Vegane Bounty – Rezeptserie: Vegan nachgebaut

Print Friendly

Vegane Bounty selber machen Rezept
Es gibt unzählige Naschereien auf dieser Welt, die wirklich eine Sünde wert sind. Das Problem dabei ist nur, dass viele bekannte Produkte aus dem Süßwarenregal nicht vegan sind und sich zudem manche Hersteller nicht wirklich eine Medaille in Sachen Nachhaltigkeit verdient haben. Als ich kürzlich beim Einkaufen ein bisschen durch die Gänge gestreift bin, ist mir diese neue Idee gekommen: Beliebte, nicht vegane Süßigkeiten so gut wie es in der eigenen Küche nur möglich ist, nachzubauen. Da ich Kokos sehr gerne mag, habe ich mich an vegane Bounty Riegel gemacht.

Ein Stück vegane Karibik

Bereits als Kind habe ich den Schokoriegel Bounty heiß geliebt. Nicht nur, weil die Werbung aus dem Jahr 1996 mit der hübschen Badenixe karibisches Flair versprühte. Der süße Geschmack und die Kombination von Schokolade mit Kokos begeistern mich noch heute. Da die Riegel für eine vegane Lebensweise nicht geeignet sind, habe ich in den letzten Tage in der Küche gebastelt, getüfftelt und sehr viel Schokolade verbraucht, um euch schließlich meine leckeren veganen Bounty präsentieren zu können. Und das Ergebnis braucht sich sicherlich nicht zu verstecken, denn ein paar unabhängige Tester haben bestätigt, dass meine vegane Variante besser ist als das Original. Sie sind nicht ganz so süß, dafür aber ein bisschen stärker im Kokosgeschmack.

Meine veganen Bounty

Der klassische Bounty-Riegel ist zu je 2 Stück à 28,5g abgepackt. Es handelt sich dabei um einen Kokoskern, welcher von Milchschokolade umhüllt ist. Nach meinen Abmessungen nach ist er in etwa 6 cm lang, 2,6 cm breit und 1,5 cm dick. Mit Messbecher, Waage und Lineal habe ich mich in ein paar Versuchen herangetastet und für euch diese veganen Bounty nachgebaut.

Zutaten

Reicht für etwa 12-15 vegane Bounty

Kokosfüllung:

  • 100g feine Kokosraspeln
  • 35g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 70g Soyatoo Kokos-Schlagsahne (alternativ Soyatoo Reis Schlagsahne)
  • 40g Alsan
  • Prise Salz

Schokomantel:

  • 125g Schokolade
  • 25g Kokosfett

Zubereitung

  1. In einem Topf Alsan schmelzen und die Kokos-Schlagsahne hinzugeben. Kurz aufkochen lassen, Zucker, Vanillezucker sowie die Prise Salz einrühren und so lange köcheln lassen, bis der Zucker gänzlich aufgelöst ist.
  2. Den Topf vom Herd nehmen und die Kokosraspeln zügig unterheben, damit eine homogene Masse entsteht.
  3. Eine rechteckige Form mit Frischhaltefolie auslegen und die Kokosmasse hineindrücken. Mit einer Teigkarte in Form bringen und glatt streichen.
  4. Anschließend muss die Kokosfüllung für 3-4 Stunden in das Gefrierfach oder über Nacht in den Kühlschrank.
  5. Die Kokosfüllung aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer die kleinen Riegel zurechtschneiden. Wenn euch die Masse etwas zu bröckeln beginnt, einfach mit den Händen festdrücken.
  6. Die Schokolade mit dem Kokosfett im Wasserbad schmelzen und zügig die veganen Bounty damit überziehen. Auf Backpapier fest werden lassen und anschließend sofort genießen.

Vegane Bounty – so sehen meine aus

Insider-Wissen

Ganz so karibisch wie uns die Werbung weiß machen möchte sind Bounty eigentlich gar nicht. Der Werbespot aus 1996 wurde nämlich am Palmenstand von Vai gedreht, welcher an der Ostküste der griechischen Mittelmeerinsel Kreta liegt.

Kommentare

  1. Katharina meint

    Hallohallo :-)
    Die sehen ja fantastisch aus !
    Kann ich anstatt ALSAN auch normale Pflanzenmargarine nehmen?
    Und wo bekomme ich SOYATOO Sahne? Reformhaus?

    Liebe Grüße, Katharina :-)

    • meint

      Hallo liebe Katharina,
      vielen Dank für dein Lob. Ich muss ja gestehen, dass ich sie nicht allzu oft mache, denn ansonsten wäre ich wohl schon kugelrund :).
      Pflanzliche Margarine anstatt Alsan sollte auch funktionieren. Könnte allerdings sein, dass dann die Konsistenz nicht ganz so fest wird, da die Alsan ja doch etwas härter ist, als die „gewöhnliche“ Pflanzenmargarine. Freu mich aber auf deinen Erfahrungsbericht dazu.
      Soyatoo gibts bei uns in Österreich bei Merkur (Soja, Kokos, Reis) sowie in vielen Reformhäusern. In Deutschland auf jeden fall bei alles-vegetarisch.de. Du kannst hier aber jede pflanzliche Schlagsahne nehmen.
      Liebe Grüße
      Mike

  2. Tiia meint

    Sehr, sehr lecker geworden! Herzlichen Dank für das Rezept! Als Sahne habe ich Leha Schlagfix genommen. Bei uns in Deutschland lokal erhältlich bei Kaufland, Real und manchmal auch bei Edeka. Oder über den Versandhandel z. B. Alles Vegetarisch oder Your Veggie Place.

  3. Esther meint

    Habs genau nach Rezept gemacht und sie schmeckten wahnsinnig lecker!!!
    Nur schön sind sie nicht, aber das liegt sicher an meinen nicht vorhandenen Koch- und Backkünsten 😉
    Könntest du mir einen kleinen Tipp geben, wie man sie am Besten mit der Schoko überzieht, ohne das es zu einem Massaker ausartet 😀
    LG aus Graz

  4. Shery meint

    Hallo Michael!

    Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast! Sie schmecken wahnsinnig lecker. Herzliche Grüße aus Wien, Shery

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *