The Juice Box – die andere Saftkur

Print Friendly

The Juice Box
Für mich gibt es nichts Besseres als Pralinen und frisch gepresste Gemüse-Säfte. Wir pressen zu Hause selber recht regelmäßig mit unserem Omega Juicer die dollsten Saftkreationen. Neben Job, Kind, Haushalt und Tieren kann es aber auch schonmal vorkommen, dass kaum Zeit für´s Gemüsewaschen und Reinigen des Juicers bleibt. Für u.a. diesen Fall haben  Sonja und Stephan www.the-juice-box.de gegründet und erzählen uns heute, wie es dazu kam und wie du an das tolle Gesöff kommen kannst. Ach ja, und zu gewinnen gibt´s auch noch eine Kleinigkeit. Details findest du am Ende dieses Artikels.

Interview mit Sonja und Stephan von The Juice Box

Logo The Juice Box
Sabine: Hallo Sonja! Hallo Stephan! Danke für eure Zeit. Ich, ein Fan des veganen Clean-Eatings, finde eure Idee des Versendens von frisch zubereiteten Saftkuren sehr interessant. Erzählt mir bitte kurz, wie es zu dieser Geschäftsidee kam.

Stephan & SonjaSonja & Stephan: Hallo Sabine! Vor ungefähr einem Jahr sind wir durch Zufall über die Dokumentationen „Sick, fat and nearly dead“ von Joe Cross und „Super Juice Me“ von Jason Vale „gestolpert“ und waren total begeistert. Die Idee, mit Obst- und Gemüsesäften allerlei  Wehwehchen oder gar Krankheiten zu bekämpfen und dabei ggf. sogar noch ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren, fanden wir genial. Wir haben uns dann beide mehr oder weniger spontan zur Teilnahme an einer 28-tägigen Saftkur entschlossen und über die Ergebnisse in unserem privaten Blog berichtet. Was sollen wir sagen, es war einfach unglaublich! Nicht nur, dass wir schnelle Erfolge am eigenen Leib gespürt haben, auch die Anteilnahme und Zustimmung vieler Blog-/Forenleser war einfach super.

Schnell wurde aber klar, dass eine Saftkur oft nicht „mal eben so“ neben der Hausarbeit zu bewerkstelligen ist. Einkauf, Zubereitung, Reinigung des Entsafters brauchen einfach viel Zeit, die viele nicht haben. Jeder, der mal versucht hat zum Beispiel frischen Blattspinat in ausreichender Menge zu entsaften, weiß wovon wir sprechen 😉

Immer öfter wurde daher der Wunsch nach fertigen Saftkuren an uns herangetragen und irgendwann haben wir dann beschlossen diesen Weg zu gehen!

Sabine: Nutzt ihr Zentrifugenentsafter oder eine Saftpresse?

Sonja & Stephan: Wir haben hier viel experimentiert. Je nach Obst- oder Gemüsesorte ist mal die eine, mal die andere Methode vorteilhafter. Wir wollen immer ein optimales Ergebnis erzielen und setzen daher insgesamt drei Entsaftungsmethoden ein! Hauptsächlich einen Norwalk-Juicer, der hervorragend für die Herstellung von kaltgepressten Säften geeignet ist. Hier kommen jedoch feine Filtertücher zum Einsatz, die für Äpfel- oder auch Birnensaft nicht optimal geeignet sind. Für diese Obstsorten nutzen wir daher einen Zentrifugenentsafter. Zudem kommt für spezielle Sonderfälle ein Slowjuicer zum Einsatz, in dem das Gemüse schonend zerdrückt wird.

Was uns aber sehr wichtig ist: Unsere Säfte werden zu keiner Zeit erhitzt, mit Zusatzstoffen versehen oder – durch welche Methode auch immer – künstlich haltbar gemacht. Eine Saftkur ist aus unserer Sicht nur dann sinnvoll, wenn die Säfte frisch hergestellt & innerhalb weniger Tage konsumiert werden. Wenn bei Säften eine wochenlange Haltbarkeit versprochen wird, wären wir daher skeptisch.

Die Säfte von The Juice Box im Überblick

Sabine: In euren Säften werden nur regionale Obst- und Gemüsesorten roh verarbeitet. Wird das Obst und Gemüse auch bio angebaut?

Sonja & Stephan: Unsere Obst- und Gemüsesorten stammen von Bauern aus der nächsten Umgebung. Leben auf dem Land hat da seine Vorteile! Was wir dort nicht bekommen, kaufen wir, wann immer möglich, in Bio-Qualität.

Sabine: Wie kann ich mir die Zubereitung vorstellen? Wo wird das Obst und Gemüse gewaschen, ggf. geschält und dann gepresst? Macht ihr selber alles in Handarbeit?

SonjaSonja & Stephan: Alle Arbeitsschritte werden von uns in Handarbeit erledigt. Die Produktion der Säfte erfolgt in unserer extra dafür gebauten eigenen Saftküche. Wir haben uns hier bewusst gegen eine provisorische Lösung wie z. B. eine Mietküche entschieden.

Sabine: Was passiert mit dem Trester (trockener Gemüsematsch)? Verwendet ihr diesen auch noch?

Sonja & Stephan: Ehrlich gesagt füttern wir aktuell in der Hauptsache unsere Bio-Tonne mit dem Trester. Es sind leider nur wenige Rezept-Ideen für die Verwendung zu finden. Wer uns hier noch Ideen liefern kann, bitte gerne melden!

Sabine: Nutzt ihr auch Kräuter, Gräser, Hanf- oder Leinöl und z. B. frischen Ingwer in euren Rezepten

Sonja & Stephan: Bei unseren aktuellen Säften nutzen wir frischen Ingwer und Avocados. Mit Ölen & Kräutern experimentieren wir gerade, wir wollen unsere Saftpalette in den nächsten Monaten noch ergänzen.

Sabine: Nach welchen Rezepten geht ihr vor?

Sonja & Stephan: Wir haben die Rezepte selbst entwickelt und über Monate bis zur finalen Rezeptur verfeinert. Hier konnten wir auf viele freiwilliger Tester zurückgreifen. Wir haben uns fest vorgenommen, nur Säfte anzubieten, die nicht nur gesund sondern auch lecker sind!

Sabine: Aus welchem Material sind die Versandflaschen, können diese wieder zu euch zurück geschickt und öfter genutzt werden?

Sonja & Stephan: Wir hatten ursprünglich geplant, Glasflaschen für die Säfte einzusetzen. Leider hat sich dies aktuell als nicht realisierbar herausgestellt. Das hohe Gewicht würde den Transport leider unbezahlbar machen und wir haben kein Ladenlokal in dem wir eine Pfandrückgabe sicherstellen können. Was also tun? Wir nutzen die umweltfreundlichste Alternative in Form von rPET-Flaschen. Diese sind für den einmaligen Gebrauch vorgesehen, bruchfest, werden ohne Weichmacher hergestellt und haben eine höhere Aromabarierre als herkömmliche PLA-Flaschen. Sobald diese Variante auch für die kleinen Shot-Flaschen angeboten wird, stellen wir auch hier um. Jeder Lieferung fügen wir auch noch Bio-Strohhalme bei, diese sind vollständig biologisch abbaubar.

Sabine: Wie versendet ihr die Saftkuren?

Sonja & Stephan: Wir versenden die Kuren per Overnight-Express und die Sendung wird dann bis 10.00 Uhr morgens zugestellt.

Diese 1-Tages-Saftkur kannst du am Ende des Artikels gewinnen

Sabine: Warum die Verbindung von Saft und Musik? Was verbindet euch mit Musik?

Stephan: In meinem Leben spielte Musik immer schon eine große Rolle. Ich höre einfach gerne Musik und besuche so oft es geht auch Konzerte. Unabhängig davon haben wir uns mal bei einer Hobby-Band kennengelernt 😉

Viele gesunde Lebensmittel führen aus meiner Sicht leider ein Schattendasein weil sie einfach „langweilig“ beworben werden. Ich finde ein wenig Spaß und Leichtigkeit schadet auch bei einer Saftkur nicht und spricht damit vielleicht auch Menschen an, die sonst nicht auf die Idee kommen würden, sich mit so einer Idee zu beschäftigen. Wir wollten eine „andere Saftkur“ schaffen, alles außer langweilig!

Da es gerade kleine und unbekannte Bands sind, bei denen sich die Konzerte richtig lohnen, werden wir auf unserer Homepage auch regelmäßig neue Musiker empfehlen.

Sabine: Welche Musik läuft denn bei euch vorwiegend?

Sonja & Stephan: Das richtet sich ein wenig danach, wer gerade in der Saftküche steht :-) Von „A“ wie Abba bis „Z“ wie ZZ Top, von Pop bis Punk ist alles vertreten. Wir haben eine „The-Juice-Box.de“ Playlist bei Spotify veröffentlicht, die läuft tatsächlich sehr oft in der Saftküche und kann gerne abonniert werden.

Sabine: Wer sind eure Kunden und wen wollt Ihr mit euren tollen Säften ansprechen?

Sonja & Stephan: Den klassischen Kunden gibt es bei uns nicht, es sind völlig unterschiedliche Typen, die sich für unsere Säfte interessieren. Gemeinsam haben sie alle den Wunsch, ihrem Körper etwas Gutes zu tun.

Sabine: Shoutouts und last words ans Publikum? 😉

Sonja & Stephan: Wir freuen uns wie verrückt, dass die „andere Saftkur“ nun tatsächlich erschienen ist & hoffen, dass sie euch genau so gut schmeckt wie uns!

Detox-RocksGewinne jetzt die 1-Tages-Saftkur im Wert von 32,00 Euro

Um die 1-Tages-Saftkur zu gewinnen, musst du folgende Frage in einem Kommentar unter dem Post zu „The Juice Box” auf unserer Facebook-Seite beantworten: Wie heißt die Dokumentation von Joe Cross, welche Stephan und Sonja inspiriert hat?

Bitte kommentiere deine Antwort auf Facebook bis zum 30.10.2015 um 23:59 Uhr, um teilzunehmen.

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *