Vegane Gemüsepfanne – Padella Italiano – Gemüsepower aus der Pfanne

Print Friendly

Vegane Gemüsepfanne Padella Italiano

Eigentlich ist die Kürbiszeit ja schon vorbei. Jedoch sind die bunten Gewächse bis zu mehrere Monate lagerfähig, sofern die Schale nicht verletzt ist. Bei 13-14°C gelagert, ist es kein Problem, auch eine größere Menge als Wintervorrat in der Speisekammer anzulegen – und sich dann eine nahrhafte vegane Gemüsepfanne daraus zu zaubern!

Spontane, vegane Gemüsepfanne – mein Energizer á la Italia

Nach einer längeren Rad-Tour musste bei mir das Mittagessen heute schnell gehen und nebenbei ordentlich Energie bereitstellen. Die verwendeten Zutaten liefern alle wichtigen Nährstoffe, schmecken lecker und sorgen für eine optimale Regeneration. Da ich Lust auf einen italienischen Touch und noch etwas Weißbrot übrig hatte, verfeinerte ich das Gericht mit frischen Kräutern aus Italien.

Zutaten:

  • 1 Butternuss-Kürbis
  • 2 Karotten
  • ½-1 Zwiebel
  • Brokkoli
  • Tomatenmark
  • Weißwein (Bio Wein vom Weingut Knaus)
  • Gemüsebrühe (Alnatura)
  • Oregano, Thymian, Pfeffer
  • Olivenöl, Leinöl

Zubereitung:

  1. Den Kürbis schälen, Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Karotten ebenfalls klein schneiden und gemeinsam mit dem Kürbis und dem Brokkoli in kochendem Salzwasser halbweich kochen.
  2. Die gehackte Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig braten, Gemüse hinzufügen und etwa 3 bis 4 Minuten anrösten.
  3. Etwas Tomatenmark unterheben und kurz einkochen lassen. Anschließend mit der Gemüsebrühe und dem Weißwein ablöschen. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  4. Mit Oregano, Thymian, Pfeffer würzen und kurz einziehen lassen. Anschließend auf einem Teller anrichten und bei Bedarf noch mit etwas Leinöl beträufeln.
  5. Dazu passt hervorragend frisches Fladenbrot oder getoastetes Ciabatta.

Wie viel verwendest du eigentlich?

Die Mengenangaben sind absichtlich nicht angeführt, da ich bei Gerichten wie dieser veganen Gemüsepfanne mich sehr gern auf mein Gefühl verlasse. Probieren geht über studieren. Kleiner Tipp am Rande: Die Gemüsebrühe enthält von Haus aus schon Salz. Darum vor dem Abschmecken prüfen, ob noch nachgesalzen werden muss.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *