Vegane Ernährung für Läufer – Zeit, dass Du dich bevegst…

Print Friendly

Um den Körper mit notwendigen Nährstoffen zu versorgen, stellt es besonders für Sportler, allen voran Ausdauerläufer, eine große Herausforderung dar, die Ernährung auf die hohe Belastung abzustimmen. Wenn man bedenkt, dass bei einem Marathon rund 3.000-4.000 kcal verbrannt werden, ist es nicht verwunderlich, dass ein besonderer Blick auf den Speiseplan gerichtet werden muss.

Erfahrene vegane Läufer geben grüne Ernährungstipps

Mit beVegt betreiben die ambitionierten Hobbyläufer Daniel und Katrin die größte deutschsprachige Seite für vegetarisch und vegan lebende Ausdauersportler. Über 100 Beiträge haben sie nun zusammengefasst und daraus ihr erstes E-Book „Plant Power“ gestaltet, in dem sie „12 grüne Ernährungstipps“ geben. Den Einstieg macht eine Auseinandersetzung mit den Nährstoffen pflanzlicher Lebensmittel und der häufig gestellten Frage, ob und wie man eine ausreichende Versorgung mit Eisen und Proteinen sicherstellen kann. Hier wird vor allem darauf geachtet, welche Produkte für Läufer gut geeignet sind. Denn jeder, der sich am Tag vor einem langen Lauf mit einer schmackhaften und gesunden Kohlsuppe gestärkt hat, kann spätestens nach ein paar Kilometern förmlich ein Lied davon „singen“, dass nicht jedes Obst oder Gemüse ideal bei sportlicher Betätigung ist.

Richtig essen: vor, während und nach dem Lauf

Dass sich die Ernährung nicht nur auf den Zeitraum des Sports beschränkt, wird im zweiten Kapitel deutlich. Ein ausgewogener Ernährungsplan schließt sowohl die Vorbereitung auf einen Lauf, die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen während der Aktivität und fast noch wichtiger, die Phase der Regeneration mit ein. So bringen schon ein Frühstück mit frischen Smoothies oder ein paar Bissen Banane den richtigen Kick. Bei langen Trainingsläufen stehen leider selten Versorgungsstationen bereit. Daher ist es wichtig, sich selbst im Vorfeld mit kleinen Snacks zu versorgen, die die nötige Energie liefern. Kohlenhydrate sind hier das Zauberwort, die man in Form von Trockenfrüchten, Energiegels oder Riegeln zu sich nehmen kann. Schmackhafte Rezepte für Energieriegel und Sportgetränke sind im dritten Kapitel des E-Book zu finden und lassen sich schnell und einfach zubereiten.

Fazit: Guter Überblick für Einsteiger in den Ausdauersport

In diesem E-Book bekommt man die wichtigsten Informationen aus zahlreichen Blogeinträgen komprimiert zur Verfügung gestellt. Ohne sich lange durch Artikel klicken zu müssen, findet man Wissenswertes über die besten pflanzlichen Lebensmittel und optimale Energielieferanten. Ohne mich im Vorfeld besonders mit meiner Ernährung vor langen Läufen auseinandergesetzt zu haben, war ich verwundert, dass ich eine Vielzahl dieser Ernährungsgewohnheiten bereits längst verinnerlicht habe. Wer jedoch gerade erst in den Laufsport einsteigt oder sich vielleicht wundert, weshalb es nach den ersten Minuten bereits in der Magengegend zwickt, sollte auf jeden Fall einen Blick in dieses praktische E-Book werfen. Und wer sich in der kommenden kalten Jahreszeit regelmäßig an der frischen Luft sportlich betätigt und gesund ernährt, kommt mit Sicherheit auch ohne Erkältung durch die Wintermonate.

Kostenloser Download des E-Book

Das E-Book „Plant Power. 12 grüne Ernährungstipps für Läuferinnen und Läufer“ kann kostenlos unter www.bevegt.de/ebook-plant-power/ heruntergeladen werden. Du musst Dich nur für den lesenswerten E-Mail-Newsletter anmelden.

Einige interessante Links zu diesem Thema:

xc45jjk1

Kommentare

  1. meint

    Lieber Joerg, vielen Dank für die tolle Rezension unseres E-Books! Wir haben uns gerade gefragt, wie es passieren konnte, dass wir noch gar nichts von vegannews.de mitbekommen haben… eine schöne Seite habt Ihr hier aufgebaut, die wir gerne in unser Linkverzeichnis aufgenommen haben.

    Sportliche Grüße,
    Daniel

    PS: Kleine Korrektur: Wir sind ganz sicher DIE größte deutschsprachige Seite für vegetarisch und vegan lebende Ausdauersportler (die „Konkurrenz“ ist natürlich auch nicht sooo groß ;-))

    • meint

      Hallo Daniel,

      vielen Dank für deinen Kommentar und natürlich auch für das E-Book, ohne das dieser Artikel gar nicht möglich gewesen wäre. Nach langer Vorbereitungszeit sind wir nun seit knapp drei Wochen am Start – dir sei also verziehen, dass du bislang noch nicht allzu viel von uns mitgekriegt hast. Das hat sich jetzt aber zum Glück geändert!

      Deinen Hinweis habe ich natürlich umgehend im Artikel korrigiert – Ehre, wem Ehre gebührt!

      Weiterhin „Gut Lauf“,
      Joerg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *