Vegane Punschkrapfen – Die leckere Süßspeise aus Österreich

Print Friendly

vegane Punschkrapfen
Er ist süß. Er ist klein. Er enthält Rum. Und er ist rosa. Die Rede ist vom Punschkrapfen. Diese traditionelle Süßspeise aus Österreich erfreut sich seit der Zeit von Kaiser Franz Josef großer Beliebtheit und stellt das Highlight jeder gedeckten Tischtafel dar. Für euch habe ich hier vegane Punschkrapfen als pflanzliche Version dieser rosaroten Berühmtheit gebastelt.

Gib dem Würfel Rum

Der Punschkrapfen stammt ursprünglich aus Österreich. Zwischen zwei Schichten hellem Biskuitteig wird eine Masse aus Marmelade, Rum und Schokolade gefüllt. Je nachdem wie viele „Umdrehungen“ eure fertigen Krapfen haben sollen, könnt ihr die im Rezept angegebene Menge vom Rum variieren. Als Faustregel gilt hier: „Mit dem Rum nicht sparsam sein…“. Sollte jedoch Kinder in der Nähe sein, könnt ihr auch ganz bequem auf Rum-Aroma zurückgreifen oder diesen ganz weg lassen.

Vegane Punschkrapfen – mein Rezept

Bei uns im Ort kursieren die unterschiedlichsten Rezepturen. Allen gemein ist jedoch die rosarote Farbe der Punschglasur. Dieses vegane Rezept ist besonders einfach herzustellen und kommt mit einer vergleichsweise überschaubaren Menge an Zutaten aus. Lasst es euch schmecken.

Zutaten

Teig

  • 200g Mehl
  • 80g Zucker
  • 250ml Mineralwasser
  • 30g Öl
  • 20g Vanillepuddingpulver
  • 5g Backpulver
  • 5g Natron
  • 2TL Apfelessig
  • Prise Salz
  • Abrieb einer halben Orange

Füllung

  • 150g Orangenmarmelade
  • 40ml Rum (oder auch mehr)
  • 20ml Orangensaft
  • Abrieb einer halben Orange
  • 25g dunkle Schokolade
  • 20g Kakao
  • Glasur
  • 200g Zucker
  • 200g Staubzucker
  • 2-3EL Rotwein
  • ev. rote Lebensmittelfarbe
  • Dunkle Kuvertüre zur Dekoration / alternativ zu einer veganen Fertigglasur greifen. Aber Achtung, manche enthalten Karmin.

Zubereitung

  1. Für den Teig alle trockenen Zutaten sowie den Orangenabrieb gründlich miteinander vermischen.
  2. Anschließend Wasser, Öl sowie Essig zugeben und mit dem Mixer zu einem geschmeidigen Teig vermengen.
  3. Ein Backblech (meines ist 21x25cm) mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170°C Umluft für etwa 20-22 Minuten backen.
  4. Den Kuchen aus der Form heben, vom Backpapier befreien und vollständig auskühlen lassen.
  5. Vom Kuchen etwa 150g abnehmen und in eine Schüssel bröseln. Ich habe hier gleich den Teig für die weitere Verwendung gleich in ein schönes Quadrat geschnitten.
  6. In einem Topf die Marmelade mit dem Rum, Orangensaft sowie der Schokolade erwärmen (nicht kochen) und gründlich verrühren. Die noch warme Masse über die Teigbrösel gießen, ordentlich vermengen und für etwa 15-20 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss noch den Kakao unterrühren, bis eine teigartige Konsistenz erreicht ist.
  7. Den Kuchen in der Mitte halbieren und die untere Hälfte mit der Füllung bestreichen. Auf die zweite Hälfte etwas Marmelade geben und anschließend mit der Marmeladenseite nach unten auf die untere Hälfte legen.
  8. Danach die Punschkrapfen in etwa 4x4cm große Würfel schneiden.
  9. Für die Glasur Zucker im erwärmten Rotwein auflösen. Anschließend den Staubzucker nach und nach zugeben, bis eine zähflüssige Glasur entstanden ist. Eventuell mit etwas Lebensmittelfarbe nachfärben.
  10. Zum Schluss die fertigen Punschkrapfen mit der Glasur überziehen und der geschmolzenen Kuvertüre dekorieren.

So sehen meine veganen Punschkrapfen aus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *