Vegan in Polen – Der Blick über den Tellerrand

Print Friendly

Vegan in Polen

In unserem Alltag haben wir in der Regel unsere Routinen und Gewohnheiten. Keiner muss im Super- oder Biomarkt suchen um die Dinge zu finden die er braucht. Hafermilch hier, Aufstrich da, schnell noch eine Schokolade zum Nachtisch einpacken. Genauso entstehen nach den ersten Wochen Eingewöhnung in den veganen Lebensstil kaum Schwierigkeiten, wenn man im Rudel unterwegs ist. In der einen Bude kriegt man einen veganen Burger, woanders eine Salattasche und so weiter. Der Tag stellt uns also nicht vor größere Herausforderungen. Was aber, wenn man aus seinem Alltag mal entflieht, weil eben genau das mal nötig ist: Urlaub in Polen!

Unsicherheit wie weit Veganismus in Polen verbreitet ist

Für mich bedeutete das eine Woche Ostsee in der Gegend um Danzig/Gdansk. Dazu kommen in diesem Bericht auch noch meine Erfahrungen aus einem Ausflug nach Krakau. Um es kurz zu sagen, diese Städte sind absolut sehenswert. Danzig, Krakau, Gedingen und Sopot standen auf meinem Plan und keine hat enttäuscht. Darum soll es hier aber nicht gehen.

Ich war relativ unsicher und auch etwas skeptisch wie weit Veganismus in Polen verbreitet sein würde. Das Internet spuckte aber schon in der Vorbereitung ein paar Adressen aus, die mich etwas entspannter werden liessen. Für eine solche erste Orientierung, egal wohin die Reise geht, empfehle ich einen Blick bei HappyCow zu werfen.

In der Regel wird man dort fündig und kann sich seine Favoriten raussuchen oder auf der Stadtroute schonmal einen Stop einplanen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es in den größeren polnischen Städten zwei große „Fastfood“ Ketten gibt, die sehr leckeres veganes essen anbieten und dieses auf ihren Speisekarten auch so auszeichnen: Green Way und Bio Way.

Englisch ist zur Verständigung in Polen wenig hilfreich

Als nicht polnisch sprechender Mensch ist der Bestellvorgang bei Green Way allerdings wirklich ein Herausforderung. Nicht immer hat man das Glück, dass hinter der Theke jemand Englisch spricht und so beschränkt es sich dann oft auf den Zeigefinger als Werkzeug der zwischenmenschlichen Kommunikation, da die Informationen auf der Speisekarte ausschließlich auf polnisch zu finden sind. Ich bin in der überglücklichen Situation meine private Dolmetscherin dabei zu haben, was das Leben hier deutlich erleichtert.

Bio Way besser als Green Way

Was bei Green Way noch etwas problematisch sein kann ist, dass nicht an jedem Tag alle Speisen angeboten werden und es auch vorkommt, dass nur ein gemischter Salat angeboten wird. Grundsätzlich stehen auf den Karten aber auch veganes Gulasch, Burger und vieles mehr. Ob ich einfach nur Pech hatte, ein katastrophales Timing oder einfach schlechtes Karma, weiß ich nicht, aber so habe ich es eben erlebt. Bekommt man aber seine Portion, kann man sich an einem riesigen Berg wunderbar satt essen. Die Portionen in Polen sind insgesamt nie klein, selten normal und meistens riesig.

Etwas besser als Green Way ist da das Angebot bei Bio Way. Wie auch bei Green Way war in allen Städten eine Filiale zu finden und auch in den größeren Shopping-Malls, denen man zwangsläufig über den Weg läuft, ist meist eine der beiden vertreten.

Das vegane Angebot ist bei Bio Way etwas größer und auch etwas vielfältiger. Es gibt in allen Filialen das gleiche Angebot und es war immer und überall alles zu bekommen. Aus meiner Sicht auch ein großer Vorteil, wenn auch der Überraschungseffekt dadurch weg fällt.

Man kann also beruhigt unterwegs sein und braucht nicht zu fürchten, dass man nur Obst aus dem Supermarkt zu essen bekommt.

Zwei speziellere Lokale möchte ich noch besonders hervorheben

Zunächst aus Krakau ein kleines und sehr alternatives Lädchen, das auf den schönen Namen MOMO hört.

Das ist so, wie man es sich wünscht. Veganes Essen ist in dem vegan/vegetarischen Restaurant natürlich kein Problem. Auch hier sind die Portionen nicht mit den hier üblichen Dimensionen zu vergleichen. Es wird frisch gekocht und es ist für jeden Geschmack was dabei. Ein Highlight der Stadt aus meiner Sicht.

Das zweite Lädchen, das ich erwähnen möchte, ist das AVOCADO in Danzig. Das erste rein vegane Bistro/Café Danzigs. Ich war so begeistert, dass wir direkt zwei Tage nacheinander dort waren, obwohl es ein wenig ausserhalb der Stadt liegt. Den Weg ist es aber wert. Das Essen ist wirklich sensationell und wie schon zu vermuten war, sind die Portionen……GROSS!

In diesem Fall sind sie leider zu groß, denn es war so lecker, dass ich gerne zwei oder drei Hauptspeisen probiert hätte. Das war nicht möglich, da ich ja auch noch Platz für Kuchen lassen musste.

Propagang klärt in Polen über Veganismus auf

Veganismus in Polen Propagang

T-Shirts und Beutel von Propagang (Übersetzung: Ich esse Pflanzen anstatt Aas)

In Sopot, dem eigentlichen Reiseziel, traf und sprach ich Malgorzata von Propagang. Auf einem kleinen Trödel- und Handwerksmarkt (sozusagen DaWanda im Real Life), stolperten wir über ihren kleinen Stand mit T-Shirts und Broschen. Propagang betreibt Aufklärung und macht Werbung für den Veganismus. Sie erklärte uns auch, dass die vegane Szene in Polen ständig wächst und es ein deutlich höheres Bewusstsein der Sache gegenüber gibt, als noch vor einigen Jahren. Es wächst! Die Zeit wird dort also hoffentlich auch für die Tiere arbeiten und mehr und mehr Menschen zum Veganismus bringen.

Mein Fazit könnte also nicht viel positiver Ausfallen. Polen ist IMMER eine Reise wert und dort auf Kulinarisches zu verzichten ist nichts, was man zu befürchten hat.

Welche Erfahrungen habt ihr im Ausland oder auch genau in Polen gemacht? Schreibt uns unten in die Kommentare, damit jeder lesen kann, wie einfach oder kompliziert es in verschiedenen Ländern sein kann.

NIE MA WOLNOŚCI BEZ SOLIDARNOŚCI (keine Freiheit ohne Solidarität)

Bildnachweis: falco, pixabay

Kommentare

  1. Oliver meint

    In Kattowitz (Katowice) kann ich das Złoty Osioł absolut empfehlen! Vegetarisch/Vegan mit selbst gemachten Limonaden, Küche orientalisch/südländisch. Super nette Atmosphäre und große Auswahl.

  2. meint

    In Wroclaw (Breslau) gibt es auch 2 vegetarische und 1 veganes Restaurant und alle befinden sich mitten im Zentrum.
    VEGA, das vegane Restaurant befindet sich direkt am Haupt Markplatz. Es hat zwei Etagen, die zumindest im Sommer immer gut gefüllt sind. Es hat 7 Tage geöffnet und die Speisen, die wir probiert haben, waren alle sehr lecker. Absolut empfehlenswert!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *