Michelle Pfeiffer – Anti-Aging durch vegane Ernährung

Print Friendly

In einem kürzlichen Interview mit Urbanette bezeichnete Michelle Pfeiffer vegane Ernährung als ihr Geheimnis, um „würdevoll zu altern”. Als Antwort auf die Frage ihrer ebenfalls vegan lebenden Interviewpartnerin Hilary Rowland, wie Michelle Pfeiffer es schaffe im Alter von 57 Jahren noch eine so strahlende Haut zu haben, äußerte die Schauspielerin: „Ich glaube wirklich, dass es an meiner veganen Ernährung liegt. Sich vegan zu ernähren ist einfach so viel gesünder, denn du vermeidest viele Toxine, die deinen Körper und deine Haut schneller altern lassen.”

Michelle Pfeiffers Vater starb an Krebs

Nach dem Krebstod ihres Vaters entschied sich Michelle Pfeiffer für die vegane Ernährung. Ihr wurde bewusst, wie viele Menschen in der westlichen Welt an Zivilisationskrankheiten sterben, die letztlich nahezu alle ernährungsbedingt sind. Anfänglich erlebte Michelle Pfeiffer den Übergang zur veganen Ernährung als hart, aber sie blieb dabei und überzeugte viele andere sich ebenfalls vegan zu ernähren.

Stars schwören auf vegane Ernährung

Genau wie Michelle Pfeiffer schwören heute auch viele andere Stars wie Demi Moore oder Anthony Kiedis auf eine vegane Ernährung als Basis ihrer lang anhaltenden Gesundheit und einer beeindruckenden Physis im fortgeschrittenen Alter.

I definitely think it’s because I’m vegan. Eating a vegan diet — it’s just so much healthier — and you avoid a lot of toxins that could age your skin and your body. I really noticed a difference in my skin not too long after switching to fully vegan. And I needed to eat the fruits and vegetables to stay lean. It’s all about vanity, honestly. [She laughs.] The older I’ve gotten, the more it’s occurred to me that I’m doing it in order to live longer, though the vanity component will always be there. – Michelle Pfeiffer

Eitelkeit & Eigennutz – Kritik an Michelle Pfeiffer & Co.

Eitelkeit und der Wunsch in Gesundheit und Würde zu altern sind legitime Gründe, die sicherlich jeden vegan lebenden Menschen mehr oder weniger motivieren. Ich denke aber, dass Stars wie Michelle Pfeiffer, welche erheblichen Einfluss auf die Meinungsbildung Ihrer Fans haben, vegan zu leben eher als ethischen und ökologischen Imperativ darstellen sollten, anstatt dieses so wichtige Thema als reine „Wellness- und Beauty-Klamotte” darzustellen. Der beste und nachhaltigste Motivator für Veganismus ist meiner Ansicht nach die Erkenntnis, dass unser Planet mit allen Bewohner_Innen nur vegan in eine friedliche, gerechte (und das schließt eben Tierrechte mit ein) und ökologisch stabile Zukunft schauen kann. Sicherlich lassen sich viele Menschen über egoistisch motivierte Themen wie Gesundheit, Gewichtsreduktion etc. für eine vegane Ernährung gewinnen. Aber um Veganismus nachhaltig zu etablieren und zu verbreiten braucht es „stärker verhaftete Wurzeln” und die finden sich nur in den ethischen Gründen für Veganismus. Hier wäre es gut, wenn beliebte Stars wie Michelle Pfeiffer ähnlich offensiv wären wie z. B. Joaquin Phoenix.

Quelle: http://urbanette.com/michelle-pfeiffer-interview/
xc45jjk1

Kommentare

  1. Leonie meint

    Eigennutz ist eine weit stärker verhaftete Wurzel als ein ethisches Argument (das schließlich alle schon lange kennen und dennoch nicht umsteigen).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *