Vegan for Starters – Attila Hildmann

Print Friendly

Vegan for Starters von Attila Hildmann
Um es vorweg zu nehmen, Vegan for Starters von Attila Hildmann ist wirklich gut und ich kann nicht mehr aufhören die Rezepte aus diesem Buch nach zu kochen! Aber lest nachfolgend meine vollständige Rezension.

Attila Hildmann – Veganer, Porsche-Fahrer, Provokateur titelte einst „die Welt“

Und „nebenbei“ schreibt der Mann noch Kochbücher und das sehr erfolgreich. Weit über eine Million Exemplare seiner „Vegan for…“ – Reihe wurden bereits verkauft.

Sein neuestes Buch „Vegan for Starters“ richtet sich an Vegan-Neueinsteiger und ist für unter 10 Euro zu haben. Es enthält wesentliche Auszüge aus seinen bereits erschienenen Büchern und über 40 ausgewählte Rezepte.

Zum Inhalt:

Vorwort:

Auf den ersten Seiten des Buches gibt Hildmann einen kurzen Einblick zu seinen persönlichen Beweggründen vegan zu leben und was vegan eigentlich bedeutet. Etwas ausführlicher werden anschließend die positiven Auswirkungen auf Gesundheit, Figur und Umwelt durch vegane Lebensweise erläutert. Sehr übersichtlich sind die Tabellen zum Thema „Superfoods und ihre ORAC-Werte“ und das Aufzeigen der „veganen Alternativen in der Küche“. Die Themen „Abnehmen“ und „Ethik“ werden auch noch angeschnitten, bevor es an die Rezepte geht. Am Ende des Buches gibt es noch „Tipps für Unterwegs“.

Rezepte:

Die Rezepte in „Vegan for Starters“ sind in vier Kapitel aufgeteilt: Start in den Tag, Richtig satt, Snacks und Drinks, und Süße Belohnungen. Was soll man sagen? Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Angefangen bei Müsli, Pancakes und Aufstrichen, über deftige Hauptspeisen wie Pasta, Lasagne, Burger, Bratkartoffeln, Asiatischen Gerichten und sogar Döner, bis hin zu verschiedenen Salaten, Baguettes, Shakes, Kuchen, Cookies und Müsliriegeln.

Dank der Zutatenlisten und genauen Anleitungen gelingen die Rezepte spielend und schmecken einfach lecker. Zu jedem Gericht gibt es noch eine kurze Anmerkung oder Info.

Einblicke in Vegan for Starters

Persönliches Fazit zu Vegan for Starters

An Attila Hildmann scheiden sich die Geister. Ich möchte hier aber Sportwagen, narzisstische Oben-Ohne Fotos und skurrile Youtube-Videos außen vor lassen, denn ich denke, dass er mit diesem Buch einige Leute erreichen kann, die sich bisher noch nicht mit dem Thema Vegan auseinander gesetzt haben.

Diejenigen, die sich schon länger mit der veganen Lebensweise befassen, werden in diesem Buch vielleicht keine neuen Erkenntnisse entdecken aber dafür einfache und leckere Rezepte. Natürlich kann man auch hier und da noch etwas „pimpen“, z. B. das Gemüse-Kokos-Curry mit angebratenen Tofuwürfeln im Sesammantel aufwerten, aber gerade für Leute, die noch nie oder selten vegan gekocht haben, sind die Gerichte ideal.

Für Neueinsteiger, die ja in erster Linie angesprochen werden sollen, bietet „Vegan for Starters“ neben den Rezepten einen guten, ersten Überblick. Vor allem kommt Hildmann ohne den „erhobenen Zeigefinger“ aus, der auf viele Menschen doch eher abschreckend wirkt. Die Vorteile einer veganen Ernährung werden von ihm glaubhaft geschildert und anhand von Tabellen und Statistiken belegt.

Da auch ich mich noch nicht so lange mit den Thema „Vegan“ beschäftige, konnte ich einige neue Erkenntnisse gewinnen. Zum Beispiel war mir das Thema „antioxidatives Potenzial“ und die daraus resultierenden „ORAC-Werte“ bei Lebensmitteln bis dahin fremd.

Ausprobiert habe ich die Spaghetti Tofubolognese, den Tex-Mex-Burger, das Gemüse-Kokos-Curry, den Eiersalat, das Chili sin Carne und den Flammkuchen. Alle Rezepte ließen sich sehr gut nachkochen und haben mich geschmacklich mehr als überzeugt. Allerdings scheinen beim Eiersalat die Mengenangaben für Sojamilch und Öl vertauscht worden zu sein, zumindest hat es bei mir nicht wirklich funktioniert. Das werde ich aber noch weiter testen.

Der günstige Preis, die Informationen rund um das Thema „Vegan“ und die nicht zu große Auswahl an mega leckeren Rezepten, sind Gründe, „Vegan for Starters“ oft in die Hand zu nehmen und drauf los zu kochen.

Und da Weihnachten auch schon wieder vor der Tür steht, hat man außerdem eine schöne Geschenkidee.

Gastredakteur: Uwe Völler

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *