Quinoa – Boom in Peru, Bauern profitieren vom „Inkakorn“

Print Friendly

Quinoa hat in den letzten Jahren eine enorme Popularität erfahren. Nicht zuletzt durch die steigende Anzahl sich rein pflanzlich ernährender Personen ist das „Superfood“ auch außerhalb des Herkunftslandes Peru weit verbreitet. Doch wie wirkt sich die gestiegene Nachfrage auf die Arbeitsbedingungen in dem südamerikanischen Land aus? Leiden die Farmer und Einwohner unter dem hohen Quinoa-Preis und kann man noch guten Gewissens das Lebensmittel kaufen? Eine Studie des Lehrstuhls für Wirtschaft der Towson Universität in den USA hat sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und ist zu dem Schluss gekommen, dass weder Mensch noch Tier unter dem Boom leiden.

Quinoa „unter die Lupe genommen”

Unter dem Titel „Foods and Fads: The Welfare Impacts of Rising Quinoa Prices in Per“ (http://webapps.towson.edu/cbe/economics/workingpapers/2016-06.pdf) wurde der Anstieg des Rohstoffpreises über einen Zeitraum von zehn Jahren analysiert. Allein zwischen 2006-2013 haben sich die Kosten verdreifacht, da die Nachfrage weltweit, allen voran in Nordamerika und Europa, enorm gestiegen ist. Der Studie zur Folge wirkt sich die Massenproduktion jedoch nicht negativ auf die Farmer und die Bevölkerung in unmittelbarer Umgebung der Anbaugebiete aus. Durch den schnellen Anstieg des Quinoa-Anbaus wächst auch der Wohlstand der einzelnen Haushalte in der betroffenen Region.

Ideal für vegan lebende Menschen – regional, saisonal aber ökologischer

Zwar sollte man bei seiner Ernährung möglichst auf regionale und saisonale Produkte achten, doch ist es gut zu wissen, dass steigende Produktionsmengen nicht zwangsläufig negativen Einfluss auf die Bewohner haben – und die westliche Welt niemandem das Grundnahrungsmittel „wegfrisst”. Immerhin enthält Quinoa alle neun essentiellen Aminosäuren und ist somit ideal für eine rein pflanzliche Ernährung geeignet.

xc45jjk1

 

Kommentare

  1. meint

    Ich finde Quinoa als Ergänzung eine super Nährstoffe-Quelle. Gerade um das volle Aminosäuren-Profil bei veganer Ernährung zu decken (ja es geht einfach und mit Quinoa sogar super einfach :D).
    Zudem sorgt es für leckere Abwechslung auf dem Teller.
    Danke für die Hintergrundinformationen dazu.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *