht, möchte ich euch dieses Label auf jeden Fall vorstellen. Die Schnitte sind schlicht und trotzdem auffällig. Mir haben es besonders die Röcke in Wickeloptik angetan. (Rabattcode jannjunewhatveganswear, 10% Rabatt im Onlineshop bis zum 31. Juli)
  • Matthew Harris ist ein veganes Taschenlabel. Die Taschen sind sehr hochwertig verarbeitet und stehen einer echten Designertasche in nichts nach. Hier bekommt man die richtige Tasche für die Abendgarderobe oder einen ‚classy look‘.
  • Ethletic: Der Leitsatz hinter Ethletic ist ‚vegan, fair und nachhaltig‘. Die Auswahl an Sneakers in allen Farben ist gigantisch. In Zukunft wird es hier neben Schuhen auch vegane Kleidung geben.
  • Alexandra K: Tolle, vegane Taschen! Meine Alexandra K Tasche wird regelmäßig benutzt und schaut noch immer aus wie gestern gekauft. Die Qualität ist toll, die Preise sind jedoch ein wenig höher als bei Denise Roobol oder Matthew Harris. (Rabattcode: „Summer with Justine 20“, 20€ Rabatt bis 250€ und „Summer with Justine 30“, 30€ Rabatt bei einer Bestellung über 250€)
  • LovJoi ist ein veganes Modelabel, dessen Angebot über die veganen Basics hinausgeht. Die Farben und Muster sind schlicht, die Schnitte hingegen auffälliger. Hier gibt’s die Blusen ohne Perlmuttknöpfe!
  • Save the Duck ist mein absoluter Favorit, wenn es um vegane Übergangsjacken geht. Da gibt es Steppjacken in allen Formen und Farben. Die Auswahl ist echt toll!
  • The No Animal Brand: Hier würde auf den ersten Blick überhaupt nicht auffallen, dass nicht nur alle Schuhe und Taschen vegan sind, sondern auch noch fair produziert wurden. Die Schnitte sind sehr modern, die Auswahl groß.
  • Bleed: Auch hier ist alles vegan. Bei Bleed treffen schöne Muster und Basics aufeinander. Mein Favorit: Die schwarze Bikerjacke aus Kork.

Nachdem ich mich vor über zwei Jahren entschieden habe, vegan zu leben und das eben nicht nur hinsichtlich meiner Ernährung, sondern auch meines sonstigen Konsums, dachte ich, mein Beitrag für diese Welt ist geleistet. Kein Tier muss wegen mir leiden oder sterben. Ich mache alles richtig! Doch mit der Zeit habe ich gemerkt, dass es noch viel mehr gibt, worauf man achten kann und sollte, eben auch im Bereich Mode. Denn es ist eine Sache, vegan zu shoppen, doch wenn man ein wenig weiter denkt und recherchiert, merkt man schnell, dass im Herstellungsprozess der Modeindustrie (natürlich auch in vielen anderen Bereichen) einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Menschen auf der anderen Seite der Welt produzieren unsere Shirts, Jacken und Hosen für einen Hungerlohn unter menschenunwürdigen Bedingungen. Klar, irgendwie wusste ich das schon länger, aber ich habe das schlichtweg ein wenig verdrängt. Seit gut einem Jahr achte ich zusätzlich zu vegan auch auf die Herstellungsbedingungen, die hinter einem Kleidungsstück stecken.

Anfangs dachte ich: „Ohje, Vegan- und Fair Fashion, was soll ich denn da noch anziehen? Ade schöne Modewelt, ich bin jetzt nur noch im Kartoffelsack unterwegs.“ Doch genau wie ich mich auf die Suche nach veganen Labels gemacht habe, habe ich es auch im Bereich fair produzierter Mode getan, und das erfolgreich! Die Fair-Fashion Welt hat mehr zu bieten als Jeans ohne Elasthan und Ringelshirts. Bis auf Matthew Harris und Save the Duck produzieren übrigens alle veganen Marken, die ich euch weiter oben empfohlen habe, unter fairen Bedingungen. Ziemlich cool, oder?

Hier sind nun noch einige Fair-Fashion Brands, die nicht nur vegane Teile haben, aber doch eine sehr große Auswahl.

  • Funktion Schnitt ist beispielsweise meine Lieblingsmarke, wenn es um faire, qualitativ hochwertige Basics geht. Bis auf wenige Shirts mit Merinowolle sind alle Teile vegan. Man kann einfach angeben, welchen Stoff man bevorzugt und dann werden dir, je nach Suche, bspw. nur Leinenshirts angezeigt. Somit ist das shoppen hier auch für Veganer sehr angenehm.
  • Lanius ist ebenfalls ein Fair-Fashion-Brand mit einer tollen Auswahl an veganen, schönen Teilen. Es ist klar ersichtlich, welche Teile vegan sind und diese sind dann sogar ‚Peta Approved Vegan‘.
  • Mud Jeans ist mein Favorit, wenn es um fair produzierte Jeans geht: Tolle Schnitte, faire Preise. Es gibt auch ein paar Shirts und Pullis. Soweit ich weiß, ist das komplette Sortiment momentan vegan. Und ja, die Patches an den Jeans sind lederfrei!
  • Den Klassiker Hessnatur kennen viele von euch vielleicht schon aus frühen Kindheitstagen. Ich fand es einfach nur schrecklich, als meine Mama mich in geringelte Shirts gesteckt hat. Früher war Hessnatur eben ein Fair-Fashion-Brand, wie er im Buche steht. Langweilige Schnitte, Ringelmuster und Schlaghosen. Mittlerweile ist aus der grauen Raupe ein wunderschöner Schmetterling geworden: Bei Hessnatur gibt’s großartige Teile, immer mehr vegane Auswahl, auch im Bereich Strickmode, und die Qualität ist nach wie vor sehr gut.
  • Braintree ist meine Antwort, wenn es heißt, Fair Fashion sei immer teuer. Denn auch hier sind die Preise sehr fair und die Auswahl ziemlich groß! Die Designs sind ein wenig verspielt und romantisch.

In einer Zeit, in der Onlineshopping das normalste der Welt ist, möchte ich euch auch ein paar vegane Onlineshops nicht vorenthalten.

  • Bei Glore gibt es nur fair produzierte Teile und einen Button für vegan. So kann man die Suche eingrenzen und bekommt nur vegane Teile angezeigt. (Rabattcode veganlove16, 10% Rabatt bis Ende Juli)
  • Auch Muso Koroni kann ich euch sehr empfehlen. Hier kann man wirklich ohne nachdenken shoppen, denn alle, ja wirklich alle Teile sind vegan und fair, da sie sehr gewissenhaft ausgesucht werden! (Rabattcode VEGAN10, 10% Rabatt bis Ende August)
  • Le Shop Vegan ist deine Anlaufstelle, wenn du vegane Taschen suchst.

Hier könnt ihr ein paar der Outfits sehen, die ich auf meinem Blog präsentiert habe. Die Marken habe ich euch ganz unten unter den Fotos verlinkt:

Links zu den Artikeln in meinen Bildern

  1. Bild: Clutch DENISE ROOBOL // Rock JAN ‚N JUNE // Shirt GREEN SHIRTS // Schuhe STELLA MCCARTNEY // Kette BU DESIGNS
  2. Bild: Trenchcoat AMERICAN APPAREL // Bluse LOVJOI // Rock JAN ‚N JUNE // Tasche ALEXANDRA K
  3. Bild: Shirt FUNKTION SCHNITT // Tasche MEDUSA // Blouson LUXAA // Lederleggings ARITZIA

Hier geht’s zu Justines Blog: http://justinekeptcalmandwentvegan.com/

Gastartikel & Fotos von Justine Siegler

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *