Das Bernsteinzimmer – vegane Pralinen-Manufaktur aus Wuppertal

Print Friendly

Das Bernsteinzimmer vegane Pralinen
Erst kürzlich wurde von Hobbyforschern der Verdacht geäußert, das legendäre Bernsteinzimmer wäre irgendwo in Wuppertal versteckt. Tatsächlich verbirgt sich in der Stadt an der Wupper mit der berühmten Schwebebahn ein ganz besonderer Schatz: Im Herbst entstehen im „Bernsteinzimmer“ handgefertigte bio-vegane Köstlichkeiten.

Interview mit Solvejg Klein und Oliver Pak von „Das Bernsteinzimmer”

Daniel: Demnächst eröffnet ihr mit „Das Bernsteinzimmer“ einen Online-Versand, der handgemachte vegane Pralinen anbietet. Wer steckt hinter dem „Bernsteinzimmer“?:

Solvejg und Oliver: Hinter der Idee vom Bernsteinzimmer stecken Solvejg Klein und Oliver Pak. Solvejg (28) ist gelernte Fachkraft für Süßwarentechnik und hat in den vergangenen Jahren in verschiedenen veganen Gastronomiebetrieben gearbeitet. Sie ist beim Bernsteinzimmer für die Produktentwicklung und Herstellung zuständig. Oliver (31) kümmert sich als studierter Kaufmann um die Organisation und Verwaltung. Wir beide sind langjährige Whiskyfans, ernähren
uns vegan und leben mit unserem Hund im grünen Wuppertal.

Daniel: Wie seid ihr darauf gekommen, vegane Pralinen anzubieten?

Solvejg: Von klein auf koche und backe ich leidenschaftlich gern. Es hat mich schon immer begeistert, neue Rezepte auszuprobieren und mit verschiedenen Lebensmitteln zu experimentieren. In Kindheitsjahren sehr zur „Freude“ meiner Eltern, da ich die Küche teilweise doch sehr verwüstet habe. Seit dem Film Chocolat habe ich mich hauptsächlich auf Pralinen und Konfekt konzentriert und mir in den ersten Jahren alles selber beigebracht. Da ich diese Kenntnisse aber weiter vertiefen wollte, habe ich mich für eine Ausbildung in der Schokoladen-Branche entschieden. Durch diese Ausbildung bin ich aber auch in Kontakt mit der Massentierhaltung gekommen und habe angefangen zu hinterfragen. Nach dem Abschluss habe ich mich dann sofort für eine vegane Ernährung entschieden und seitdem steht es für mich ganz außer Frage, dass meine Pralinen natürlich ebenfalls ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. Durch die Arbeit als Konditorin im Veganz Frankfurt kam ich auch dazu, meine Pralinen das erste Mal zu verkaufen und das durchweg positive Feedback der Kunden bestärkte mich in dem Traum einer eigenen, kleinen Pralinenmanufaktur. Da ich allerdings eher der kreative Mensch bin, habe ich, bestärkt durch meine Erfahrungen, beschlossen, dieses unternehmerische Risiko nur mit einem „Denker“ an meiner Seite zu starten. Da haben sich dann die Wege von Oliver und mir gekreuzt.

Das Bernsteinzimmer

Daniel: Was ist das Besondere an euren Pralinen?

Solvejg und Oliver: Alle Pralinen werden von Hand hergestellt. Es werden also keine großen Produktionsmaschinen benutzt, lediglich normale Küchengeräte wie ein Herd und Backofen. Natürlich ist dadurch auch die Menge, welche wir herstellen können, geringer. Wir vertreten aber beide die Meinung, dass man das Besondere genießen und nicht lediglich nur essen sollte. Für Menschen, die sich an Schokolade satt essen wollen, sind wir also der falsche Ansprechpartner 😉 Hinzu kommt, dass wir bei der Auswahl der Produkte Wert auf regionale Zusammenarbeit legen. Im Fokus liegt hierbei nicht nur die Qualität, sondern auch der biologische Anbau. Besonders unsere Schokolade werden wir nur aus fairem Handel beziehen. Außerdem stellen wir speziell angefertigte Pralinen für Whiskytastings her. Hierbei wird die Praline ganz genau auf das Geschmacksprofil des Whiskys abgestimmt. Das außergewöhnliche hierbei: Es ist kein Alkohol in den Pralinen enthalten, denn das würde mit dem Whisky zusammen nicht mehr schmecken. Unsere Whisky-Trüffel allerdings sind natürlich mit feinstem Single-Malt gemacht 😉

Daniel: Gibt es vorgefertigte Sets an Pralinen oder kann man bei euch auch Wunschpralinen in Auftrag geben?

Solvejg und Oliver: Es wird ein festes Sortiment von Klassikern geben, welche besonders beliebt sind; zum Beispiel der Bernsteintrüffel und die Nougat- Knusper-Praline. Daneben bieten wir limitierte Raritätenpralinen an, zum Teil auch mit sehr seltenen Zutaten und außergewöhnlichen Geschmackskombinationen. Diese werden ohne Rezeptur hergestellt und sind somit auf eine einmalige Stückzahl begrenzt. In unserem Shop wird es vorerst zwei verschiedene Verpackungsgrößen geben, die man sich mit seinen Wunschpralinen bestücken kann. Für Whisky-Verkostungen ist es möglich, sich eigene Pralinen anfertigen zu lassen. Dies ist natürlich erst ab einer bestimmten Stückzahl möglich. Da wir eine kleine Manufaktur sind, reden wir hier aber nicht von mehreren Kilogramm sondern eher von 500 Gramm oder ähnlichem. Es ist also auch für Privat-Personen durchaus realisierbar, sich eine eigene kleine Pralinen-Selektion kreieren zu lassen.

Impressionen „aus dem Bernsteinzimmer”

Daniel: Habt ihr schon einen Termin, an dem ihr mit „Das Bernsteinzimmer“ online gehen wollt, oder anders gefragt, wann können wir eure schmackhaften Köstlichkeiten erwerben?

Solvejg und Oliver: Das Bernsteinzimmer wird voraussichtlich im Herbst 2015 seine virtuellen Pforten öffnen. Bis dahin gibt es für uns noch eine Menge zu erledigen. Aktuell läuft beispielsweise unsere Crowdfunding Kampagne bei startnext, welche ihr über folgenden Link erreichen könnt: www.startnext.com/das-bernsteinzimmer. Dort hoffen wir mit der Unterstützung derer, die feine Schokolade und verantwortungsbewussten Genuss gutheißen, einen Teil des Finanzbedarfs zur Gründung zu decken. Wenn die Kampagne erfolgreich ist, ist es uns eventuell sogar möglich, den Shop schon Anfang Oktober online gehen zu lassen.

Daniel: Wo können sich die Leser_innen schon jetzt über „Das Bernsteinzimmer“ informieren?

Solvejg und Oliver: Der einfachste Weg auf dem Laufenden zu bleiben ist über unsere Seite auf Facebook. Hier erfahrt ihr alles über die Vorbereitungen zum Unternehmensstart, werdet über neue Pralinenkreationen informiert und vielleicht wird es in Zukunft auch das ein oder andere Gewinnspiel geben. Falls ihr aber jetzt schon speziellere Fragen oder Wünsche habt, könnt ihr uns natürlich auch gerne ein Mail schreiben! Die Kontaktdaten findet ihr auf unserer Website.

Daniel: Ich danke euch für das Interview und bin schon ganz gespannt darauf, eure Köstlichkeiten zu probieren. Viel Erfolg bei eurem Unternehmen!

Gastartikel/Interview von Daniel Lau

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *