Ich bin Veganer! – der Comedian Kaya Yanar im Interview

Print Friendly

Veganer Kaya Yanar im Interview
Der 1973 in Frankfurt am Main geborene Komiker und Fernsehmoderator Kaya Yanar ist uns allen sicher nicht nur durch die mehrfach ausgezeichnete Sat.1-Comedysendung „Was guckst du?!“ bekannt. Nach etlichen Fernseh- und Comedypreisen bekam Kaya Yanar 2005 auch die Grüne Palme für besondere Verdienste um die Völkerverständigung.

Kaya Yanar in 2016 auf Tour in Deutschland

Kaya Yanar Tour Planet Deutschland 2016 PlakatIn den letzten Monaten ist es jedoch ein wenig stiller um den sympathischen Humoristen geworden. Das wird sich ab Frühjahr 2016 ändern. Nach seinen drei Soloprogrammen „Made in Germany“ (2008), „Live und unzensiert“ (2009) sowie „All Inclusive!“ (2013) folgt im Frühjahr 2016 „Planet Deutschland“. Im Gepäck hat Kaya Yanar neue Erlebnisse von seinen Reisen durch Europa, wo der Meister der Dialekte und Akzente eine Menge Material für seine brandneue Bühnenshow sammeln konnte.

Nebenbei bemerkt, die exotischsten Einwohner lernte Kaya Yanar nicht in Paris oder London kennen, sondern zwischen Flensburg und Oberammergau. In seinem neuen Programm nimmt er die Bajuwaren, Schwaben, Hanseaten, Rheinländer und natürlich Sachsen humoristisch auf die Schippe. Bevor es nun wieder wilder bei dem Comedian zugeht, konnte ich ihm ein paar schnelle Fragen zu seinem veganen Lifestyle stellen. Aber lest selber:

Interview mit Kaya Yanar

Sabine: Hallo, Herr Yanar! Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Seitdem Sie sich 2014 mit ihrer Freundin über Veganismus informierten, ernähren sie sich pflanzlich. Welche Literatur halten Sie für einen Start ins vegane Leben für empfehlenswert? Was haben Sie gelesen?

Kaya Yanar: Ich startete mit Attila Hildmanns Büchern, dann weiter mit „Tiere essen“ von Jonathan Safran Foer. In einer meiner TV Sendungen hatte ich Patrik Baboumian zu Gast und er schenkte mir sein Buch „Vegan ganz anders“.

Sabine: Welche positiven Auswirkungen konnten Sie seit Ernährungsumstellung durch die pflanzliche Ernährung feststellen?

Kaya Yanar: Ich fühle mich besser, gesünder, habe mehr Energie und vor allem die Pfunde purzelten am Anfang rapide, obwohl ich große Mengen aß!

Sabine: In einem Interview erklärten sie, kein Fan pflanzlicher Fleisch/Wurst-Alternativen zu sein. Was kommt bei Ihnen an Feiertagen auf den Tisch, wenn viele andere Veganer versuchen klassisches Festags-Essen (z.B. die Rouladen) aus Tofu und Seitan nachzubasteln?

Kaya Yanar: Ich vermisse den Fleischgeschmack nicht und die Versuche, Fleisch „nachzubilden“ funktionieren für mich nicht. Ich liebe alle Tofu Sorten und genieße die zahlreichen Gerichte, aber am liebsten habe ich die Zucchini Spaghetti mit veganer Carbonara Soße und die Gemüse Lasagne.

Sabine: Ihre Freundin schwingt zu Hause das Kochzepter. Haben sie beide kulinarische Vorlieben? Veganisieren Sie auch ab und zu türkische Rezepte oder wird mehr „Frei-Schnauze“ zubereitet?

Kaya Yanar: Ich esse alles, was meine Freundin kreiert. Sie probiert auch viel aus und hat mittlerweile ein gutes Gefühl. Die Türkische Küche hat viele Teig-Gerichte und die kann man mit veganem Teig nachbilden.

Sabine: Der Fokus berichtete in 2014 Sie seien „Schokolotarier“, weil Sie vegane Schokolade schrecklich finden. Hat sich da aus Ihrer Sicht schon ausreichend Gutes getan auf dem veganen Markt? Sind sie mit dem aktuellen Angebot zufrieden?

Kaya Yanar: Ja, ich habe just nach diesem Interview viele Tipps auf meiner Facebook-Seite bekommen und dann vieles ausprobiert, was ich nicht kannte. Das Angebot ist mittlerweile sehr groß und tatsächlich schmecken mir vegane Süßigkeiten immer mehr. Der absolute Hit sind vegane Kokosbällchen.

„Ich bin Kaya Yanar und ich bin Veganer” / PETA

 

Sabine: Wie gefällt Ihnen, als Comedian, Hagen Rethers provokant-unterhaltendes Programm zum Thema Fleischkonsum etc.?

Kaya Yanar: Ich finde Hagen Rether ohnehin einen hervorragenden Künstler! Wie er große schwere Themen auf seine charmante Art angeht ist große Kunst. Leider sehen ihn nicht genug, die Massenmedien räumen oft mehr Platz für andere Dinge ein als für Unterhaltung mit einer Botschaft.

Sabine: Veganismus ist so viel mehr als pflanzliche Ernährung. Achten Sie und Ihre Freundin z.B. auch bei Kleidungsstücken, Kosmetikprodukten etc. auf tierleidfreie Produkte?

Kaya Yanar: Wir achten definitiv darauf, aber uns gelingt das nicht immer 100%. Kosmetika sind da einfacher zu identifizieren als Kleidungsstücke.

Sabine: Sie haben in Frankfurt am Main unter anderem Philosophie studiert. War Tier-Ethik dort auch schon ein Thema für Sie?

Kaya Yanar: Es war ein Thema aber viel mehr hat mich mein Bruder beeinflusst, der schon seit über 25 Jahren Vegetarier ist und mich immer informiert hatte, lange vor dem Internet.

Sabine: Viele sehen Sie als eine Art Wegbereiter in der Akzeptanz multikultureller Kulturerzeugnisse in Deutschland. Werden Sie jetzt auch zum Wegbereiter für Veganismus in der deutschen Comedy-Szene? Wie nehmen Ihre Kolleginnen und Kollegen das Thema auf?

Kaya Yanar: Ich denke nicht, denn da stehe ich schon fast alleine da. Ich bin aber auch keiner, der überzeugt. Eher jemand, der einfach nur sagt und macht, was er für richtig hält. Die Leute bilden sich dann selbst eine Meinung, Hauptsache sie haben es mal gehört.

Sabine: Unterstützen Sie neben PETA noch weitere Tierrechts- und Tierschutzorganisationen?

Kaya Yanar PorträtKaya Yanar: Ja, VIER PFOTEN aus Österreich, Suzy Utzinger in der Schweiz und vielen kleinen Organisationen helfe ich mit Statements, Promo-Tätigkeiten etc. Besonders stolz bin ich auf die Mädels vom www.Tierschutz-Team.de. Wir haben zusammen eine Hunde-Auffangstation gegründet und die läuft erfolgreich seit einigen Jahren. Ich freue mich über jeden vermittelten Hund!

Sabine: Was ist aus der Katze Leila geworden?

Kaya Yanar: Die ist leider von einem Auto überfahren worden… unglaublich, wie sehr einem ein Tier ans Herz wachsen kann. Ich war sehr sehr traurig und muss heute noch oft an sie denken.

Sabine: Sie haben im Kochbuch „Vegan! Lecker und Gesund“ von PETA jeweils als Ranjid und Hakan ein Rezept veröffentlicht. Wird es irgendwann ein veganes Kaya-Yanar-Kochbuch für Ihre Fans geben?

Kaya Yanar: (Lacht) Ja, gute Idee! Warum nicht?

Sabine: Abschließend! Dürfen sich Ihre Fans in 2016 auf einen „veganen Comedy-Charakter“ von Kaya Yanar freuen?

Kaya Yanar: Puh, darüber habe ich noch nicht nachgedacht, wie könnte der wohl aussehen?

Ja, darüber können wir jetzt alle einmal nachdenken. :) Vegan-News wünscht Ihnen auf jeden Fall viel Erfolg auf Ihrer neuen Tour „Planet Deutschland“ und hofft, dass wir noch viele weitere (pflanzliche) Neuigkeiten erfahren werden.

Mit „Planet Deutschland“ ist Kaya Yanar ab Frühjahr 2016 bundesweit auf Tour. Alle Termine und Tickets gibt es unter http://www.kaya.tv sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Bildnachweis: Nadine Dilly

Kommentare

  1. Edeltraut Herrmann meint

    Hallo Sabine,

    dieser Artikel über Kaya Yanar hat mich sehr angesprochen, zum einen mag ich ihn sehr und zum anderen wusste ich noch nicht, dass er auch die vegane Lebensweise lebt, wie ich. Hier wird wieder mal deutlich, dass man eigentlich auf nichts verzichtet, wenn man auf tierische Produkte verzichtet (Ich vermisse den Fleischgeschmack nicht), man muss es ganz einfach nur tun. Gründe dafür gibt es genug. Mach weiter so, ich bin schon gespannt auf deine nächsten Interviews.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *