Veganes Brot backen – so einfach geht’s

Print Friendly

Veganes Brot backen
Viele fragen sich, ob es einfach ist, ein veganes Brot zu backen. Zwar verzichten Veganer bekanntlicherweise auf den Konsum tierischer Nahrungsmittel, von Milchprodukten und auf die Nutzung tierischer Produkte insgesamt, schaut man jedoch auf die Zutatenliste eines Backrezeptes, stellt das in keiner Weise ein Problem dar.

Nur vier Zutaten – die simpelste Form von Brot

In der heutigen, schnelllebigen Zeit greifen viele Menschen lieber zum Brot von der Bäckerei um die Ecke oder kaufen Produkte aus den Backshops der Discounter, als selbst die Hände aus den Taschen zu nehmen und wie unsere Vorfahren selbst zu backen. Dabei besteht das Grundrezept eines Brotes aus lediglich vier Zutaten:

  • Mehl
  • Hefe
  • Salz
  • Wasser
  • evtl. Essig als Backtriebmittel

Dennoch essen wir oft Brot aus Massenproduktion, welches mit Geschmacksverstärkern, Backtriebmitteln, Konservierungsstoffen und weiteren, überflüssigen Zusatzstoffen versetzt sein kann.

100 Prozent Vollkorn?

Das Mahlen von Getreide ist fest in der menschlichen Kultur verankert. Bereits in der Steinzeit verarbeiteten Menschen zwischen zwei Steinen verschiedene Getreidearten zu Mehl.

Haben Sie gewusst, dass Vollkorn nicht gleich Vollkorn ist? Mehl aus der Hochmüllerei, also industriell hergestelltes Vollkornmehl, ist keine 100-prozentige Vollkornware! Hier werden – aus Gründen der Haltbarkeit – Getreidekeim und Randschichten entfernt. Somit müssen wir auf gesunde Inhaltsstoffe wie unter anderem

  • Öle,
  • eine Vielzahl an Vitaminen,
  • einen höheren Anteil ungesättigter Fettsäuren und
  • Phosphatide (Lecithin)

verzichten.

Aus diesem Grund ist es auf jeden Fall eine Überlegung, sein eigenes Mehl frisch selbst zu mahlen. Hier hält der Handel verschiedene Mühlen und Mahlvorsätze bereit, die sich in vielen Küchen einsetzen lassen.

Die Zubereitung

Egal, ob Sie nun selbstgemahlenes Mehl oder industriell hergestelltes Mehl verwenden, die Zubereitung ist denkbar einfach:

  1. 450 ml lauwarmes Wasser in eine Rührschüssel geben.
  2. 1 Päckchen Trockenhefe, 1 TL Salz und 1-2 TL Essig hinzufügen.
  3. Alles miteinander gut vermischen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  4. 500 g Mehl in die Schüssel geben und mit einem Handmixer (Knethaken) zu Teig verarbeiten.

Sie sollten darauf achten, dass der Teig klebrig-feucht ist. Wenn er zu trocken ist, geben Sie einfach ein wenig Wasser hinzu.

Ein Tipp: Sie können zudem verschiedene Samen, Kerne oder Nüsse wie Leinsamen, Sonnenblumenkerne oder Walnüsse mit in den Teig geben, um ein wenig Pepp und Abwechslung ins Brot zu zaubern.

Fazit

veganes VollkornbrotVon Brötchen und Bagels über Croissants und viele verschiedene Hefe- und Sauerteigbrote bis hin zu Quiche, Flammkuchen und Pizza lässt sich nahezu jeder Teig vegan zubereiten. Mit selbstgemahlenem Mehl ist es gleich noch viel gesünder. Wie wäre es beispielsweise auch mit Brot aus uralten Getreidesorten wie Einkorn oder Emmer (Zweikorn)? Geballtes Getreidewissen über die vergessenen Getreidesorten erhalten Sie beispielsweise vom Mühlen-Spezialisten Wolfang Mock.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *