Was verbirgt sich hinter dem „Muuh“? – Gegenkampagne zur aktuellen Müllermilch-Aktion

Print Friendly

Gegenkampagne Müller Milch Muuh!

Die Tierrechtsorganisation Animal’s Liberty, veröffentlichte dieser Tage eine Webaktion mit Titel „…und das verbirgt sich hinter dem „Muuh“. Anlass dazu gab eine aktuelle Werbekampagne des Unternehmens Müller Milch: http://www.finde-das-muh.de

Animal’s Liberty starten Gegenkampagne zur aktuellen Müllermilch-Aktion

In der Gegenkampagne von Animal’s Liberty wird nicht viel um den heißen Brei herum geredet. Mit einem zutiefst berührenden Video, in welchem die amerikanische Malerin und vegane Aktivistin Gretchen Ryan  im Stillen aufzeigt was in der Milchindustrie tatsächlich passiert, soll aufgeklärt werden.

Das Fantasiebild der fromm anmutenden, auf grünen Wiesen weidenden Kuh… Schön? Wer daran noch glaubt, der hat wirklich dringend Nachholbedarf in Sachen Bildung.

Fakt ist, Kühe werden in ihrer kurzen Lebenszeit immer wieder geschwängert, damit sie Milch geben. Die Kälber werden ihnen nach der Geburt entrissen und entweder selbst zu Milchkühen degradiert, oder landen in Kalbfleischfarmen. Wie man heute weiß besitzen Kühe ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Man darf sich vorstellen was geschieht, wenn man einem Muttertier ihr Kind entreißt. Nicht zu sprechen vom quälenden Dasein der Tiere bis zur Schlachtung. Zudem ist Kuhmilch sehr gesund, ….ja, für das Kalb, welches die Muttermilch benötigt um zu wachsen und zu gedeihen, aber für den Menschen…

Und die grüne, saftige Weide?

Unter folgenden Links findet ihr weitere Informationen zur Thematik, auch zur Frage „ist-tierische-Milch-gesund-für-den-Menschen“:

NDR TV-Bericht „Die Milch-lüge“: http://www.youtube.com/watch?v=Og-QVL3RZTE
Fakten: http://www.tierrechte-muelheim.de/pages/db/arv_text/faktenmilch.php
PETA Bericht: http://www.peta2.de/web/milch.1235.html
PETA zum Sozialleben der Kühe: http://www.peta.de/web/home.cfm?p=498

Wir sind offen für eure Meinungen. Nutzt dafür bitte die Kommentarfunktion!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *