Veganes Ostern – raffiniertes 3 Gänge Menü

Print Friendly

Titel OsterMenü

Frisch, grün, knackig und raffiniert ist das Ostermenü, welches meine Lieblings-Vegan-Bloggerin für uns zusammengestellt hat. Danke Tanja Babic, für diesen österlichen Augenschmaus!

Ich freue mich darauf das Menü am Ostersonntag nachzukochen.

Und so geht’s:
(Tip vorweg, bitte die 3 Stunden Kühlzeit für’s Eis beachten und am besten damit anfangen.)

Veganes Ostern – das raffinierte 3 Gänge Menü

Vorspeise
Gebackene Bärlauchcrepes mit Linsen-Blutorangen-Salat

Hauptgang
Kartoffelplätzchen in Steinpilzrahmsosse und Frühlingsgemüse

Dessert
Schokokuchen mit Brunnenkresse Eis

die Vorspeise

Zutaten:

Für 4 Personen

Crêpes

  • 100 g Maismehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 50 g Bärlauch
  • 250 ml Mineralwasser
  • Msp. Curcuma

Erbsen-Brunnenkresse Pesto

  • 100 g Tk. Erbsen
  • 1 Hand Brunnenkresse
  • 40 g Cashewnüsse geröstet
  • 1/2 Tl rosa Pfeffer

Panade

  • Mehl
  • Wasser
  • Pankomehl
  • Sesam

Salat

  • 100 g Belugalinsen
  • Gemüsebrühe
  • 1 Hand Vogelmire
  • 2 Blutorangen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Fenchel
  • Holleressig
  • Weißer Portwein/Wein
  • Alsan
  • Öl
  • Zucker
  • Salatkräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Etwas Alsan in einem Topf schmelzen.
  2. Die Linsen zugeben kurz rösten und mit einem Schluck weißen Portwein ablöschen.
  3. Weiter kochen wie ein Risotto: Immer wieder mit Gemüsebrühe aufgießen bis sie weich sind.
  4. Gut abkühlen lassen
  5. Den Bärlauch in feine Streifen schneiden.
  6. Alle anderen Zutaten zu einem Teig verrühren und 10 Min. ruhen lassen.
  7. Dann den Bärlauch hinzugeben und mit etwas Öl in der Pfanne dünne Crêpes backen.
  8. Erbsen ca. 4 Min. in kochendem Salzwasser blanchieren.
  9. Cashewnüsse ohne Öl in der Pfanne rösten.
  10. Alle Zutaten in den Mixer geben und nur so viel Olivenöl zugeben bis das Pesto schön cremig ist.
  11. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  12. Pesto in die Crêpes streichen, einrollen und beiseite stellen.
  13. Für die Panade Mehl mit Wasser und etwas Salz zu einem eher flüssigen Teig verrühren.
  14. Pankomehl mit Sesam mischen.
  15. Nun werden die vorbereiteten Crêpes zuerst in das Mehl-Wasser-Gemisch getaucht, dann in dem Pankomehl gewendet und in der Pfanne mit etwas Öl ausgebacken.
  16. Abgekühlte Linsen mit den restlichen Salat-Zutaten vermengen und mit der Marinade anmachen.
  17. Mit den lauwarmen Crêpes servieren.

der Hauptgang

Zutaten:

Für 4 Personen

Kartoffelecken

  • 500 g mehlige Kartoffel
  • 150 g Hartweizengrießmehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 1 Tl Pfeffer aus der Mühle

 Gemüse

  •  700 g Spargel
  • 16 kleine Karotten mit Grün
  • 6 mittelgroße Mairüben
  • 1 Bund Frühlingszwiebel

Steinpilzsoße

  • 500 g Tk Steinpilze
  • 200 ml Sojasahne
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Portwein

Zubereitung:

  1. Kartoffel mit Schale kochen.
  2. Noch heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.
  3. Abkühlen lassen und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten.
  4. 10 Min. ruhen lassen.
  5. Teig ausrollen und  z.B. und mit einem quadratischen Keksstecher ausstechen.
    (Lässt sich aber auch prima schneiden oder zu Schupfnudeln formen)
  6. Dann die Stücke in kochendem Salzwasser garen, bis sie oben schwimmen.
  7. Herausnehmen, abschrecken und abtropfen lassen.
  8. Nun eine Pfanne mit Öl erhitzen und die Kartoffelecken darin goldbraun braten.
  9. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  10. Topf heiß werden lassen, den Portwein zugeben und einkochen.
  11. Die aufgetauten Steinpilze hineingeben.
  12. Gemüsebrühe dazu und mit Sahne aufgießen.
  13. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  14. Das Gemüse putzen.
  15. Etwas Alsan in der Pfanne zerlassen dann zuerst die Karotten dann die Mairüben dann den Spargel und zuletzt die Frühlingszwiebeln andünsten.
  16. Mit Salz Pfeffer und Agavensirup würzen.

der Nachtisch:

Zutaten:

Für 4 Personen

Schokokuchen

  • 150 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Sojajoghurt
  • 80 ml Öl
  • 150 g geschmolzene Zartbitterschokolade
  • 1/2 Tl Johannisbrotkernmehl
  • 20 g Backkakaopulver
  • 1/2 Packung Weinsteinbackpulver

Brunnenkresse Eis

  • 2 Hände Brunnenkresse
  • 300 ml aufschlagbare Sahne
  • 200 ml Sojasahne
  • 2 El Kokosblütenzucker
  • 4 El Agavensirup (nach geschmack)
  • Prise Salz
  • 1 Pk Sahnesteif

Zubereitung:

  1. Sojajoghurt und Öl mit dem Stabmixer aufmixen.
  2. Mit allen anderen Zutaten zu einem glatten Teig rühren.
  3. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backpapier geben und im vorgeheizten
  4. Backofen bei 180 Grad Umluft ca 20 Min. backen (Stäbchenprobe)
    Für das Eis die Sojasahne mit Brunnenkresse im Mixer ca. 3 Min. mixen bis es sehr fein ist.
  5. Kokosblütenzucker, Agavensirup und Salz zugeben.
  6. Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen.
  7. Nun die aufgeschlagene Sahne langsam unter die Brunnenkresse Sahne heben.
  8. Die Masse in eine Metallschüssel geben, ins Tiefkühlfach stellen und alle 20 min mit dem Schneebesen aufschlagen. Bis die Masse fest ist dauert es ca. 3 Stunden.

Als Krönung evtl noch frische Himbeeren und eine Schokosoße auf den Kuchen gegeben.

Ich wünsche euch ein frohes Osterfest !!!

Dieses und weitere Rezepte nachzulesen auf Tanjas Blog ‚VeganFoodAndMore‘

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *