Kyiv Vegan Boom – Feiern für eine vegane Ukraine, feiern für eine bessere Welt

Print Friendly

Kyiv Vegan Boom
Am 14. & 15. Mai findet in Kiew das erste vegane Festival der Ukraine statt – Kyiv Vegan Boom. Initiiert von den Machern der internationalen Plattform Happy Cow und des ukrainischen Unternehmens Vegano Hooligano Family, wird 2 Tage lang der vegane Lifestyle in allen Facetten präsentiert und gefeiert. Erst die Maidanbewegung, dann die Krimkriese und der Krieg im Don Bass. Auf die Ukraine schaute zu letzt die ganze Welt mit Sorge. Auch wenn die aktiven Kampfhandlungen mittlerweile eingestellt sind – so liegt die Zukunft des Landes weiterhin im Ungewissen.

Großen Krisen können große Chancen offenbaren

„Großen Krisen können große Chancen offenbaren“, sagt Rudolf Krajewski Organisator von Kyiv Vegan Boom, „dadurch das die Menschen aus ihrer Comfort Zone herauskatapultiert wurden – sind sie bewusster und sensibler dafür, was in unser Welt alles schief läuft und es passiert etwas Wunderbares: die Menschen beginnen intensiv über Alternativen nachzudenken – die Ukraine träumt jetzt jede Nacht von Veränderungen – doch tagsüber fehlt oft der Mut und die Perspektive. Deshalb haben wir Vegan Boom begonnen – damit wir gemeinsam den Mut entwickeln, Lösungen für eine bessere Welt einfach anzupacken – einfach zu verwirklichen.“

Für Rudolf (Jahrgang 1980) ist eine vegane Lebensweise dabei die Basis für jedes tragfähige Zukunftskonzept. „Wenn die systematische Ausbeutung von Lebewesen nicht beendet wird, fehlt den nächsten Generationen schlicht die Lebensgrundlage. Glücklicherweise setzt sich auch hierzulande immer mehr diese Sichtweise durch. Unter den heranwachsenden Ukrainern ist die vegane Lebensweise schon etwas ganz Natürliches. Und auch wenn die Elterngeneration immer noch Speck favorisiert, akzeptieren immer mehr Menschen Vegan als Ernährungsweise, welche Gesundheit und ein langes Leben verspricht. Kritiker gibt es natürlich auch hier zu Hauf – aber das Image von Vegan hat sich sehr positive gewandelt.

Vegan Boom in Kiew

Vegan boomt langsam in Kiew

„Immer mehr Restaurants und Supermärkte bieten nun fleischfreie Optionen an und ich hoffe wir werden in Kiew in drei Jahren so viele vegane Restaurants haben wie in Berlin.“ – so Rudolf. Maßgeblich verantwortlich für diese Entwicklung ist Rudolf selbst. Er hat 2011 seinen Job als Art Direktor einer internationalen Werbeagentur an den Nagel gehängt und das Unternehmen Vegano Hooligano Family gegründet, um in Pionierarbeit den Ukrainern einen veganen Lifestyle zu ermöglichen. Er eröffnete mehrere Streetfoodläden in Kiew und Odessa und betreibt den ersten veganen Supermarkt der Ukraine. Mit dem Festival geht er nun noch einen Schritt weiter. „Bei Kyiv Vegan Boom geht es nicht nur um Tierschutz und vegane Ernährung – wir wollen uns ingesamt für eine
ganzheitliche , nachhaltige und gesunde Lebensweise stark machen. Nur wenn wir das Wohl von Mensch, Tier und Natur gleichzeitig im Auge haben, können wir wirklich etwas bewegen. Dabei wird aber nicht unsere vorgefertigte Meinung propagiert – viel mehr versteht sich das Festival als Labor für die Zukunft und Gesundheit – als Ort der Begegnung und Verbindung, wo wir lernen bewußter mit allen natürlichen Ressorsen umzugehen“.

Eingeladen ist deshalb neben allen Neugierigen – auch Spezialpublikum aus den Bereichen Medizin, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und gemeinnützige Einrichtungen. In diversen Vorträgen, Filmen und Workshops etc. können die Besucher alles über gesunde pflanzenbasierte Ernährung lernen und darüber mit Experten diskutieren. Als Hauptredner erwarten das Festival Eric Brent, den Gründer und Ken Spector, den Sprecher der bekannten Webseite „HappyCow“, welche weltweit Informationen über vegetarische und vegane Angebote bündelt und zu einem Netzwerk verknüpft. Wenn genug Input aufgenommen wurde, heißt es bei Kyiv Vegan Boom relaxen, schlemmen, shopen und feiern. Im Food Court und auf dem Big vegan Market nebenan können die Gäste gleich probieren, wie lecker vegan ist oder bei Konzerten und Partys erfahren, dass dieser Lifestyle voller Genuss und Spaß steckt.

Vegane Impressionen aus Kiew

Gastartikel von Jan Liedtke, Jan veranstaltet vegane Partys & Events. Mehr Infos dazu findet ihr unter: www.veganbeatsparty.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *