Vegane Weine – eine Selbstverständlichkeit?

Print Friendly

Die Frage, ob ein Wein vegan ist, erscheint auf den ersten Blick absurd. Schließlich ist Wein doch ein rein pflanzliches Produkt – oder? Ganz so klar liegt der Fall leider nicht: Zwar basiert die Weinerzeugung grundsätzlich auf der Vergärung von Trauben, allerdings werden dabei häufig Hilfsmittel tierischen Ursprungs eingesetzt, um den Wein zu klären bzw. ihn gezielt mit spezifischen Eigenschaften zu versehen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Gelatine, Casein (Milchprotein), Hühnereiweiß oder Fischbestandteile. Bestandteile von (toten) Tieren zu sich zu nehmen ist an sich schon wenig appetitlich und zum anderen natürlich etwas, das Veganer keinesfalls möchten. Die Frage hat daher in jedem Fall ihre Berechtigung und muss wie folgt beantwortet werden: Wein ist zwar vergorener Traubensaft, jedoch nicht zwingend vegan. Als vegan im eigentlichen Sinne können nur solche Weine bezeichnet werden, die während des gesamten Vinifikationsprozesses nicht mit tierischen Erzeugnissen in Kontakt gekommen sind.

Weinbau im Einklang mit Tier, Mensch und Natur 

Da sich heute mehr und mehr Menschen aus Überzeugung für eine vegane Lebensweise entscheiden, um umwelt- und gesundheitsbewusster zu leben und zu handeln, steigt die Nachfrage nach speziell veganen Produkten, darunter auch Weinen, stetig. Gleichzeitig entsteht bei vielen Winzern zunehmend ein Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren, Pflanzen und der Natur. Immer mehr von ihnen entscheiden sich bewusst für eine Weinherstellung ohne Zugabe von tierischen Produkten und produzieren somit vegane Weine. Als Alternativen, um den Wein zu stabilisieren und unerwünschte Trübungen und Geschmacksfehler zu vermeiden, stehen ihnen beispielsweise Bentonit sowie Kieselsol oder Agar-Agar zur Verfügung.

Viele Winzer gehen sogar noch einen Schritt weiter und bewirtschaften ihr Weingut komplett ökologisch. Die ökologische Anbauweise beinhaltet neben dem konsequenten Verzicht auf tierische Stoffe auch Begrünungsmaßnahmen, eine Kräftigung des Bodens mit rein natürlichen Mitteln (ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel) sowie die gezielte Förderung von Nützlingen in Flora und Fauna. Ziel dieses ganzheitlichen Anbausystems ist es, das natürliche Gleichgewicht auf dem Weinberg zu erhalten und verantwortungsvoll mit vorhandenen Ressourcen zu wirtschaften.

Vegane Weine = bedenkenloser Weingenuss – was ist zu beachten?

Aufgrund des immer umfassender werdenden Angebots an veganen Weinen muss heute niemand, der konsequent vegan leben möchte, auf Weingenuss verzichten. Manche Kenner sagen veganen Weinen sogar nach, klarer und rebsortentypischer zu schmecken. Endverbraucher – insbesondere solche, für die die vegane Lebensform noch Neuland ist – sehen sich beim Weinkauf jedoch häufig einigen Schwierigkeiten gegenüber. Welcher Wein ist tatsächlich vegan und woher können solche Weine bezogen werden? Diese Problematik wird durch die Tatsache, dass der Begriff „vegan“ weinrechtlich nicht definiert ist, zusätzlich verstärkt. Obwohl bereits seit längerer Zeit potenzielle Allergene wie Hühnereiweiß oder Milcherzeugnisse gekennzeichnet werden müssen, existiert eine solche Deklarationspflicht für Hilfsstoffe tierischen Ursprungs nicht. So muss etwa Gelatine, die häufig zum sogenannten „Schönen“ von Weinen verwendet wird, nicht auf dem Etikett angegeben werden. Hinzu kommt, dass selbst viele Weinhändler nicht mit der Thematik vertraut sind und nicht immer Auskunft darüber geben können, ob ein bestimmter Wein vegan ist oder nicht.

Käufern stehen jedoch Hilfen zur Verfügung, an denen sie sich orientieren können. Weine, die auf dem Rückenetikett ein Veganlogo zeigen, sind nach den Standards des britischen Ministeriums „Food Standards Agency“ abgesichert. Dieses schließt die Verwendung von tierischen Erzeugnissen sowie die Verwendung von Hilfsstoffen, die aus oder mithilfe von Tieren oder tierischen Erzeugnissen hergestellt wurden, aus.

Sollten sich Zweifel nicht ausräumen lassen, schafft eine Kontaktaufnahme mit dem Hersteller Klarheit. Dieser ist bestens mit dem Herstellungsprozess vertraut und wird  bereitwillig Auskunft darüber geben, wie seine Weine geklärt werden.

Vegane Weine sind sowohl im gut sortierten (Online-)Weinhandel als auch in Supermärkten zu finden. Im Fachhandel gibt es oftmals bereits eine entsprechende Kategorie.

Mehr Informationen zum Thema sowie 100% vegane Weine gibt es auf www.weinpaket.de.

xc45jjk1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *