Veganismus gegen Erderwärmung – Neue Studie belegt die Vorteile der pflanzlichen Kost

Print Friendly

Vor wenigen Tagen erschien eine neue Studie der Universität von Minnesota (USA). Diese belegt wissenschaftlich die positiven Auswirkungen einer veganen Ernährung auf die Sterblichkeit sowie globale Erderwärmung.

Vegane Ernährung gegen die Erderwärmung

Unser Ernährungssystem ist für mehr als ein Viertel aller entstandenen Treibhausgase verantwortlich. Bereits in der Vergangenheit wurden häufig die negativen Auswirkungen der aktuellen Agrarökonomie aufgezeigt. Die Universität von Minnesota veröffentlichte nun eine Studie zu den positiven Auswirkungen einer angepassten Ernährung. Demnach könnte eine vegetarische Ernährung die ernährungsbedingten Emissionen um 63%, eine vegane Ernährung sogar um 70% senken. Als Referenz wurde hier der Zeitraum bis zum Jahr 2050 angenommen.

Das gesunde Plus der pflanzlichen Kost

Mit einer Reduzierung des Fleischkonsums könnten weltweit viele Todesfälle verhindert werden. In einer Welt, in welcher ausschließlich Veganer leben, würden laut der Studie rund 8,1 Millionen Menschen weniger an den Folgen der Ernährung sterben. Resultierend in einer jährlichen Entlastung des Gesundheitssystems zwischen $ 700 Milliarden und $ 1 Billion. Die Wissenschaftler um Marco Springmann fanden zudem heraus, dass rund drei Viertel aller Vorteile Entwicklungsländern zurechenbar wären.

Quelle: http://www.nbcnews.com/health/diet-fitness/vegan-eating-would-slash-cut-food-s-global-warming-emissions-n542886

xc45jjk1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *