Die neue Kollektion von H&M – Leder und Seide unter dem Label „Conscious“

Print Friendly

Die Modefirma möchte Mode nachhaltiger und Nachhaltigkeit modischer machen. Allerdings kommen dabei Produkte tierischen Ursprungs zum Einsatz. H&M stellte vor kurzem seine neue, vom 18ten Jahrhundert in Frankreich inspirierte Modelinie vor. Sie gehört zu der Nachhaltigkeitslinie mit dem Namen „Conscious“ und das obwohl ein Großteil der Stücke aus Seide und Leder gefertigt ist.

H&M kündigte neue Strategien an

Die Schauspielerin Olivia Wilde stellte die Linie als „umweltbewusster“ vor als vergangene Linien. H&M kündigte in der letzten Zeit verschiedene neue Strategien an, unter anderem den Verzicht auf Tierversuche für die hauseigene Kosmetiklinie, die faire Behandlung der Mitarbeiter in den Herstellungsbetrieben, sowie ein Recylingprogramm.

Die Firma fährt eine Tierschutz-Strategie, die leider weiterhin die Verarbeitung von tierischen Produkten wie Leder, verschiedene Wollarten, Daunen und Seide nicht ausschließt. Man würde nur Erzeugnisse von Tieren nutzen, die aus „guter Haltung“ stammen, so ein Sprecher des Konzerns.

Begriffe werden gedehnt

H&M spricht sich nicht als veganer Konzern aus, nutzt aber Worte wie „umweltbewusst“ und „cruelty-free“ für seine Werbekampagnen. Das kann zu Verwirrung der Konsumenten führen, die sich auf derartige Label verlassen.

Wer auf der Suche nach Alternativen ist und gerne wirklich tierleidfreie und nachhaltige Kleidung kaufen möchte, findet diese beispielsweise auf diesen Seiten:

Kleider

Schuhwerk

Taschen

Schmuck

Für weitere Hersteller und vegane Onlineshops nutzt unsere große Liste veganer Online-Shops (teils auch mit exklusiven Gutscheinen).

Artikel: Anne Reis, cardamonchai.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *