Günstiges Tesla Model 3 – ab 2017 auch direkt vegan verfügbar?

Print Friendly

Bereits im März diesen Jahres will Tesla sein neues Tesla Model 3 vorstellen. Das neue Elektroauto soll mit seinem vergleichsweise günstigen Preis von rund 32.000 € den Massenmarkt erobern. Laut Senior Design Executive Franz von Holzhausen sollte die Vorstellung des Tesla Model 3 bereits zur Detroit Auto Show 2015 stattfinden – diese Deadline ist aber nunmehr fast ein Jahr vergangen.

Tesla Model 3 als Plattform gedacht?

Gerüchten aus der Fachpresse zu Folge sollen zwei Model-3-Spezifikationen vorgestellt werden. Sowohl eine kleine Limousine als auch ein kompakter SUV sollen laut Seth Weintreib vom Webportal Electrek auf dem Tesla Model 3 als Plattform basieren.

Ein Tesla-Sprecher bezeichnete diese Gerüchte aber als nicht zutreffend, es werde zukünftig nur eine Ausführung basierend auf dem Tesla Model 3 als Plattform geben.

Produktion startet in 2017, Vorbestellungen ab Vorstellung im März möglich

Laut Elon Musks Twitter-Account und Informationen in der Fachpresse wird die Produktion in 2017 anlaufen. Vorbestellungen sind aber bereits ab März diesen Jahres möglich.

Tesla Model 3 auch vegan erhältlich?

Kürzlich berichteten wir noch, dass der Tesla X vegan erhältlich ist. Ob diese Option für das neue Tesla Model 3 auch zutreffen wird, ist nun die Frage. Selbst wenn es zum Start keine explizite Vegan-Variante wie beim Tesla X geben wird, ist aus drei guten Gründen mit veganen Optionen zu rechnen:

  1. Tesla kann, was viele andere Autohersteller nicht können: Tesla hat ein veganes Lenkrad als Option. Gemeinsam mit den „Multi-Pattern Black Seats” war somit auch schon beim Model S eine Veganisierung des Elektroautos möglich. Übrigens: Am veganen Lenkrad scheitern ziemlich viele Luxus-Fahrzeug-Hersteller, da der Aufbau moderner Lenkräder extrem komplex und die Integration in die Fertigungsstraßen somit kompliziert ist. Hier erfahrt ihr dazu mehr.
  2. Das Tesla Model 3 ist explizit für den Massenmarkt geplant. Da liegt es nahe, das auf unnötigen Schnick-Schnack und teure Rohstoffe verzichtet wird. Leder fällt definitiv in die Kategorie „teurer und unethischer Schnick-Schnack”.
  3. Mit Investoren wie Elizabeth Farrell Peters und Mark Peters sind Fürsprecher des veganen Lebensstils im Investorenpool vertreten, die einen gewissen Einfluss zur Veganisierung des Unternehmens ausüben. So zitiert Business Insider Mark Peters: The vegan interior issue isn’t a casual „lifestyle choice”, but a critical change needed for survival of life on our planet.

Fazit zum Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 wird sicher für viele Veganer_Innen eine Option sein und tritt mit seinem Basispreis von rund 32.000 € am Markt z. B. gegen die ähnlich bepreiste BMW-3er-Serie an. Vegane Optionen sind mehr als wahrscheinlich und mit bisher angekündigten rund 320 Kilometern Reichweite, ist das Fahrzeug alltagstauglich. 32.000 € sind im Vergleich zu bisherigen Modellen ein Schnäppchen, für viele aber sicher immer noch eine Summe, die ökologischer und gewinnbringend an anderer Stelle investiert werden kann. Mich persönlich überzeugt das Design des Tesla Model 3 nicht wirklich. Wo man bei dem ohnehin schon nicht wirklich designstarken Tesla Model S noch ein Auge zudrücken konnte, wirkt das Tesla Model 3 für mich wie eine zusammengeschobene Variante des Model S, in dem sich die Designschwächen nun potenzieren.

Tesla Model 3 Veröffentlichung vom 31.03.2016

 

xc45jjk1

Kommentare

    • Michael meint

      Ich kann da nur beipflichten. Der Tesla ist, erst recht, wenn man ihn in natura sieht, ein sehr ansehnliches Auto und glücklicherweise weit entfernt von dem Protzgehabe der anderen sog. Oberklassefahrzeuge. Mal ganz abgesehen von seinen technischen Vorzügen. Für den „kleinen“ Tesla warte ich aber erstmal auf authorisierte Fotos von Tesla direkt. Es gibt zuviele Fotos, die nur Annahmen sind.

  1. meint

    Servus Matthias,

    also ich finde das Design vom Model S sowohl aussen, als auch im Innenraum sehr gekonnt.
    Das Model S gehört für mich absolut zu den Premiumfahrzeugen, ob für mich ein Model 3 eine alternative ist glaub ich nicht. Für mich kommt da eher noch ein gebrauchter Tesla Roadster in Frage 😉

    sportliche Grüße
    Matthias

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *