Vegan X-Mas – Backgenuss von Stina Spiegelberg

Print Friendly

Vegan X-Mas von Stina Spiegelberg
Die selbsternannte Küchenfee Stina Spiegelberg ist für mich kein unbekannter Name. Schon seit längerer Zeit inspiriert mich ihr Blog Veganpassion mit leckeren und gelingsicheren Rezepten. Ungeduldig hab ich also auf ihr neues Buch „Vegan X-Mas“ gewartet und wurde wieder mal positiv überrascht. Es ist ein liebevoll gestaltetes Backbuch, mit mehr als 70 veganen Rezepten für die kalte Winterzeit.

Veganes Traumgebäck im liebevollen Design

vegan-xmas-04Die Tage sind bereits kürzer und sinkende Temperaturen machen Lust auf süße Naschereien. Vegan X-Mas von Stina Spiegelberg kommt da gerade rechtzeitig. Die 144 Seiten sind prall gefüllt mit veganen Rezepten für die kühle Jahreszeit. In ansprechenden Pastellfarben gestaltet und mit vielen bunten Fotografien lässt es einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auf den ersten Seiten erläutert Stina in einer kurzen und knappen Warenkunde, was beim veganen Backen wichtig ist. Ebenso gibt sie Tipps für die Lagerung und Verpackung vom produzierten Backwerk. Die Einführung schließt mit ihren 10 Tipps für eine gelungene Weihnachtsbäckerei. Ohne langes Lesen startet sie auch schon mit ihrer Sammlung an veganen Rezepten.

Vegane Rezepte aus der winterlichen Backboutique

vegan-xmas-06Backen ohne tierische Produkte ist nicht schwierig. Allerdings lassen sich nicht alle Klassiger 1:1 veganisieren.

Stina Spiegelberg überzeugt mich mit ihren gelingsicheren Rezepten begleitet von einer einfachen Zutatenliste. Die meisten Lebensmittel hat man ohnedies Zuhause. Langes Suchen nach exotischen Produkten ist also völlig überflüssig. Aber genau das ist für mich das Besondere. Überzeugender Geschmack, unkomplizierte Zubereitung und für jede Gelegenheit eine süße Überraschung. Nach einer wirklich kurzen Einleitung geht sie direkt zu den Rezepten über. Diese sind gegliedert in:

  1. Die Klassiker
  2. Die Schokoladigen
  3. Die Fruchtigen
  4. Kuchen und Kleingebäck
  5. Pralinen und Konfekt
  6. Einmal um die Welt

Mit einem Handgriff landet man sofort dort, wo man hin möchte und kann aus einer Vielfalt an veganen Inspirationen wählen. Besonders die Klassiker haben es mir angetan. Viele Rezepte erinnern mich an meine Oma und ihre Kekse, welche sie zu ihrer Lebenszeit kredenzt hat. Vanillekipferl, Kokosbusserl und verschiedene Mürbteig-Kekse sind nur eine kleine Auswahl. Aber auch in den anderen Kapiteln finde ich eine Fülle an Ideen für meine nächste Backsession. So überzeugten mich gerade das Apfelbrot, Panettone, Salbei-Sahne-Trüffeln sowie das Bûche de Noël. Einige daraus habe ich sogar schon nachgebacken. Zwar stimmen die Zielangaben für die Kekse nicht immer ganz mit dem tatsächlichen Ergebnis überein, allerdings kann man diesen kleinen Fauxpas sicherlich unbeachtet lassen. Möglicherweise habe ich auch etwas zu viel vom jeweiligen Teig genascht, bevor ich die veganen Kekse ausgestochen hatte.

Mit viel Liebe nachgebacken

Das Buch „Vegan X-Mas“ ist vor zwei Tagen bei mir im Postfach eingetrudelt. Schnell durchgeblättert habe ich hier auf Zufall ein leckeres Rezepte aus „Vegan X-Mas“ von Stina Spiegelberg für euch.

Spitzbuben von Stina Spiegelberg

Zutaten Mürbteig:

  • 400g Dinkelmehr Type 630
  • 100g Feinzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 200g vegane Butter oder Margarine, zimmerwarm
  • 4 EL Pflanzenmilch

Zutaten Füllung und Dekor:

  • 200g Himbeermarmelade
  • 2 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und gemahlene Haselnüsse mischen. Anschließend vegane Butter und Pflanzendrink unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig darauf ca. 3 cm dick ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Aus der Hälfte der Plätzchen mit einer kleinen runden Ausstechform Kreise ausstechen, sodass Ringe entstehen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und je nach Größe 10-12 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
  4. Die Marmelade mit einem Löffel verrühren, sodass sie geschmeidig wird. Jeweils einen ½ TL Marmelade auf die Unterseite ohne Loch geben und verstreichen, den Deckel mit Loch aufsetzen und leicht andrücken. Zum Schluss die Spitzbuben mit Puderzucker bestäuben. Je länger sie lagern, desto weicher werden sie.

Fazit zu Vegan X-Mas von Stina Spiegelberg

vegan-xmas-01Stina Spiegelberg hat mit „Vegan X-Mas“ ein schönes und ansprechendes Buch auf den Markt gebracht. Die Rezepte gelingen mit großer Sicherheit, sind abwechslungsreich und bieten für jede Gelegenheit sowie Geschmack eine vegane Überraschung. Besonders gut gefällt mir neben den fantastischen Fotos, dass die Rezepte mit einfachen Zutaten gezaubert werden können. Allerdings finden sich bereits viele der veganen Bäckereien auf „Veganpassion“. Wenn man also schon mit Stinas Blog vertraut ist, wird man nicht allzu viel Neues im Buch finden. All jene, die aber gerne etwas in der Hand haben und vegane Rezepte für die gelingsichere Weihnachtsbäckerei suchen, kann ich das Buch sehr ans Herz legen.

Bezugsquelle:

Vegan X-Mas
Stina Spiegelberg
ISBN: 978-3771645823

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *