Vegane Osterhasen selbst gemacht – Rohkostschokolade Rezept

Print Friendly

Header_Schokohase

Juhu..Freue mich total auf Ostern: Alles blüht, alle sind gut drauf und ich treffe mich mit Freunden zum ausgiebigen Osterschmaus.

Da darf Schokolade & co. nicht fehlen.

Dabei habe ich den Anspruch alles selbst zu machen, damit’s möglichst gesund ist, aber Bedenken dass das mit der @Home-Confiserie zu aufwendig wird.

Aber: es geht überraschend schnell gesunde Schokolade herzustellen und ist vor allem mega lecker.
Ohne zu übertreiben, das Ergebnis hat mir besser geschmeckt als jede vegane und nicht vegane Schokolade, die ich je gegessen habe.

Und so geht’s:

Vegane Osterhasen selbst gemacht

das Ergebnis hat mir besser geschmeckt als jede vegane und nicht vegane Schokolade, die ich je gegessen habe.

Zutaten:

  • 40 g rohes Kakaopulver
  • 50 g Kokosöl
  • Handvoll Datteln

Zubehör:

Silikon Pralinenformen

Zubereitung:

  1. Datteln im Mixer mit etwas Wasser auffüllen und zu Mus verarbeiten
  2. Kokosöl erhitzen bis es flüssig wird. (Man kann das ganze Glas im Wasserbad erhitzen und dann die gewünschte Menge abfüllen)
  3. Die Zutaten in einer Schüssel vermischen, bis die Masse zähflüssig ist und keine Klümpchen hat. Je nach belieben mehr oder weniger Dattelmus zufügen. Ich mag es nicht zu süss deshalb habe ich nur 1,5 Esslöffel beigemischt.
  4. Sich beherrschen das ganze nicht jetzt schon aufzuessen. :)
  5. Das ganze in die Formen füllen und ca. 35 Min. im Kühlschrank kalt werden lassen.

Tip: wer keine Formen hat kann das ganze auch auf Backpapier streichen und später dann in Stücke brechen. Ich hatte für Ostern folgende Form bei Amazon bestellt: Backform

Falls die Masse zu zäh wird kann man diese in einer Schüssel im Wasserbad wieder flüssiger machen um sie besser in die Formen zu füllen.

Diese super schnell gemachte Rohkostschokolade kann man natürlich nach belieben finetunen mit: Goji Beeren, Nüssen, gepopptem Amaranth usw.

Kommentare

  1. Sol meint

    Superlecker!
    Und das Beste: nach 3 Pralines war jeder von uns wirklich zufrieden und süßgesättigt!!!
    Das haben „normale“ Pralines nie nicht geschafft!!!
    Allerdings war die Konsistenz etwas sehr zäh und eher mürbe als flüssig, werde noch etwas herumexeperiementieren.
    Ich bleibe dran :-)
    Ostergrüße Sol

    • Julia meint

      Hallo Sol, super das freut mich! Wenn die Konsistenz der Masse vor dem Giessen in die Förmchen zu mürbe war, dann kannst du das Ganze nochmal im Wasserbad erwärmen bis das Kokosfett wieder ganz flüssog ist. Eventuell lags daran. Man kann die Schoki auch mit Kakaobutter machen. Hast Du das schon mal probiert?
      Liebe Grüße,

      Julia

  2. Sandra meint

    Hallo!
    Kann man statt fertiges Kokosöl auch das Öl absieben, das immer unten in den Kokos-Milch-Dosen schwimmt? Ist das, dasselbe?
    Liebe Grüße

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *