Vegan werden – heute so einfach

Print Friendly

Für einen Menschen, der vegan werden möchte, scheint es nicht so einfach, einen „geeigneten ethisch moralischen“ und „gesundheitlich hochwertigen“ Start auf’s vegane Parkett zu legen. :) Man fängt vielleicht erst einmal auf „einer Seite“ an. Vielleicht geht der ein oder andere so vor, wie ich es vor Jahren tat (siehe meine „Gesundheitsrenovierung„), nämlich über den gesundheitlichen Weg (der mich auch schnell zur Beachtung der ethischen Aspekte brachte). Dem anderen sind (zunächst) vornehmlich genau diese moralischen Werte wichtig. Wie und warum man letztendlich vegan wird, sei jedem natürlich selber überlassen und kein vegan lebender Mensch ist „hochwertiger vegan“, als ein anderer. Wichig ist nur, dass wir alle diese Lebensweise verinnerlichen und das es normal wird diesen Weg zu gehen und zu leben.

Sind „Challenges“ der richtige Einstieg, zum vegan werden?

Ich bin kein Fan von Challenges, bei denen ich mich nur soweit in die Thematik „einarbeiten“ kann, wie es mir leicht fällt und keine Mühe kostet. Nach dem Motto: „Ich kann ja jederzeit wieder aufhören, wenn es mir zu anstrengend wird.“ Obschon auch diese Herangehensweise sicherlich einige Menschen zu einem Umdenken gebracht hat.

Manche Dinge erfordern ein wenig Arbeit (z. B. in Form von lesen und ausprobieren) und Durchsetzungsfähigkeit, machen aber vielleicht auch grade deswegen Spaß und bringen Zufriedenheit. Die Erweiterung des eigenen Horizontes lässt uns wachsen und Aufgaben denen wir uns stellen, können Zuversicht und Begeisterung in uns entfachen.

Mittlerweile gibt es viele Ansätze, um sich eine vegane Lebensweise anzueignen

Mir sind in den letzten Wochen viele Start-Hilfen für aufnahmebereite „Vegan-Anfänger“ über den Weg des World-Wide-Web gelaufen.

Es gibt natürlich den altbekannten Weg sich Informationen und Anregungen über Bücher zu holen, wie „Ab heute vegan“ von Patrick Bolk oder VEGAN! von Marc Pierschel. Was nur zwei hochinteressante Lektüren sind. Auch im Bereich der veganen Nachschlagewerke schießen Bücher über die vegane Kost und Lebensweise derzeit wie Pilze aus dem Boden.

Interessantes Angebot von PETA für vegane Anfänger

Parallel – oder aber auch als alleinigen Anfangspunkt – wollte ich heute auf eine tolle Idee von PETA aufmerksam machen. Auf der PETA-Seite kann ich mich registrieren und bekomme ein kostenloses 30-tägiges Starter-Paket „Veganstart – wagen Sie den Schritt in ein neues Leben“ per täglicher Mail zugesendet. Mehr Infos hier: http://veganstart.peta2.de/

Mein Ansprechpartner der nächsten 30 Tage ist Mario Pfeifer. Ob dieser eine fiktive Figur ist, spielt für mich keine Rolle. Ich fühle mich unterstützt und freue mich über seine nun täglichen, morgendlichen E-Mails.

Los geht es am ersten Tag mit Ernährungsgrundlagen und Infos zum Thema Nährstoffe, dem Kühlschrankcheck und der email-Adresse meines Ansprechpartners der nächsten 30 Tage. Den Abschluss der Mail des ersten Tages macht ein Blitz-Pfannengericht.

Im Laufe der Tage werden mir interessante Bücher genannt, Tipps zu veganen Festen und Feiertagen dürfen auch nicht fehlen. PETAs optimaler, veganer Wochenspeiseplan erreicht mich am 4. Tag. Immer wieder motiviert mich mein virtueller Coach diesen gesunden und ethisch einzig vertretbaren Weg weiter zu gehen. Es wird mit Fragen und Vorurteilen aufgeräumt und über „bio“ aufgeklärt.

Die Informationen, die ich über dieses 30 Tage-Programm bekomme sind interessant, umfangreich und ich habe irgendwie das Gefühl „an die Hand genommen zu werden“. Wer also leichte Hemmungen hat oder nicht weiß, wie und wo er/sie seinen/ihren pflanzlichen Weg starten soll, ist mit diesem kostenlosen Service sehr gut beraten. Die tollen Rezepte erleichtern den veganen Anfang ebenfalls. Jeden Tag neue Infos, tolle Rezepte, Motivation und Freude an der Sache „VEGAN“ vermittelt mir das Starter-Paket.

Sollten jetzt noch Fragen offen sein, darf ich mich an Mario Pfeiffer wenden oder aber ich gehe selbst einen Schritt weiter und konsultiere einen veganen Profi (siehe unten), der mir mit Rat und Tat beiseite steht.

Wir alle gehen Veränderungen anders an – vegan werden ist eine davon

Jeder Mensch hat seine eigenen Herangehensweisen, Herausforderungen anzunehmen oder mit ihnen umzugehen. Der eine fängt einfach an, der andere braucht ein wenig Unterstützung, Feedback oder Motivation.

Ich empfehle: Pack es einfach an! Wie du siehst, bekommst du auf allen Kanälen Unterstützung und Zuspruch. Oder willst du einmal deinen Kindern erzählen müssen, dass auch du dafür mitverantwortlich bist, dass fühlende Lebewesen für unseren Konsum gequält, ausgebeutet und letztendlich getötet werden,  Menschen verhungern, und der Planet irreversible Schäden erleidet?! Es ist ganz kurz vor 12! Wir müssen uns beeilen!

Wenn du noch ein wenig „Unterstützung“ oder „weitere Anleitung“ brauchst oder Kochkurse suchst:

  • Ulrike Bjerno bietet z. B. in Flensburg wunderbare, vegane Kochkurse u. a. für Männer und Kinder, vegane Sushi- und scharfe Asia-Kochkurse an. Auf ihrer Website findet ihr erste wissenswerte Informationen. Ulrike wird uns in naher Zukunft einen sicherliche sehr interessanten Artikel über ihren veganen „Männerkochkurs“ liefern. Kurz erwähnt sei, dass dieser bereits nach kürzester Zeit ausgebucht war.
  • Eduard Paschkowski coacht im Kreis Lüneburg rund um den Veganismus, sowohl „Neueinsteiger“ aber auch „alte Hasen“. Er holt nach eigenen Angaben die Menschen dort ab, wo sie stehten (mit ihren Fragen, ihrem Leben, ihren Zielen). Gerade bei veganen Anfängern bietet er Unterstützung zu den grundlegenden Infos, Begleitung beim Einkaufen und Kochen. Er steht sogar z.B. telefonisch für einen längeren Zeitraum bei den dann in der Praxisumsetzung entstehenden Fragen zur Verfügung. Er beschreibt seinen Arbeitsalltag als so vielfältig und vielschichtig wie die unterschiedlichen Anfragen sind. Eduards Dienstleistungen erstrecken sich, wie bereits erwähnt,  über das Coaching rund um den Veganismus (inklusive Aufklärung und Begleitung), er leitet vegane Kochkurse oder bereitet ein veganes Catering zu. Mehr erfahrt ihr auf seiner Website.
  • Ernährungsberater Marcus Reich coacht in Münster und Umgebung humorvoll, verständlich und zielgerichet.  Für Vorträge zum Thema ausgewogene, vegane Ernährung und eine erste Kontaktaufnahme ist er zu buchen unter  www.marcus-reich.com. In Zukunft wird es voraussichtlich vegane Kochkurse bei der VHS-Münster unter seiner Anleitung geben.
  • Bald wird für euch der vegane Personaltrainer Dominik (www.thevegantrainer.de)  in München zur Verfügung stehen.
  • Hermann Dill – Fitnessinstruktor und Ernährungsberater in Zürich – wird in Zukunft Kochkurse in Verbindung mit Fitness (also vegane Mahlzeiten für Sportler) anbieten. Mehr Infos hier: https://www.facebook.com/HerrmannDill

Wenn du noch mehr Coaches oder  Berater kennst, würde ich mich über deine Info  freuen! Vielen Dank für’s Lesen und ein schönes Wochenende!

xc45jjk1

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *