Peace Food – Rezension des Buches von Ruediger Dahlke

Print Friendly

Peace Food von Rüdiger Dahlke

Bereits die wissenschaftlich fundierte „China Study“ von T. Colin Campbell ist ein Plädoyer zu einer pflanzlichen Ernährung. Der Autor, Humanmediziner und Esoteriker Ruediger Dahlke präsentiert in seinem Buch „Peace Food“ wieder einmal die gesundheitlichen Vorzüge der veganen Ernährung und stellt die krankmachende Maschinerie der Tierindustrie an den Pranger. Da seine Argumente nicht ausschließlich wissenschaftlicher, sondern auch esoterischer Natur sind, geriet er in der Vergangenheit allerdings immer wieder in die Kritik. Nichts desto trotz finden sich im Buch viele interessante Fakten über die Fleisch- bzw. Milchindustrie und deren Auswirkungen auf Tier, Mensch und Umwelt.

4 Kapitel pro-veganer Fakten

Peace Food, das Buch von Dr. Rüdige Dahlke„Peace Food“ gliedert sich in 4 große Kapitel. Im ersten Teil erklärt Ruediger Dahlke die Zusammenhänge von Krankheit durch Fleisch und Milchprodukte. Zur Untermauerung seiner Argumente verweist er stets auf verschiedene Quellen aus bereits vorhandener Literatur (z.B. China Study, Münchner Medizinische Wochenschrift).

Teil Zwei des Buches zeigt unverhüllt den täglichen Wahnsinn der Massentierhaltung in unseren Fabriken und Weltmeeren. Ruediger Dahlke nimmt nicht nur Bezug zu den Haltungs- und Schlachtungsmethoden sondern geht zudem auf die prophylaktische Medikation aller Tiere, Subventionierungskennzahlen, Klimakonsequenzen und Verbraucherverhalten ein. Begleitet wird das Kapitel mit Zitaten ehemaliger Schlachthofmitarbeiter, welche aus dem Alltag erzählen. Darunter auch die Veterinärmedizinerin Christiane Haupt, die bereits vor längerer Zeit in einem Artikel über ihr Zwangspraktikum in einem Schlachtbetrieb berichtet hat.

Im dritten Teil von „Peace Food“ stellt Ruediger Dahlke seine Sicht einer optimalen Lebensweise vor. Sonnentanken, vitalstoffreiche und lebendige Nahrung sowie eine bewusster Umgang mit Emotionen und Gedanken bilden die Basis für seine Argumente. Geschlossen wird das Buch mit einer Sammlung von 30 leckeren veganen Genussrezepten für den täglichen Gebrauch.

Ist „Peace Food” Eine lesenswerte Lektüre?

Um es gleich vorweg zu schicken: ich persönlich bin kein Dahlke-Fan. Zwar sind ähnlich wie bei ihm in meiner Vorstellung Gedanken die treibende Kraft im Universum, jedoch tendiert Ruediger Dahlke für meinen Geschmack dazu, manchmal zu sehr in die esoterische Schiene abzugleiten, was viele Menschen etwas überfordern kann. Nichts desto trotz finde ich „Peace Food“ ein äußerst lesenswertes Buch – nicht nur für Veganer und Vegetarier. Will man Fakten über unsere „moderne“ Tierindustrie haben, ist man mit diesem Werk genau richtig.

Peace Food: Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt
von Ruediger Dahlke
ISBN: 978-3833822865
EUR 19,90 auf Amazon.de

Kommentare

  1. Hempel meint

    Dank diesem Buch ernähre ich mich jetzt seit 4 Monaten vegan. Mir geht es besser und die esoterische Seite des Buches finde ich auch sehr gut. Ich habe stellenweise sehr weinen müssen, und mich dafür geschämt überhaupt Tiere gegessen zu haben. Die Menschen wollen nichts darüber wissen, wie das Fleisch auf die Teller kommt.
    Mehrere Verwandte und Bekannte haben kein Verständnis für meine Ernährung. Macht nichts: ich bin dabei! Go -vegan!!

    • meint

      Lieber Hempel,
      es freut uns sehr zu hören, dass du deine Inspiration gefunden hast und dich mit dem Thema der veganen Ernährung auseinandersetzt. Viel Spaß mit einem neuen und positiven Lebensgefühl. Und nicht vergessen auf unserem Blog vorbeizuschauen. Wir halten dich mit vielen tollen Rezepten, Berichten und anderen informativen Inputs auf dem Laufenden.
      Lg
      Mike

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *