Spontaner Sonntagsbrunch und ein Rezept für veganes Rührei

Print Friendly

Veganes Rührei

Sonntags lieben wir neben Kuchen das Ausschlafen und ein spätes ausgedehntes Frühstück… Also Brunchen 😉 Klar gehen wir dazu gern auch mal in Köln in die bekannten Lokalitäten, wie beispielsweise ins Restaurant ecco in der Südstadt oder in Café Café in Ehrenfeld. Aber dieses Mal war uns eher nach einem entspannten Schlemmen am heimischen Tisch. Denn wir bekamen Besuch… Unser lieber Freund Wolfgang aus dem Sauerland kam vorbei und ich bot ihm ein veganes Angebot zum lustigen Durchprobieren.

Gesagt, getan… Neben Brötchen, süßen und herzhaften Aufstrichen, etwas Rohkost, darf etwas Warmes (wir hatten veganes Rührei) nicht fehlen. Vor allem wenn man mit zwei männlichen Omnivoren Männern am Tisch sitzt und man diesen den Rahmen an veganen Köstlichkeiten schmackhaft machen möchte 😉

Also gab es das, was es auf jedem klassischen Brunch zu finden ist. Kleine Bratwürstchen rostbraeterle mit Backed Beans (weiße Bohnen in Tomatensauce) und veganes Rührei. Natürlich alles in veganer Form. Und was soll ich sagen… Es hat gemundet und kam gerade bei den Männern SEHR gut an.

Wer kommendes Wochenende auch mal Brunchen möchte und noch ein paar HowTos benötigt. Hier mal meine Version vom veganen Rührei.

Zutaten für veganes Rührei:

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel fein würfeln und mit etwas Olivenöl in der Pfanne glasig dünsten.
  2. Tofu mit einer Gabel zerdrücken und zu den glasigen Zwiebeln in die Pfanne geben. Kurz anbraten.
  3. Die Tomate und Champignons würfeln und ebenfalls in die Pfanne geben. Mit etwas Kurkuma, Kala Namak Salz und Pfeffer würzen. Gern nach eigenem Gusto würzen 😉
  4. Abschließend einen Löffel Mandelmus, inkl. 2 EL Wasser zur Masse geben. Gut verrühren bis es schön sämig ist und nach eigener Vorliebe nochmals abschmecken.
  5. Schnittlauch fein schneiden und über das Rührei geben.
  6. Servieren und schmecken lassen 😉

Und da ja Sonntag ist, kann man die Küche auch ruhig mal später aufräumen — Juten! 😉

Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *