Max und Fine – ein Buch über Freundschaft, Freiheit und die Milch

Print Friendly

Max und Fine Kinderbuch

Kühe sind wunderbare, außergewöhnliche und faszinierende Geschöpfe. Sie haben, wie wir Menschen, unterschiedliche Charaktere, sind intelligent, sozial, neu – und wissbegierig.

Dass hinter den Kulissen der Milchindustrie die Kälbchen kurz nach der Geburt direkt von den Mutterkühen getrennt, und, da für die Milchproduktion „nutzlos“, nach wenigen Monaten geschlachtet werden, wird, genauso wie der Aspekt, dass die Kühe für ihre Milch ausgebeutet und nach einigen Jahren, wenn sie „nutzlos“ geworden sind, getötet werden, vom Menschen bewusst von Klein auf ausgeblendet.

In der Kinderliteratur findet man bisher gar keine Bücher, die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen. Den Menschen wird eine Bauernhofidylle vorgegaukelt, in der glückliche Kühe auf saftigen Weiden vor Alpenpanorama leben. Das bald erscheinende Kinderbuch „Max und Fine“ will an dieser Stelle unterhaltsam aufklären und zum Bewusstseinswandel anregen.

Über den Autor und die Illustratorin von Max und Fine

Illustratorin und Autor von Max und FIne

Kerstin Falkenstein und Marco Mehring

Marco Mehring, Diplom-Schauspieler, Sprecher, Regisseur und Autor, seit seiner Jugend Vegetarier, lebt nun seit vier Jahren vegan und engagiert sich während seiner Theater und drehfreien Zeit in Tierschutzprojekten im In – und Ausland, insbesondere für die Buffalo Field Campaign / USA und widmet sich seiner größten Leidenschaft, den Schwertwalen, in British Columbia, Kanada.

In Kürze wird auch Marcos erster großer Roman: „Luna – die kleine Orca – eine Abenteuergeschichte“ erscheinen. Außerdem ist es ihm ein sehr großes Anliegen, möglichst nachhaltig, fair und ökologisch zu leben und zu handeln.

Gemeinsam mit Kerstin Falkenstein, Pädagogin und Illustratorin des Buches, ebenfalls seit 2010 vegan, beschäftigte er sich intensiv mit der Haltung der Kühe in der konventionellen – wie auch in der Biolandwirtschaft. Recht schnell wurde ihnen klar, wie konkret der Milchkonsum mit dem Fleischverzehr zusammenhängt und wie wichtig es ist, dieses Thema an die Öffentlichkeit zu bringen.

Der Gedanke, diese Realität in eine Kind gerechte Geschichte einzubinden, reifte immer mehr heran und Ende Dezember 2013 begannen sie, Max und Fine zu entwickeln.

Die Geschichte klärt auf über die Konsequenzen des Milchkonsums für die Tiere

Max und Fine ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen, Freiheit und die Milch. Die kleine Fine, ein fünfjähriges Mädchen, lebt mit ihrer Familie weit draußen auf dem Land. Nebenan wohnt der Milchbauer Herr Karl mit seinen Kühen. Eine Kuh mag Fine am allerliebsten, und die heißt Luise. Fine besucht sie jeden Tag und ist schon ganz gespannt, denn bald bekommt Luise ihr erstes Kälbchen: Max.

Als Max geboren wird, darf Fine dabei sein und ist überglücklich. Doch dunkle Wolken ziehen am Horizont auf, denn am Morgen nach der Geburt, als Fine Max besuchen will, ist das Kälbchen spurlos verschwunden. Sie macht sich auf die Suche und findet ihn am anderen Ende des Bauernhofs in einer Einzelbox wieder.

Sie beginnt, sich Fragen zu stellen: Warum wurde Max nach der Geburt von Luise getrennt? Warum darf das Kälbchen nicht Luises Milch trinken? Und was haben die Erwachsenen zu verbergen? Fine stellt Fragen, die viele von uns verlernt haben zu fragen, und bringt damit ihr Umfeld zum Nachdenken. Das Thema ist recht unbequem und nicht einfach, doch die Geschichte von Max und Fine behandelt das Thema Kind gerecht und ohne Dogmatismus. Marco Mehring möchte mit seinem Buch auch die erreichen, die sich kaum oder noch gar nicht mit dem Thema beschäftigt haben, denn Menschen, die vegan leben, sich für Tiere einsetzen, kennen den Zusammenhang bereits.

Er nimmt die Leser mit, den Blick hinter den Vorhang der Milchindustrie zu werfen und sich damit auseinanderzusetzen, welche Konsequenzen der menschliche Milchkonsum für die Tiere hat, die wie Maschinen behandelt werden, und wie Milchkonsum mit dem Fleischkonsum zusammenhängt.

Marco ist der Meinung, dass sich dieses Thema schon zu lange in der Grauzone befindet und möchte Licht in die Sache, die Bauernhofidylle aufbrechen und den Leser zum Nachdenken bringen.

Dabei steht der Bewusstseinswandel der Figuren des Buchs im Vordergrund, die den Leser vielleicht auch zum Umdenken des eigenen Handelns anregen. Das wäre Marcos größter Wunsch.

Nach dem Buch geht es noch weiter…

Max und Fines Webseite mit weiterführenden Links, Infografiken, Fines Blog und vielem Mehr begleitet die Leser auch nach dem Kauf des Buchs, denn die Geschichte geht auch nach der Handlung im Buch noch weiter.

Die kleine Buchheldin Fine lebt tatsächlich irgendwo weit draußen auf dem Land, kocht und backt leidenschaftlich gern, erlebt viele tolle Dinge und lässt ihre Erlebnisse online stellen.

Marco und Kerstin würden sich freuen, wenn ihr einmal vorbeischauen würdet.

Max und Fine – Ein Buch für Menschen ab 5 Jahren

Der Video-Trailer zu Max und Fine

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *