Kracht kocht vegetarisch vegan – Internationale Gerichte statt „Traumschiff“

Print Friendly

Marion Kracht ist eine deutsche Schauspielerin. Bekannt wurde sie u. a. mit „Wer zuletzt lacht, lacht am besten“, „Aktenzeichen XY ungelöst“ und „Traumschiff“.

Friends? Not food, OK?

Kracht kochtJetzt hat die Münchnerin ein Kochbuch veröffentlicht. „Kracht kocht vegetarisch vegan“. Nimmt man das Buch zur Hand, sticht einem sofort das ausgefallene Titelbild ins Auge: Marion Kracht hält ein großes Fleischermesser in der Hand. Darauf aufgespießt: Eine rote Paprikaschote. Die andere Hand hat die Mimin in die Hüfte gestemmt. Sie wirkt wild entschlossen. Ihr T-Shirt ziert ein Schaf, versehen mit den Worten „Friends? Not food, OK?“

Mir stellte sich gleich als Erstes die Frage: Was bedeutet vegetarisch vegan? Kocht sie nun vegetarisch? Oder vegan? Oder beides? Das Kochbuch noch nicht wirklich aufgeblättert, gleich die nächste: Was macht Johann Lafer in einem veganen Kochbuch?

Johann Lafer in einem veganen Kochbuch

Ganz genau, Ihr habt richtig gelesen: Auf der inneren Umschlagseite vorne im Buch prangt ein ausführliches Vorwort des berühmten Omni-Sternekochs. Er lobt Frau Kracht, wünscht ihr viel Erfolg und freut sich über den guten Geschmack der Künstlerin.

Gewidmet hat Marion Kracht das Buch ihrer Mutter, die sie als ihre Meisterin bezeichnet, die sie auf den Geschmack gebracht hat. Doch nun ans Eingemachte. Es gilt der Frage auf den Grund zu gehen: Was ist vegetarisch vegan?

Des Rätsels Lösung ist schnell gefunden: Alle Rezepte im Buch gibt es in einer vegetarischen und einer veganen Variante. Ein erster Schritt zum Umstieg? Marketing? Man weiß es nicht. Die Schauspielerin sagt von sich selbst, dass sie „fast vegan“ lebt, seit 1989 ist sie Vegetarierin.

Auf vier Seiten verteilt bietet Frau Kracht eine sogenannte „Warenkunde“ an, für mich ein eher liebloser Begriff, unter dem man sich auch nicht wirklich etwas vorstellt. Aufgezählt werden in diesem eröffnenden Teil des Buches alle möglichen Dinge, vom Fertigprodukt „No Egg“, das Küchengerät „Flotte Lotte“ über die Pastinake bis hin zum „Sojafleisch“. Lediglich eine alphabetische Ordnung sorgt hier für etwas Übersicht, was mit dem Kapitel ausgesagt werden soll, bleibt offen.

Die Künstlerin zeigt sich mit Küchengeräten

Über das Kochbuch verteilt: Bilder, auf denen Frau Kracht mit Küchengeräten posiert. Leider wirken diese, wie noch schnell an einem Nachmittag aufgenommen. Es kommt wenig Küchenstimmung auf. Professioneller wirken da schon die Food-Bilder. Jedes Gericht wurde sehr schön in Szene gesetzt, man bekommt auf jeden Fall eine Vorstellung, was man da nachkocht.

Die Rezepte sind gut strukturiert, von mediterran bis asiatisch angehaucht ist alles dabei. Es kommen viele frische Zutaten zum Einsatz. Für Vegetarisch-Einsteiger sicher ein interessantes Buch, manche Veganer könnte es jedoch stören, Dinge wie Sahne oder Käse in den Zutatenlisten und auf den Bildern zu sehen.

Die persönliche Note

Nett ist die persönliche Note, die sie mit einbringt.

Bei meiner Ayurveda-Kur in Südindien vor einem Jahr kochte ein wahrer Meister namens Raj

Allerdings hätte ich mir bei dieser Art der Aufbereitung etwas mehr Text gewünscht, bis auf die Kurzzitate besteht das Buch aus einer Aneinanderreihung von kurzen Rezepten.

Auf dem Buchrücken schreibt Marion Kracht:

Stellen Sie sich gemeinsam mit mir in die Küche und schauen Sie mir über die Schulter, wenn ich mein Lieblingsmenü koche, Der QR-Code im Buch verrät Ihnen, wo sie den Film finden.

Den QR-Code konnte ich auch nach mehrfacher, intensiver Begutachtung des Buches nicht entdecken. Sollte er sich dennoch irgendwo versteckt haben, so wäre eine Seitenangabe sicher sinnvoll gewesen.

Fazit

Das Buch ist gut gemacht, dennoch hätte ich mir mehr erwartet. Für „Fleischis“, die neugierig auf die vegane bzw. vegetarische Küche sind, sicher eine Anschaffung wert, für überzeugte Ethik-Veganer gibt es jedoch andere Kochbücher.

Alles in Allem gebe ich 5,5 von 10 Sternen  auf meiner persönlichen Kochbuch-Skala.

Wer gerne mehr über Marion Kracht und ihr Buch erfahren möchte, kann sie auf ihrer Homepage besuchen.

Bild Buch: Cadmos Verlag
xc45jjk1

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *