Vegane Kosmetik – Zeit für meinen Neuanfang – Heute bei LUSH

Print Friendly

vegane Kosmetik Serie Teil 1

So, für mich ist es soweit! „Soweit“ bedeutet jetzt in diesem Fall: Ich habe meine komplette konven­tio­nelle Schminke aufgebraucht. Wimperntusche, BB-Creme, Rouge, (Compact)Puder etc. Und habe mir schon vor
längerer Zeit geschworen nie wieder konventionelle Kosmetika zu kaufen und will Abstand von tierischen Inhaltsstoffen und Tierversuchen nehmen.

Teil 1 der „Tages-Make-up-Recherche“

Das dieser Vorsatz für mich nicht ganz so leicht umzusetzen ist, werdet ihr in meinen nächsten Artikeln sehen. Ich werde unterschiedlichste Kosmetikartikel von diversen Firmen testen, um ein tageslichttaugliches, dezentes Make-up zu bekommen. Am Ende meiner Artikel-Serie seht ihr dann das Ergebnis meiner Recherche in Fotoform meines ungeschminkten/geschminkten Gesichtes :). Das Ergebnis meiner Recherche wird dann zukünftig das von mir verwendete Tages-Make-Up sein. Ich bin auf der Suche nach einem schnellen, veganen Make-Up, welches meinen Alltag als junge Mutter mitmacht, übersteht und dabei noch gut aussieht.

Los geht’s bei LUSH in Münster

Im Zuge meiner Recherche und den Tests der verschiedensten veganen Kosmetikartikel durfte ich mich heute intensiv im LUSH-Shop Münster umsehen und wurde ausführlich von Nadja, der Shopmanagerin, beraten. In diesem und dem nächsten Artikel wird es um ein „belastbares Tagesmake-up“ gehen. Das heißt im Klartext: Ich möchte tagsüber nicht aussehen wie ein Paradiesvogel zu Karneval. Ich möchte dezent geschminkt sein und mich wohl fühlen. Das Make-up muss meinen Anforderungen standhalten.

Wichtige Anmerkung: LUSH ist gestern leider ein gravierender Fehler unterlaufen. Die “Vanishing Cream”, die ich in der Beratung erhalten und heute morgen verwendet habe, ist NICHT VEGAN. Diese wird direkt aus meinem Test heraus­genommen und vielleicht von LUSH gegen eine vegane ersetzt. Allerdings muss ich schon dazu sagen, dass a) bei dem Preisniveau der Produkte und b) bei einem so starken Fokus auf vegane Produkte, sowas EIGENTLICH nicht passieren darf. AAAABER…Wir sind alle nur Menschen. Fehler passieren.
Update 22.10.2013: LUSH hat direkt reagiert und einen Austausch angeboten. Das ausgetauschte Produkt nehme ich natürlich mit auf in meine „Versuchsreihe“. Fehler können jedem mal passieren und die Reaktion von LUSH zeigt einfach, dass LUSH es mit der Zufriedenheit seiner KundInnen sehr ernst nimmt. Sehr gut LUSH, weiter so!
Update 06.11.2013: In der letzten Woche bekam ich das von LUSH zur Vanishing Cream angebotene, vegane Äquivalent. „Enzymion“ von LUSH ist eine leichte, duftende Gesichts-Creme, die gut als Make-Up-Unterlage geeignet ist. Da sie die Öl-Produktion der Haut reguliert, hält das Make-Up länger und besser auf meiner Haut. Sie zieht schnell ein und hinterl#sst ein angenehm gepflegtes Hautgefühl. „Enzymion“ nehme ich ab sofort als Make-Up-Unterlage unter meinem Lavera Beauty-Balm.

Mein veganes Make-Up muss den Anforderungen einer jungen Mutter gerecht werden

Da ich Mama eines 4-jährigen Bengels bin und jede Fahrt mit dem Fahrrad erledige, z. B. Kind zur Kita und einkaufen, danach mit dem Hund Gassi gehen, Essen zubereiten, Putzen, Gartenarbeit, Kind wieder von der Kita abholen und mit ihm derzeit Fahrrad fahren üben (er ist schon sehr gut und düst im Affenzahn durch unser Viertel, ich zu Fuß hinterher – schweißtreibende Angelegenheit) usw., muss das Make-Up meiner täglichen Bamboole gewachsen sein. :)

Heute habe ich mich explizit von Nadja bzgl. dieses Hochleistungs-Tages-Make-Ups beraten lassen. Ich durfte mir drei Artikel zu Testzwecken aussuchen, von denen ich euch morgen berichten werde. Da ich eine klassisch fettige Haut haben, werde ich zuerst die „Vanishing Cream“ auftragen bzw. diese mit einem „Colour Supplement“ in der Farbe „Light Pink“ mischen und dann verwenden. Eigentlich nutze ich über der BB-Creme oder dem Make-up noch ein leichtes Puder zum Mattieren. Da werde ich nun das nutzen, welches ich in meinen nächsten Artikeln noch besprechen/beschreiben werde, da ich tatsächlich vergessen habe mich wegen des Puders richtig beraten zu lassen. Anfängerfehler. Kommt nicht wieder vor!

Nach alldem werde ich den „eyes right mascara“ auf die Wimpern auftragen. Darauf freue ich mich schon besonders. Das kleine süße Fläschchen hat es mir angetan. Und zu guter Letzt, töne ich die Wangen und Lippen ein wenig mit „Santa Baby Lip Tint“. Morgen habe ich dann das ganze Ergebnis für euch bereit.

Wenn ich schonmal in diesem wunderbaren Shop bin, in dem es von allen Seiten funkelt, leuchtet und duftet, muss ich natürlich noch weitere Produkte testen. Für meinen Sohn und seine heute anstehende Badewanne habe ich das „Sweetie Pie Duschjelly“ gekauft. Es duftet himmlisch nach Kirschen und Kokos und mein Sohn wird heute mit Sicherheit eine lustige Badewannensession erleben. Desweiteren teste ich das „Rehab Shampoo“ mit reinigenden Enzymen und weichmachendem Seetang. Für meine spröden Haarspitzen habe ich mich für die R&B Haarpflegecreme entschieden. Als kleine Testversionen werde ich dann nochmal genau das „Squeaky Green Shampoobar“ unter die Lupe nehmen. Derzeit ist mir das Stück Seife noch sehr suspekt. Kenne ich doch nur die flüssige Shampoo-Variante. Und mit dem „Buffy Small Körperpeeling“ werde ich die rauhe Haut an Ellenbogen und Knien bearbeiten.

Kundenservice wird bei LUSH in Münster groß geschrieben

Erwähnen möchte ich noch den wunderbaren Kundenservice, der im Hause LUSH Münster von der Shop-Managerin Nadja anscheinend sehr groß geschrieben wird.  Ich habe mich verstanden und mit den richtigen Produkten ausgestattet gefühlt. Eine Hintergrundinformation, die ebenfalls sehr interessant ist, ist das die Rohstofflieferanten der LUSH-Artikel nicht an Unternehmen liefern dürfen, die an Tieren testen. Über das ganze LUSH-Unternehmen könnte man noch einen ganzen Artikel schreiben, so viele tolle lebewesenfreundliche Aspekte bietet diese Geschäftsidee. Aber, mir geht’s ja in dieser Artikel-Reihe nicht nur um LUSH, sondern um mein Tages-Make-Up.

Jetzt ist erstmal mein Sohn an der Reihe und testet für uns das „Sweetie Pie Duschjelly“. Mehr von mir und meinen ersten Make-up-Erfahrungen gibt’s morgen hier im Blog.

Kommentare

  1. änki meint

    ooohhhhh!!! was bin ich neidisch!!! ich liiieebbee den laden!!!! :-) der shampoo-bar war anfangs ganz ungewohnt, aber ist echt sparsam und die haare duften noch toll danach.. hatte den für etwas schlappes haar…bis bald! bussi

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *