Veganbrunch in Münster – Schlemmen mit dem gewissen Extra

Print Friendly

Veganbrunch in Münster

Eigentlich zähle ich nicht zu den Personen, für die das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Mir genügt eine Portion Obst für den Start in den Tag. Daher kommt mir die Idee eines Brunchs sehr entgegen: Ein vorgezogenes und ausgedehntes Essen, bei dem man nach Lust und Laune Herzhaftes mit fruchtigen Süßspeisen kombinieren kann. Das Team vom Veganbrunch in Münster hatte am 1.6.2014 ins Gleis 22 geladen. Dort wo sonst Bands den Laden zum Beben bringen, wurde am ersten Sonntag im Juni ordentlich aufgetischt.

Veganbrunch in Münster seit einigen Jahren etabliert

Organisiert wird der Brunch bereits seit einigen Jahren von einer Gruppe aus 15-20 Personen, die die vegane Infrastruktur in Münster – die noch immer recht schwach ist – unterstützen möchte. Die Premiere in der neuen Location sollte aber selbst das erfahrene Team überraschen: Hatte man mit etwa 50-60 Gästen gerechnet, strömten bei strahlendem Sonnenschein über 100 Menschen ins Gleis 22 – und sie hatten ordentlich Hunger mitgebracht. Der Run auf den Brunch hatte zur Folge, dass innerhalb kürzester Zeit Plätze und Geschirr knapp wurden. Bei meiner Ankunft teilte man den Wartenden bereits mit, dass man nicht mit so vielen Personen gerechnet hatte und man sich ein wenig gedulden müsse bis man den Laden betreten könne.

Da der Brunch als All-You-Can-Eat-Brunch angekündigt war und das Team laut eigenen Angaben mehr als 100 Arbeitsstunden in die Vorbereitung investierte, wurde eine unglaublich abwechslungsreiche Vielzahl an Speisen – von verschiedenen Dips und Salaten über herzhafte Snacks bis zu Kuchen – aufgefahren. Trotz der hohen Besucherzahl hatte man nie das Gefühl irgendetwas zu verpassen und konnte überall viele neue Sachen ausprobieren. Es ist ein schönes Gefühl unbeschwert schlemmen zu können ohne auf irgendwelche Inhaltsstoffe achten zu müssen.

Einnahmen aus Eintritt plus Spende werden in Projekte investiert

Die studentenfreundlichen 5 Euro Eintritt (plus freiwillige Spende) werden in Projekte investiert, die dem Orga-Team am Herzen liegen und zu denen sie einen persönlichen Bezug haben. Diese umfassen sowohl Tier- und Menschenrechte als auch Entwicklungshilfe. Veganismus umfasst weit mehr als die bloße Ernährung und die Gruppe sieht die aktuelle Entwicklung zu einem kapitalisierten, veganen Lifestyle sehr kritisch, da für die meisten die ethischen Beweggründe eindeutig die wichtigste Rolle spielen. Daher soll in der Zukunft noch mehr Wert auf biologische und fairtrade Produkte gelegt werden. Zudem wird der Name des Brunchs (All-You-Can-Eat-Brunch) geändert, weil er zu sehr an das verschwenderische Handeln von Pizza Hut und Konsorten erinnert und den Stellenwert und die Bedeutung der Lebensmittel abwertet. Als „Veganer Soli-Brunch“ wird das Konzept die vegane Szene in und um Münster auch weiterhin regelmäßig bereichern.

Die nächsten Termine für den veganen Brunch sind der 7. September und der 2. November. Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich am Mitbringbrunch (5. Oktober und 7. Dezember) beteiligen und mit den eigenen Kreationen zu einem vielfältigen Buffet beitragen. Weitere Infos gibt es bei Facebook unter „Veganbrunch Münster“.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *