Papaya-Mohn-Kuchen – veganer Mürbeteig mit Karibik-Flair

Print Friendly

Papaya Mohn-Kuchen vegan, veganer Mürbeteig

Letzten Samstag fand in Graz der erste Vegan Bake Sale statt. Süße und pikante Leckereien zum Kugelrund-Werden. Allerdings war die Wetterprognose für den Tag eher bescheiden. Prognostizierte 15 Grad gemischt mit einer kühlen Windbrise waren dann Grund genug, etwas karibische Frische unter das vegane Buffet zu mischen. Bühne frei für den veganen Papaya-Mohn-Kuchen.

Der Papaya-Mohn-Kuchen – karibisch, vegan und super saftig

Ehrlich gesagt, ich wusste nicht wirklich, welchen Kuchen ich backen sollte. Und nach Karibik war mir schon so gar nicht. Also Motivation unter dem Tisch heraus geholt, raus aus der Wohnung zum Obst- und Gemüsehändler an der Ecke. Und dort lagen sie dann ungeschmückt im Regal….bäng…frische und reife Papayas.

Veganes Backvergnügen

Papaya-Mohn-Kuchen

Saftig ohne Ende – der Papaya-Mohn-Kuchen

Zuhause wieder angekommen erneut die Frage: Welchen Kuchen soll ich backen? Und was passt überhaupt zu Papaya?

Da noch reichlich Mohn in der Speisekammer stand, hatte ich mich schnell für dieses vegane Experiment mit ungewöhnlicher Zutatenzusammenstellung entschieden. Und was dabei herausgekommen ist, könnt ihr ganz einfach mal nachbacken. Lasst euch meinen veganen Papaya-Mohn-Kuchen gut schmecken! Er ist genauso lecker, wie er aussieht!

Zutaten:

Mürbteig:
Papayafüllung:
  • 1 Papaya
  • 2-3 EL Agavendicksaft
  • Wasser
Mohnfüllung:
  • 250g Mohn
  • 250g Pflanzenmilch und Abguss von der Papayafüllung
  • 65g Alsan
  • 100g Agavendicksaft
  • Rosinen

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Mürbteig gründlich mit den Händen verkneten. Zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Die Papaya schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Agavendicksaft und etwas Wasser (nicht zu viel) in einem Topf weich kochen. Anschließend den Sud abgießen und die Papayafüllung auskühlen lassen.
  3. Für die Mohnfüllung alle Zutaten in einem Topf aufkochen und ebenso auskühlen lassen. Achtung, dass der Mohn dabei nicht anbrennt.
  4. Den Boden und die Seiten der Springform mit Backpapier auskleiden.
  5. Mit dem Mürbteig den Boden auslegen und einen kleinen Rand an den Seiten hochziehen.
  6. Zuerst die Mohnmasse im Kuchen verteilen und anschließend die Papayafüllung darauf verteilen.
  7. Sollte etwas Mürbteig übrig geblieben sein, diesen als „Streusel“ obenauf verteilen.
  8. Kuchen im Backrohr bei 180°C ca. 40 Minuten backen. Anschließend herausnehmen und in der Springform für 15-20 Minuten auskühlen lassen.

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *