Vegane Schuhe – „There’s no business like shoe-business!“

Print Friendly

vegane Schuhe bekommen

Schon in den 60ern besang Nancy Sinatra ihre Schuhe, um genauer zu sein ihre Boots. Das besondere Verhältnis von Frauen zu Schuhen muss glaube ich nicht weiter erklärt werden. Auf manche von uns und dazu zähle ich mich auch, haben Schuhe eine magische Anziehungskraft. Ob es nun derbe Boots, klassische Ballerinas, sexy HighHeels, süße Kittenheels, Mules oder Peeptoes sind. Furzegal. Hauptsache schön!

Good Bye Lederschuhe

Mir geht es schon mein bisheriges Leben so. Mein Schuhschrank weist zahllose Relikte einer vergangenen Zeit auf. Durch den Wechsel zum Veganismus habe ich begonnen, mir über das „Material“ meiner Schuhe Gedanken zu machen. Mit jeder neuen Information über die „Beschaffung und Verarbeitung des Leders“, den damit verbundenen Schmerz und das Leid, das meine „Leidenschaft“ bei anderen Lebewesen auslöst und jedem weiteren neuen Gedanken über das Unrecht, welches durch mein Handeln verursacht wird, verlor ich step by step meine Affinität zu Lederschuhen. Allerdings hält mich der Schuhzauber immer noch in seinem Bann und wird mich wohl niemals loslassen.

Vegane Winterschuhe sind deutlich schwerer zu bekommen

Im Sommer war es leicht baumwollene Espandrilles zu erstehen und zu tragen. Nun, wo sich so langsam das Jahr dem Ende zuneigt und die Temperaturen keine nackten Füße mehr zulassen, bin ich auf die Suche nach schönen und bequemen, veganen Schuhen gegangen. Durch die mütterlichen Aufgaben, die mich den ganzen Tag auf den Beinen halten, trage ich derzeit lieber flaches Schuhwerk.

Nicht jeder vermeintlich vegane Schuh ist vegan – und Qualität ist auch wichtig

Ich habe erst einmal angefangen Kunstlederschuhe bei einem Versandhandel zu ordern, bei dem die Frauen reihenweise umkippen oder wie am Spieß schreien. Was mir geliefert wurde, waren entweder Hartplastik-Treter mit einem Laufgefühl, als ob man sich Backsteine unter die Füße geschnallt hat oder der Geruch war so pestilenzartig, das schon beim Öffnen des Kartons unser Hund das Weite gesucht hat.

Wie ich dann erfuhr, ist nicht jeder Kunststoffschuh auch gleich vegan. Das heißt, viele sogenannte Synthetikschuhe werden mit Klebern zusammengehalten, die tierische Bestandteile (in der Regel Kasein, das sind Milchproteine, oder sogar Knochen) enthalten. Siehe: www.vegane-beratung.com/vegane-Schuhe.html

Somit war das Thema der bisherigen Schuhbeschaffung ad acta gelegt.

Die Recherche nach dem veganen Schuhwerk beginnt

Eine kleine Recherche im Internet hat mich zu www.avesu.de geführt. Dort konnte ich ein schön verarbeitetes, veganes Paar Boots ergattern. Der zweite favorisierte Schuh (Frau muss ja auch vergleichen können ;-)) war dann leider nicht mehr lieferbar, was mir erst nach drei Wochen des gespannten Wartens mitgeteilt wurde. Also weiteres Forsten im Internet.

Auf der Seite www.vegane-zeiten.de gefiel mir auch ein Schuh. Nicht in meiner Größe verfügbar. Das gleiche dann bei www.vega-trend.de. Im Grunde ja eine erfreuliche Sache, zeigt es doch einfach, dass der Markt und die Nachfrage für vegane Schuhe groß ist.

Endlich fündig geworden

Mir ist über Zeitschriften, die meinen Bestellungen bei veganen Lebensmittelanbietern beilagen, ein Shop ins Auge gefallen, den ich dann genauer unter die Lupe nahm: www.noah-shop.com. Italienisch vegane Schuhe! Uhhhhhhuuuuu!!!! Wo seid ihr, ihr zukünftgen Verschönerer meiner Standvorrichtungen??!!! Mit vor Aufregung schwitzigen Händen durchsuchte ich diese Seite.

Die Gestaltung des Online-Shops für vegane Schuhe hat mich ein wenig irritiert, bekam ich doch nur eine halbe Internetseite zu sehen, da die AGB und die geführten Artikel doch immer im unteren Teil des Bildschirmes im Blickfeld bleiben (zu großer „Sticky Footer“ für mein Netbook). Naja, daran kann ich mich gewöhnen.

Auf Anhieb gefielen mir zwei Paar Stiefeletten (Frau muss ja auch vergleichen können ;-)) sehr gut. Ein schickes schwarzes und ein sportliches braunes Paar mussten es sein. Da aber die Größentabelle eine 38,5 ausspuckte und meine bevorzugten Schuhe nur noch in 38 verfügbar waren, sah ich mich gezwungen ein kurzes Telefonat mit NOAH zu führen.

Meine neuen veganen Schuhe von NOAH und avesu

Exzellente Beratung bei NOAH durch die Inhaberin persönlich

Eine überaus freundliche und ausführliche Beratung bekam ich durch die Inhaberin Frau Delú. Sie erklärte mir u.a. das manche Schuhe ein wenig größer ausfallen würden und ich die zwei von mir gewählten gut in der verfügbaren Größe bestellen könnte. Das tat ich und hatte zwei Tage später die Schuhe zu Hause.

Die Schuhe sind sehr hochwertig verarbeitet. Man sieht kaum einen Unterschied zu Lederschuhen. Allerdings werden NOAH-Schuhe tierleidfrei aus Microfaser hergestellt. Die Sohlen sind aus flexiblem, rutschfesten Gummi, wodurch der Tritt angenehm und weich ist.

Der eine Schuh ist innen kuschelig gefüttert. Auf den ersten Blick erkennt man den hohen Qualitätsanspruch des Hauses. Und zu meiner Freude war es tatsächlich so, dass die Schuhe perfekt passten. Das Tragegefühl ist besser als bei jedem meiner „anderen“ Schuhe. Nun bin ich gespannt, wie sie mich durch den Winter tragen werden. Im nächsten Frühjahr berichte ich von meinen Erfahrungen.

Ich bin absolut von NOAH überzeugt und werde mit Sicherheit nicht das letzte Mal in diesem Hause eingekauft haben. Der Preis der Schuhe ist angemessen.

Wie macht ihr das mit euren Lederschuhen?

Tragt ihr die bereits gekauften auf oder verschenkt/verkauft ihr sie? Ich habe in den letzten Monaten viele Lederschuhe verkauft oder verschenkt. Den Rest meiner alten Schuhe werde ich allerdings noch auftragen, bis sie auseinander fallen.

Die Nachfrage für vegane Schuhe nimmt zu

Ich habe festgestellt, dass derzeit die Auswahl an Anbietern noch sehr gering ist, aber ich glaube fest daran, dass dieser Markt noch erschlossen wird und es somit in Zukunft möglich sein wird, auf unterschiedliche vegane Schuh-Hersteller und Firmen zurückzugreifen.

Das war‘s zum Thema „vegane Schuhe“ erst mal von mir. Habt ihr noch Internetshops oder Anbieter veganer Schuhe, die interessant sind? Ich würde ich mich sehr über eure Informationen in den Kommentaren freuen!

Wichtige Anmerkung: Mir wurde aus verschiedenen Richtungen zugetragen, dass es sich bei NOAH um einen Teil der Vereinigung „Universelles Leben“ handeln soll. Bitte lest hierzu die Kommentare.

Kommentare

  1. meint

    Hallöchen :) habe mich gerade in die „Marisa“ Schuhe verliebt, nur leider kann ich die Schuhe im Online Shop nirgends entdecken?
    Kannst du mir weiterhelfen?

  2. Zufzi meint

    Achtung, der hier empfohlene Laden ist ein Wirtschaftsbetrieb des Psycho-Kults „Universelles Leben“. Wer aus ethischen Gründen vegan lebt, für den schließt es sich eigentlich aus, ausgerechnet eine totalitäre Organisation, die ganz viel Leiden verursacht, zu unterstützen. Lieber zu Alternativen greifen!!

    • meint

      Hallo Zufzi! Vielen Dank für Deinen Hinweis. Tatsächlich wurde uns diese Information nach Veröffentlichung des Posts mehrfach zugetragen. Wir haben den gestrigen Abend/Nacht damit zugebracht, uns in das komplexe Thema „UL“ einzulesen. Überwiegend deuten die gefundenen Informationen in die Richtung dessen, wie Du kommentiert hast. So verlinkt NOAH hier z. B. auf die Gabriele Stiftung. Allerdings ist Dein Kommentar inhaltlich dünn und erst einmal „nur aufrüttelnd“ – was für den von Dir beabsichtigten Zweck deines Kommentars ja auch ausreichend ist. Falls Du also an dieser Stelle weitere Infos/wichtige Links beitragen kannst, würden wir uns darüber freuen. Das würde den LeserInnen, die noch nicht so tief in dem Thema stecken sicher helfen, sich eine eigene Meinung dazu zu bilden – denn ich denke, davon kann und sollte niemand entbunden werden. Besonders wichtig wäre uns ein klarer Beleg, dass NOAH wirklich Teil des Netzwerkes von UL ist. Hierzu konnten wir (bisher) keine klaren Informationen finden und die simple Verlinkung von NOAHs Website belegt dies nicht ausreichend.

      Von daher sehen wir eine Löschung des Posts an dieser Stelle auch keinesfalls als Lösung. Im Gegenteil: Für viele NutzerInnen, die noch nicht so tief in dem Thema sind, kann es ein Recherche-Einstieg zu „UL“ sein. Von daher freuen wir uns über jeden Link an dieser Stelle, der qualitative Informationen liefert, um uns und den LeserInnen im Meinungsbildungsprozess zu unterstützen.

      Uns ist absolut klar, dass wir als „verlinkendes Organ“ (und natürlich auch durch die klare Aussage zur sehr guten Qualität der Schuhe) Verantwortung übernehmen. Hier auch der klare Hinweis, dass der Post nicht gesponsert ist und die Schuhe durch uns käuflich erworben wurden.

      Bei den zahlreichen Websites/Blogs, die wir gestern zu dem Thema gefunden haben, hat uns besonders dieser angesprochen: http://derlernendeveganer.blogspot.de/2013/02/universelles-leben.html?m=1. Der Artikel ist gemäßigt kritisch und ohne abgeschlossenes Urteil. In den Kommentaren zeigt sich eine gute Bandbreite von Meinungen. Der Artikel kann vielleicht ein Recherche-Einstieg sein, für diejenigen, die – wie wir – erstmalig mit dem Thema konfrontiert werden.

  3. Natalija meint

    Hej, genau die beiden Schuhe (der gelbe und der gefütterte) hatte ich mir auch mal ausgeguckt, aber als ich den Preis sah direkt vernachlässigt. Ich freue mich auf deinen Bericht im Frühjahr, wenn sie jeweils mind. drei Winter überstehen, dann lohnt sich der Preis natürlich 😉 Aber noch eine Frage, die du mir sicher jetzt schon beantworten kannst: Wie ist das Fußbett bei den beiden? Ich brauche unbedingt ein gutes, stützendes Fußbett, also bloß nichts absolut flaches. Daher kommen für mich nur noch Stiefeletten/ Boots in Frage, die auch von Innen qualitativ sind..

    LG!

    • Sabine Kampmann meint

      Hey Natalija! Im Vergleich zu meinen Laufschuhen würde ich eher sagen, dass alle drei Modelle kein richtiges Fußbett haben. Alle drei Schuhe sind aber dennoch auch innen sehr gut verarbeitet und bieten m.E. ausreichend Platz für eine entsprechende Einlegesohle.

      Was ich ansonsten schon sagen kann: Das Modell „Marisa“ braucht auf jeden Fall eine wärmende Einlegesohle, damit die Schuhe wintertauglich sind. Ohne eine solche Sohle habe ich auf einem 30 minütigen Spaziergang bereits kalte Füße bekommen. Die Schuhe sind also eher für den „stilvolleren“ Kurzeinsatz im Winter gedacht. Da müsstest du dann überlegen, ob dann noch Platz für eine orthopädische Einlegesohle ist, falls du solche verwendest.

      Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen.

      lg, Sabine

  4. Bob meint

    Vielleicht sollte Ihr die Anschriften vergleichen Noah sitzt im gleichen Haus, wie die Unternehmen des Universellem Lebens und Lebe Gesund GMBH und Gabrielle Stiftung. Man brauch keinen eindeutigen Beweis, wenn man zwischen den Zeilen liest. Es gibt auch einige Alternativen!! Ich bin etwas enttäuscht, das hier sowas auftaucht.

    Hier alternativen zu veganen Schuhe ohne religiösen bzw. sektenartigen Hintergrund
    http://rainbop.blogspot.de/2008/09/vegane-schuhe.html

    und wenn es interessiert hier noch die traurige Doku zum UL Sachverhalt
    http://www.godtube.com/watch/?v=F0BJMJNU

    • Iceflower meint

      Unter dem Link zu „wirklich Veganer Schuhen“ ist Noah aber auch zu finden. Das passt dann ja leider auch nicht zusammen.

  5. Konni meint

    Auch ich finde es sehr schade, dass ihr hier einen Laden anpreist, der nach erstem Googlen bereits offensichtlich einiges mit UL gemeinsam hat – zumal der Shop im Einkaufszentrum des UL zu finden ist, wenn das mal nicht bereits genug Beweis ist.
    STOPPT die Verherrlichung einer solchen Sekte, bitte! Auch ich war von den Schuhen begeistert, dachte ich hätte Alternativen zu meinen alten, mittlerweile mehr als ausgelatschten Timberlands gefunden. – Die Suche geht weiter, so einen „Psycho-Kult“ kann und darf man wirklich nicht unterstützen.

    Ja, ihr weist auf eventuelle Kritik hin, jedoch erst zu Ende und viel zu spärlich. Das finde ich sehr gefährlich.

    Liebe Grüße
    Konni

  6. luise meint

    Es dürfte bekannt sein, dass Noah Schuhe dem Universellem Leben zuzuordnen ist, natürlich versucht UL dies zu verschleiern. UL verteilt auch z.B. vergasen Tierfutter, betreiben ein Konsumtempel in Würzburg usw. Nachzulesen z.B. auf http://www.psiram.com UL kooperiert auch mit der PeTA Sekte ( ja ich halte PeTA für eine Sekte, einfach mal googeln, glaube 10.000 hinweise dazu?

    Das Ihr eine Firma Noah Vegan Shows unterstützt, alleine die VERLINKUNG zur GS reicht schon aus um diesen Laden zu boykottieren.
    Aber in vageren kreisen wird alles unterstützt, kein Wunder, dass man Veganer als B12 kranke Spinner ansieht. Es soll jetzt sogar ein Buch veröffentlicht werden, dort go VEGGie bei Amazon

    • meint

      Hey Luise! Unter dem Artikel befindet sich ein entsprechender Kommentar, so dass jede Leserin und jeder Leser auf die Beziehung NOAH <> UL hingewiesen wird. Ich hätte mich gefreut, wenn Du bei der Formulierung deines Kommentares ein wenig mehr Sorgfalt hättest walten lassen. So wird mir nicht in Gänze klar, was Du da alles genau mitteilen möchtest und der Kommentar wirkt wenig besonnen, unstrukturiert und latent hysterisch. Fällt mir ehrlich schwer Dich so ernst zu nehmen. Die Schublade des „B12 kranken Spinners“ öffnet sich da aus meiner Sicht eher in deine Richtung.

  7. Werner Schricker meint

    Liebe Leser,
    das Wort Sekte bedeutet Lehre und ist eine Philosophie oder religiöse oder politische Gruppierung.
    Der Ausdruck bekam in Deutschland einen abwertenden Charakter und hat in der Rechtswissenschaft seine Bedeutung verloren aus staatsrechtlicher Hinsicht.
    Die Kirchen haben diese negativen Gerüchte ins Internet verbreitet. Weil immer mehr Menschen wegen dem Universellen Leben aus der Kirche austreten.
    Ich habe über Fünfzig Bücher der derzeitigen Prophetin gelesen und angewandt.
    Wichtig ist eben die Anwendung der Bergpredigt und der 10 Gebote.
    Ich hatte Zehn Krankheiten und bin jetzt Gesund.
    Ich lebe absolut in der Freiheit im Frieden und der Gerechtigkeit.
    Mein Arbeitgeber hat mir bestätigt das ich mich sehr positiv verändert habe.
    Jetzt erst habe ich gelernt zu Leben in der Achtsamkeit mit den Menschen den Tieren und der Natur.
    Die Angestellten vom UL werden sehr gut Bezahlt, und sie machen keinen Unterschied, sie sind wie Geschwister und sprechen sich mit du an.
    Mein Nachbar ist Zeuge Jehova: Da gibt es so viele Gerüchte die auch nicht stimmen.
    Im UL lernt man nicht zu missionieren sondern zu informieren sofern es der andere möchte.
    Lebe Gesund ist Bio und bringt keinen Mist oder Gülle auf die Felder.
    Im Mist und der Gülle sind Antibiotikum, BSE, und noch viel mehr, das dann im Bio Produkt und im Grundwasser landet.
    Und sie betreiben eine Dreifelderwirtschaft, das den Preis erhöht aber für die Gesundheit unbezahlbar ist.
    Man sollte nicht bewerten und urteilen, sondern sich erst mal belesen was das UL wirklich tut.
    Ich bin sehr dankbar und glücklich, gesund und friedlich, dank Gabriele.
    Werner Schricker

  8. Mannfred meint

    Hallo zusammen,

    ich kann hier absolut nicht nachvollziehen, was ein Problem daran sein soll, dass jemand einer freien Glaubensgemeinschaft zugehörig ist. Wenn man sich die Statuten einmal anschaut, die UL auflisten, kann ich das erste Kommentar absolut nicht verstehen und auch völlig überflüssig, als dass ich hier schon auf Böswilligkeit eines Wettbewerbers tippe. Diskreditieren ohne wirklich Gehaltvolles zu sagen, nur um Negatives zu streuen. Kennt man ja. 😉 Zudem ist hier eine konkrete Zugehörigkeit gar nicht belegt oder dass der Shop für diese Gemeinschaft tätig ist.. „psycho-kult“ ist auch schon eine gewagte Ansage, für jmd der spekuliert und nicht weiß! Peta = Sekte, ist acuh mal ein spannender Vergleich..! Wir haben hier Glaubensfreiheit udn das sollte man respektieren! anyway!

    Bin hier grad über diesen Beitrag gestolpert zum Thema vegane Schuhe und finde deinen Beitrag sehr nett geschrieben. Überlege derzeit auch ob ich mich im kommenden Winter einmal auf vegane Sohlen traue. Ich hab hier aber noch ein bisschen Bedenken, ob das Material alles genauso aushält, wie herkömmliche Schuhe.. Gibt es hier Vergleiche bzgl Abnutzungm Robustheit, etc?

    Viele Grüße

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *