Pestizide in Obst und Gemüse – Die Einkaufshilfe

Print Friendly

Pestizide in Obst und Gemüse sind ein globales Problem. Aber für uns als Konsumenten sind Pestizide in unseren bevorzugten Obst- und Gemüsesorten vor allem dann ein Problem, wenn wir preiswert einkaufen müssen oder wollen.

Nicht alle haben die Möglichkeit Obst und Gemüse in Bio-Qualität und aus regionalem Anbau zu erwerben. Keine Frage: Besser ist das in jedem Fall. Aber wenn Du an der Preisschraube drehen musst, dann solltest Du wissen wo eine Einsparung für dich im Zweifelsfall gesünder ist.

Geht’s manchmal auch ohne Bio?

Die EWG (Environmental Working Group), eine US-Amerikanische Non-Profit-Umweltorganisation, hat anhand offizieller Daten der USA die Pestizid-Belastung auf 48 Obst- und Gemüsesorten bewertet und ein simples Ranking erstellt (niedrige Zahl = viele Pestizide, hohe Zahl = wenig Pestizide). Mit dieser einfachen Liste sollen Konsumenten entscheiden, bei welchen Obst- und Gemüsesorten sie auf Bio setzen und bei welchen sie Produkte aus konventionellem Anbau bevorzugen, um ihren Geldbeutel zu schonen. In Ihren FAQs empfiehlt die EWG dennoch den Kauf von Bio-Produkten, wann immer dies möglich ist bzw. es der Geldbeutel erlaubt.

Pestizide in Obst und Gemüse – so wurde von der EWG getestet

Die Tests der EWG an den dafür ausgewählten Obst- und Gemüsesorten fanden so statt, wie die Produkte üblicherweise konsumiert werden. Das bedeutet: Gewaschen und – wo zutreffend – geschält. Bei manchen Obst- und Gemüsesorten ist es so, dass die Reinigung und das Schälen kaum Einfluss auf die Verminderung der Pestizidbelastung haben. Generell wird eine sorgfältige Reinigung und das Schälen aber von der EWG empfohlen. All dies wird auch bereits in den Testergebnissen berücksichtigt.

Informiere dich weiter und lade Dir Den „Shopper’s Guide“ herunter

Auf Ihrer Website stellt die EWG einen Shopper’s Guide zur Verfügung, den Du herunterladen und ausdrucken kannst. Diesen nimmst Du dann mit zum Einkauf und musst so nicht die Bewertungen der 48 Obst- und Gemüsesorten im Kopf behalten. Der Guide ist schön gestaltet und teilt sich pauschal in „Dirty-Dozen“ und „Clean-Fifteen“.

Trotz teils hoher Pestizidbelastungen empfiehlt die EWG klar den Verzehr von Obst- und Gemüse, da die gesundheitlichen Vorteile die Risiken von Pestiziden in Obst und Gemüse überwiegen. Soll heißen: Auch wenn Dein Budget Dir derzeit nicht den ausschließlichen Verzehr von Bio-Ware erlaubt, tust du das Richtige, wenn Du viel Obst- und Gemüse ist.

Leider ist es mir an dieser Stelle nicht möglich zu bewerten, inwieweit die Ergebnisse der EWG auf den deutschsprachigen Raum übertragbar sind. Da es sich bei den von der EWG getesteten Obst- und Gemüsesorten aber um Importware handelt, gehe ich davon aus, dass die Ergebnisse weitestgehend übertragbar sind. Falls Du hierzu eine Information für mich hast, freue ich mich über Deinen Kommentar!

xc45jjk1

Kommentare

  1. Jules meint

    Eine gute Möglichkeit IST es, Obt und Gemüse in einer Lauge aus Backpulver und Zitronensaft zu „waschen“. Dabei sollte das Waschgut mindestens zwanzig Minuten im Backpulver/Zitronenwasser liegen.

  2. hans bär meint

    komisch sind Pestizide also Vegan? heisst ich darf der Biene den Honig nicht klauen aber vergiften ist OK? Tierversuche die mit Pestiziden an Hunden und CO durchgeführt werden werden von einem Veganer unterstüzt der doch die ach so lieben Tiere eigentlich retten will? Ethik gemacht von der Industrie….

    • meint

      Hallo Hans Bär! Der Artikel soll eine Hilfestellung für Menschen sein, die finanziell nicht die Möglichkeit haben Lebensmittel mit Pestizidbelastung aus ihrem Speiseplan zu entfernen. Das der Einsatz von Pestiziden (gelinde gesagt) bedenklich ist, steht außer Frage. Zitat aus meinem Artikel: „Nicht alle haben die Möglichkeit Obst und Gemüse in Bio-Qualität und aus regionalem Anbau zu erwerben. Keine Frage: Besser ist das in jedem Fall. Aber wenn Du an der Preisschraube drehen musst, dann solltest Du wissen wo eine Einsparung für dich im Zweifelsfall gesünder ist.“

  3. hans bär meint

    wie immer wird eins vergessen. Für Pestizide muss ein Tierversuche durchgeführt werden um in Deutschland überhaupt zugelassen zu werden und die sind Vegan? Warum achtet man dann auf Tierversuchsfreie Kosmetik?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *