Circus Paul Busch – Mahnwache gegen Tierleid

Print Friendly

Zirkus Mahnwache gegen Tierleid in Münster

Update: Nachtrag zum Artikel

Nachdem wir meinen Artikel online stellten, bekamen wir einen Anruf der mutmaßlichen PR-Agentur des Zirkus, die uns eindringlich darum bat, Fotos zu entfernen und einige Aussagen des Artikels umzuschreiben. Sie setzte uns eine Frist bis 24h des nächsten Tages. Dieser Frist kamen wir nicht nach, es erfolgte ein erneuter Anruf. Diesmal mit Drohung einer Kontaktaufnahme eines Anwaltes des Zirkus wegen Urheberrechtsverletzung und Verletzung des Persönlichkeitsrechtes des Zirkus-Direktors.

Mein Mann setzte sich schon nach dem ersten Anruf mit unserem Rechtsbeistand in Verbindung und unterrichtete den Zirkus-Direktor durch einen Anruf unsererseits, dass wir auf seine Forderungen nicht eingehen werden. Matthias erklärte dem Zirkus-Direktor im zweiten Gespräch die Intention unseres Artikels, dass, wie ich bereits schrieb, Tiere in Zirkussen nichts mehr verloren haben. Wir boten dem Zirkus-Direktor unsere Hilfe an, für seine Tiere einen Gnadenhof zu suchen und diese somit aus einem noch längeren, unwürdigen Leben in Gefangenschaft zu befreien. Unser „Angebot“ schlug fehl. Das Telefonat wurde beendet. Daraufhin folgte erneut die Drohung der anwaltlichen Inanspruchnahme seitens des Zirkus durch die mutmaßliche PR-Agentur.

Matthias, Sandra und ich entschlossen uns, aus Zeit- und Kostengründen, den Artikel von unserem Blog zu nehmen.

Mir lässt dieses Thema seit drei Wochen keine Ruhe. Auf meinem/unserem Blog möchte ich/wir meine/unsere Meinung schreiben können. Ich war um eine objektive Berichterstattung bemüht, in der ich zum Ende meine persönliche Meinung habe einfließen lassen. In diesem Recht auf freie Meinungsäußerung werde ich mich nicht beschneiden lassen. Nachdem wir uns mit unserem Rechtsbeistand noch einmal kurzgeschlossen haben, sind wir nun im Nachhinein soweit auf ein paar Forderungen des Zirkus-Direktors eingegangen, als das die jetzt vorliegende Form des Artikels rechtlich völlig unstrittig ist.

Wir haben unseren Blog ins Leben gerufen, um unter Anderem auf Probleme und Missstände in unserer Gesellschaft hinzuweisen. Ich werde mich in Zukunft, wie auch in dem nun vorliegenden Fall, um Objektivität bemühen, Personen weder diffamieren, noch denunzieren, aber weiterhin meinen Standpunkt und meine Denkweise (ohne Bewertungen) auf unserem Blog klar äußern. Meine Meinung zu Tierhaltung/Dressur in Zirkussen hat sich natürlich nicht geändert und ist in dem nun wieder veröffentlichten Artikel noch einmal nachzulesen.

Anfang des ursprünglichen Artikels:

Heute, Sonntag, der 16.2.2014, veranstaltete das Peta2-Street-Team (Münster) sowie der Tierrechtstreff-Münster eine Mahnwache auf dem Schlossplatz Münster vor dem Circus Paul Busch, der leider immer noch Tiere im Programm hat. Sohn, Mann und ich besuchten diese zwecks Veröffentlichung eines Artikels.

Bei einer Mahnwache versammeln sich Menschen an einem öffentlichen Platz um dort schweigend auf ein Problem aufmerksam zu machen. Das Problem auf welches die heutige Aktion aufmerksam machen wollte, ist die Haltung und das Dressieren von Kamelen (und Pferden).

Kleine Mahnwache vor der Vorstellung des Circus Paul Busch

Als wir zu der kleinen Versammlung hinzustießen, bezogen die ca. 15 bis 20 Aktivisten mit ihren Plakaten grade Stellung. Direkt mit von der Partie war die Polizei, die sich von einer ordnungsgemäßen Mahnwache überzeugte. Emmy Messing vom Peta2-Street-Team hatte sich frühzeitig um diese Anmeldung beim Ordnungsamt und der Polizei gekümmert.

Der Zirkusdirektor vom Circus Paul Busch verwies im gemäßigten Ton nach nicht einmal fünf Minuten die Aktivisten von seinem für den Circus Paul Busch angemieteten Standort. Die Aktivisten baten um Rückversicherung durch die Polizei, welche erneut anrücken musste. Leider war es tatsächlich so, dass sich die Mahnwache auf diesem angemieteten Bereich befand. Somit wurde an eine andere Stelle umgezogen. Ich möchte kurz erwähnen, dass die Polizei sehr freundlich und diplomatisch agierte.

Circus Paul Busch leider kein Einzelfall

Die jungen, aktiven Leute machten still auf die Missstände der Tierhaltung in Zirkussen aufmerksam. Mit Plakaten wie z. B. „Artgerecht ist nur die Freiheit“ sollte das Interesse der Besucher geweckt werden. Circus Paul Busch nutzt immer noch Pferde und Kamele für seinen Profit – und ist damit leider kein Einzelfall.

Artgerecht ist nur die Freiheit

Der Anblick der Kamele, die auf harten Betonböden auf dem Parkplatz des Schlossplatzes auf ihren Auftritt warten mussten, hat mich sehr getroffen. Der eisige Wind muss diesen Tieren sehr zugesetzt haben, sind ihre Lebensräume doch eigentlich trockene Steppen, Halbwüsten und Wüsten. Somit wesentlich wärmere Gefilde als das derzeitig kalte Deutschland. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kamele

Von den Temperaturen ganz abgesehen, die Dressur der Kamele zu lauter Musik, das ständige Ein- und Ausladen sowie Umziehen der Tiere, betätschelt werden von Besuchern etc. bereitet den Tieren in meinen Augen ein unwürdiges Leben. Zirkus bedeutet unnatürliche Lebensbedingungen und somit Stress für die Tiere.

Tierleid im Zirkus nicht mehr zeitgemäß und unethisch

Meiner Meinung nach, sollten Eltern aufklärend wirken und nicht mit ihren Kindern die tierquälerischen Machenschaften der Zirkusse unterstützen. Was lehre ich meinem Kind, wenn ein mit Peitsche bewaffneter Mensch in der Mitte einer Arena steht und die Tiere augenscheinlich dazu gezwungen werden, dem Drill dieses Menschen zu folgen?! Kinder sollten ein partnerschaftliches Verhältnis zu Tieren erlernen und nicht, wie man sie am besten unterdrücken kann.

In Zukunft sollte es keine Tierdressuren in Zirkussen mehr geben dürfen. Die Shows der Clowns und Artisten sind wunderbar und sehenswert. Ausbeutung und Unterdrückung anderer Lebewesen hat in der bunten Zirkuswelt nichts mehr verloren.

Ich danke dem Peta2-Street-Team und dem Tierrechtstreff-Münster für ihr unermüdliche Arbeit und würde mich freuen, sie bei weiteren Aktionen begleiten zu dürfen.

Wer die Aktivisten unterstützen möchte, sich für Tierrechte einsetzen will, wendet sich bitte an folgende Adresse: http://streetteam.peta2.de/

Für heute bin ich alles Wichtige losgeworden und kann mich den verbleibenden Sonntag um meine wartenden Familienmitglieder kümmern. :)

Kommentare

  1. meint

    Ein Super Artikel!
    Ich war bei der Demo in Emden und die Zirkusmitarbeiter von Paul Busch haben ebenfalls mit uns rumdiskutiert und ich habe dies heimlich aufgenommen.
    Sie sind wirklich ziemlich unfreundlich und rufen mich jetzt auch die ganze Zeit an das ich dieses Video löschen soll. Aber ich werde es nicht löschen,
    Die haben mich ebenfalls angezeigt und ich werde die auch kommender Woche anzeigen, da sie uns mit einem LKW fast übergefahren haben :)
    Liebe Grüße

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *