Vegane Müsliriegel selber machen – das Rezept

Print Friendly

Vegane Müsliriegel selber machen

Vegane Müsliriegel selber machen ist mit dem nachfolgenden Rezept von unserer Gast-Redakteurin Gerti Unterluggauer ein verdammt leckeres Kinderspiel. Unser Redakteur Michael hat es ausprobiert und bestätigt. Diese veganen Müsliriegel sind der ultimative Power-Kick für Unterwegs und schmecken lecker fruchtig.

Fruchtige, vegane Müsliriegel – Ultimativer Power-Kick für Unterwegs

Mein Mann und ich sporteln viel an der frischen Luft und Müsliriegel sind dazu eine leckere Energiequelle. Da ich nicht so gerne Fertigprodukte mag, sondern lieber alles selbst mache, hab ich ein bisschen rum gebastelt, bis ich die einfachste und (uns) am besten schmeckende Müsliriegel-Variante hatte.

Volle Kraft voraus

Die Riegel sollten nicht zu weich sein und auch nicht zu krümelig. Sie schmecken auch jedes Mal ein bisschen anders, weil ich die Zutaten je nach Verfügbarkeit variiere. Meine Faustregel ist insgesamt immer 250g Trockenobst und 150g Körner/Kerne.

Ich bewahre die veganen Müsliriegel immer in einer Dose im Kühlschrank auf, da halten sie sich problemlos 2 – 3 Wochen, vielleicht auch länger; sie waren bei uns nur immer schnell aufgegessen. Auch einfrieren geht und man kann die Dinger sogar in den Toaster stecken.

Ideal für Individualisten – vegane Müsliriegel selber machen

Die Zutaten können beliebig variiert werden. Wer es kerniger mag, gibt einfach noch mehr Nüsse oder Kerne dazu. Wer es süßer mag, der kann auch noch mehr Agavendicksaft oder Rohrzucker dazu geben. Auch Kokosraspel, getrocknete Mango etc. gehen super.

Zutaten

  • 50g getrocknete Pflaumen
  • 100g getrocknete Feigen
  • 50g Kürbiskerne (klein gehackt)
  • 50g Haselnüsse (klein gehackt)
  • 50g Rosinen
  • 50g Cranberries
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 2 grob geraspelte Äpfel
  • 150g Mehl
  • 150g kernige Haferflocken
  • 1/4 l Wasser
  • 5 EL Sonnenblumenöl (oder besser – weil gesünder und ebenfalls neutral schmeckend – Rapsöl. Einfach hierzu unseren Artikel über Fette und Öle lesen!)
  • 5 EL Agavendicksaft
  • Salz und Zimt

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die veganen Müsliriegel einfach zusammenmischen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und bei 200°C ca. 40 Min. backen.
  2. Noch warm in Stücke schneiden.

Vegane Müsliriegel selbst herzustellen ist also wirklich sehr einfach. Wie die leckeren Energieriegel nachher aussehen, seht ihr nachfolgend.

Kommentare

  1. Summersprosse meint

    Oh, oh, sieht ja gut aus. Nur eins verstehe ich immer nicht. Sonnenblumenöl und Rapsöl werden zu Transfetten, wenn sie über 40 Grad erhitzt werden, also nicht unbedingt eine gesunde Schleckerei, wenn sie oft gegessen wird. Rapsöl mit seinen mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist nicht als Nahrung zu empfehlen, weil es Blutgefäße verstopft, wenn an den Wänden schon kleinste Verletzungen vorhanden sind. Und bei der Pressung ist Rapsöl oft schon über 40 Grad warm. Lasst die Finger davon. Machen also beide das Gegenteil von dem, was sie nicht machen sollten. Das sind dann die armen Menschen, die sich wg. erhöhtem Fettstoffwechsel von Margarine und Rapsöl ernähren und es auch zum Braten und Backen nehmen.
    Butter und Olivenöl ist ein gutes Gespann für die Fettversorgung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *