Tierpatenschaft als Weihnachtsgeschenk – Weihnachtsaktion beim Deutschen Tierschutzbüro

Print Friendly

Tierpatenschaft als Weihnachtsgeschenk
Wer noch auf der Suche nach einem wirklich guten Weihnachtsgeschenk ist, sollte in diesem Moment fündig geworden sein. Derzeit ist auf der Homepage des Deutschen Tierschutzbüro e. V. eine tolle Weihnachtsaktion zu finden. Wer bis zum 23. Dezember eine Tierpatenschaft verschenkt oder selbst eine übernimmt, bekommt das neue vegane Kochbuch von Stina Spiegelberg „Vegan Passion“ geschenkt.

Das Kochbuch gibt es gratis als Dankeschön

Das Kochbuch "Vegan Passion" gibt es als Dankeschön

Das Kochbuch „Vegan Passion“ gibt es als Dankeschön

Im Buch sind 120 Rezepte zu finden, für jeden Anlass ist was dabei. Wird die Patenschaft bis zum 20. Dezember um 18 Uhr abgeschlossen, werden die Unterlagen noch pünktlich zum 24. Dezember zugestellt. Dabei kann auch gleich die Adresse des Beschenkten angegeben werden.

Alle, die erst nach dem 20. Dezember eine Patenschaft beantragen, erhalten eine digitale Urkunde zum selbst gestalten und ausdrucken per E-Mail, die Unterlagen werden dann zusammen mit dem Buch nachgeliefert.

Zusammen mit dem Buch und den Patenschaftsunterlagen versendet das Tierschutzbüro noch eine Urkunde sowie ein Tierretterarmband.

Einfach mal auf Konsum verzichten

Das Deutsche Tierschutzbüro kümmert sich um misshandelte, verletzte und kranke Tiere. Ein Großteil von ihnen kann in ein neues Zuhause vermittelt werden, doch einige benötigen intensive Pflege und sind nicht vermittelbar. Sie werden dann auf Gnadenhöfen untergebracht, wobei der Verein die Kosten übernimmt, daher das Prinzip der Patenschaften.

Warum dieses Jahr nicht mal auf große Weihnachtsgeschenke verzichten, mal etwas wirklich Persönliches schenken und dabei auch noch helfen? Das Patentier kann dann gemeinsam mit dem Beschenkten in seiner Unterkunft besucht werden.

Bei Interesse an einer Patenschaft wendet man sich am besten direkt an das Deutsche Tierschutzbüro. Alle Details zur Weihnachtsaktion sind hier zu finden.

Artikel: Anne Reis, cardamonchai.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *