Sea Shepherd Conservation Society – Operation Relentless

Print Friendly

Sea Shepherd Conservation Society

Wale sind was Tolles!! Da sind sich alle einig. Die Aktivisten der Sea Shepherd Conservation Society lieben diese majestätischen Meeressäuger als wunderbare und schützenswerte Individuen. Viele Japaner lieben Wale auch… als Potenzmittel, Wunderheilmittel oder als „verbotene“ Delikatesse.

Die Sea Shepherds gehen unvermindert auf Konfrontationskurs mit der uneinsichtigen, japanischen Walfang-Industrie

Der dadurch vorprogrammierte Interessenkonflikt lässt sich bis zum heutigen Tag nicht auf diplomatischem Weg klären. Nach diversen politischen Auseinandersetzungen und vielen Gerichtsverfahren, scheint derzeit zumindest die australische Regierung das ihr Mögliche zu tun, um dem Treiben ein Ende zu setzen (siehe unten).

Die Japaner beschwören, daß die Wale ausschließlich zu Forschungszwecken gefangen werden. Da mag sich der ein oder andere denken: O.K. so ein Wal ist ja doch eine Spur größer als ein Bus, da dürften ja 2-3 zu Forschungszwecken reichen (Anm. d. Red.: Wir von Vegan-News lehnen auch das natürlich strikt ab). Die Japaner kommen damit allerdings nicht ganz aus und setzen sich selbst ein Fangquote von…. Trommelwirbel bitte… 1000 Walen! Da bleibt nach der Forscherei noch der ein oder andere Happen über, der sich doch Prima für gutes Geld unters Volk bringen lässt!

Das ist nach geltendem Recht eine mindestens extrem fragwürdige Legitimierung zum Schlachten der Wale und nach Sea Shepherd Meinung absolut illegal. Da sich wie schon erwähnt bis heute keine rechtliche Lösung finden ließ, bleibt nur eins, handeln. Das ist genau das was die Sea Shepherd Conservation Society macht. Mit ihren deutlich kleineren und oft technisch unterlegenen Schiffen, stellen sie sich den Walfängern in den Weg und zögern nicht diese auch zu rammen oder Buttersäureflaschen auf die Fanggerätschaften zu werfen. Körperliche Schäden gab es auf der Seite der Walfänger bisher noch nicht. Bei den Sea Shepherds gab es zwar schon einige Verletzte, doch das nehmen die freiwilligen Aktivisten in Kauf.

There is no point in saying you´re going to stand fast, if you move out of the way in the last moment. If you say you gonna stand fast, then you stand fast!

(Übersetzt: „Wenn du sagst du bleibst standhaft, macht es keinen Sinn im letzten Moment auszuweichen. Wenn du sagst du bleibst standhaft, bleibst du standhaft!“) sagt Captain Paul Watson, Gründer der Sea Shepherd Conservation Society und bekennender „Ökoterrorist“ (Filmtipp:Paul Watson – Bekenntnisse eines Öko-Terroristen“). Die Kampagne Zero Tolerance hat in der letzten Walfangsaison über 930 Walen durch diesen Einsatz das Leben gerettet.

„Operation Relentless“ ist die aktuelle Kampagne der Sea Shepherd Conservation Society

Die neue Walfangsaison hat in diesen Tagen begonnen und die japanischen Schiffe sind auf ihrem Weg in antarktischen Fanggebiete. Die Sea Shepherd Conservation Society wird auch dieses Mal alles versuchen, um die Japaner aufzuhalten. Operation Relentless ist die aktuelle Kampagne, bei der die Tierschützer auch auf die zugesagte Unterstützung der australischen Regierung hoffen, die mit Zollbooten zumindest das Eindringen der Japaner in australische Gebiete unterbinden möchte. Trotzdem werden die Sea Shepherd über jede Landesgrenze hinaus ihre Mission fortsetzen und das Leben der Wale beschützen. Wer mehr über die Sea Shepherd Conservation Society, ihre Kampagnen und die Menschen in der Organisation erfahren will, findet auf der deutschen Internetseite alle wünschenswerten Informationen.

Update 16.12.2013: Operation Relentless startet mit umfangreicher Flotte.

Bildnachweise: Titelbild von Sea Shepherd Conservation Society

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *