Veganer Weihnachtsstollen – Eine süße Bäckerei in der Weihnachtszeit

Print Friendly

Veganer Weihnachtsstollen mal anders

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Vergangenen Sonntag war der erste Adventsonntag. Da durfte eine vegane Leckerei zum Kaffee natürlich auf keine Fälle fehlen. Bei uns zuhause gibt’s traditionellerweise immer den klassischen veganen Adventstollen. Da ich aber irgendwie eine mundgerechte Variante brauchte, habe ich den veganen Weihnachtsstollen in eine etwas andere Form gebracht.

Veganer Weihnachtsstollen in ungewohnter Form

In seiner ursprünglichen Form erinnert der Weihnachtsstollen an einen Laib Brot. Hauptbestandteile sind meistens ein schwerer Hefeteig, Fett, Trockenfrüchte und Marzipan. Dekadent dick mit Staubzucker eingestreut, erhält man so eine außerordentlich süße Verführung für die vegane Adventszeit.

Meine veganen Weihnachtskugeln

Da ich im Advent gerne Wichtel spiele und die Menschen um mich herum beschenke, wäre nur ein einzelner Stollen für meine Zwecke unpraktisch. Deshalb habe ich das klassischen Stollenrezept etwas abgewandelt und in Kugelform gebacken. Wie es geht, erfahrt ihr hier:

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • ½ Pkg. Backpulver
  • 75g vegane Butter
  • 1 EL Kokosöl (etwa 15-20g)
  • 75g Rohrohrzucker
  • 150g Soja-Joghurt Natur
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Etwas Mandel- und Zitronenaroma
  • 75g Rosinen
  • 75g Marzipan
  • Staubzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Das Mehl, Backpulver und Lebkuchengewürz gut miteinander vermischen.
  2. In einem kleinen Topf die vegane Butter und das Kokosöl schmelzen und etwa die Hälfte vom Marzipan darin auflösen. Anschließend mit dem Zucker, Sojajoghurt und Mandel- bzw. Zitronenaroma mit dem Mixer glatt rühren.
  3. Die noch warme Mischung unter die trockenen Zutaten mixen und nach und nach die Rosinen bzw. das restliche Marzipan (klein gehackt) unterkneten.
  4. Die Teigmasse kurz rasten lassen und inzwischen den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  5. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und für etwa 15 Minuten hellbraun backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen und sofort mit Puderzucker bestäuben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *