Schokoaufstrich Vegan – Das selbstgemachte Genusswunder

Print Friendly

Schokoaufstrich vegan

Um einen richtig leckeren Schokoaufstrich vegan hinzubekommen, brauchst Du nicht viel. Dennoch habe ich lange Zeit mit verschiedenen Schokoaufstrichen (sowohl Rezepte als auch gekaufte aus dem Bio-Markt) herumprobiert, bis ich dann mein eigenes, veganes Schokoaufstrich-Rezept gefunden habe. Meine Ausgangsbasis für dieses Rezept war das erst kürzlich hier veröffentlichte „Schoko Nuss Aufstrich Rezept“ unseres ebenfalls koch- und backwütigen Redakteurs Michael. Du wirst bemerken, dass mein Rezept sich nur in Nuancen unterscheidet. Trotzdem solltest Du meinen veganen Schokoaufstrich probieren, weil es sich ganz einfach lohnt. Damit werfe ich Michael mal ganz gezielt den kulinarischen Fedehandschuh hin und bin gespannt, ob er sein von mir gepimptes, veganes Schokoaufstrich-Rezept nochmal toppen kann. 😉

Welcher „Schokoaufstrich vegan“ ist besser?

Wettbewerb ist ja bekanntlich ein Innovationstreiber und unsere Leser können davon ja nur profitieren, wenn Michael und ich uns hier ein kleines Genuss-Duell liefern. Der Gute weiß zwar noch nichts davon, aber ich glaube, er wird sich sicher drauf einlassen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn Du mir auch Deine Meinung mitteilst und Michaels Rezept und meines einem kleinen Vergleich unterziehst. Wenn Du Lust hast Deine Meinung dazu hier zu kommentieren, freue ich mich! So, und nun ohne weiteres Palaver zum Rezept…

Zutaten für meinen veganen Schokostreich

  • 10 bis 15 Datteln
  • 70 g Zartbitterschokolade
  • 1x ausgekratzte Vanilleschote oder gemahlene Vanille
  • ca. 60 g gemahlene Haselnüsse

Zubereitung – so einfach geht’s

  1. Datteln in Wasser rund 3 Stunden einweichen.
  2. Zartbitterschokolade mit einem großen Schuss Pflanzenmilch im Topf auf dem Herd unter Rühren verflüssigen.
  3. Das Wasser der Datteln abgießen und die weichen Datteln mit einem Pürierstab pürieren.
  4. Die flüssige Zartbitterschokolade, die ausgekratzte Vanilleschote und die gemahlenen Haselnüsse untermischen und alles nochmals pürieren.
  5. In einem verschliessbaren Gefäß ein paar Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

Da ich eine feste Konsistenz bevorzuge, lagert der Schokoaufstrich bei uns im Kühlschrank.

Übrigens, wenn Dich jetzt schon interessiert, wo der Unterschied zwischen Michaels und meinem Schokoaufstrich liegt: Mein Schokoaufstrich ist eine ganze Ecke schokoladiger, wie ich finde. Das beruht hauptsächlich auf der Verwendung von flüssiger Zartbitterschokolade statt Kakao.

So und nun viel Spaß beim Nachmachen und genießen!

Kommentare

  1. Janna meint

    Vielen Dank für dieses absolut göttliche Rezept!

    Der natürlichen Süße der Datteln kann dem Nutella-Industriezucker einfach nicht das Wasser reichen!

    Als Pflanzenmilch habe ich Haselnussmilch verwendet und außerdem noch ca. 2 EL Kokosöl hinzu gegeben, da ich den exotischen Geschmack mag und die Konsistenz gerne etwas cremiger habe.

    Herzliche Grüße
    Janna

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *