Die VegMed 2014 – dazu Dr. med. E. K. Bee im Kurz-Interview

Print Friendly

Bezüglich der im November anstehenden VegMed 2014 (wissenschaftlicher Kongress – Vegetarische Ernährung und Medizin Für Ärzte, Medizinstudierende und Gesundheitsberufe mit Schwerpunkt Ernährung) haben wir die Referentin Frau Dr. med. E. K. Bee (von Ärzte gegen Tierversuche e. V. ) um ein kurzes Interview gebeten.

Dr. med. E. K. Bee über den Kongress VegMed

Sabine: Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein paar Fragen bezüglich des anstehenden Kongresses nimmst. Die Programmpunkte des Kongresses scheinen äußerst interessant. Hattest du die Chance schon einmal vorher mit anderen Referenten Kontakt aufzunehmen, Vorabinformationen über das ein oder andere Thema zu bekommen?

Frau Dr. med. E. K. Bee: Die Referenten und ich stehen schon seit mehreren Jahren im regelmäßigen Kontakt, der meistens über E-Mail läuft. Somit tauschen wir uns laufend über die aktuellen Themen aus. Auch dieses Jahr sind wieder sehr interessante und hochaktuelle Beiträge dabei.

Sabine: Du bist nicht das erste Mal als Referentin dabei. Hattest du beide vergangenen Kongresse von 2012 und 2013 besucht und kannst du uns sagen, inwiefern sich das Konzept weiterentwickelt hat? Vielleicht auch durch das in den letzten Jahren immer populärer werdene Thema Veganismus.

Frau Dr. med. E. K. Bee: Ich war auf dem ersten Kongress im Jahre 2012. Auch damals waren schon vegane Themen dabei, obwohl sie nicht so offensichtlich kolportiert wurden. In diesem Jahr ist es so, dass die VegMed 2014 auch einige Titel dabei hat, die sich ausschließlich um die vegane Ernährung drehen. Insgesamt entwickelt sich die VegMed erfreulich schnell weiter. 2012 war der Vortragssaal zwar auch gefüllt, aber die diesjährigen Anmeldungen sprengen den bisherigen Rahmen, so dass die VegMed in größere Räumlichkeiten umgezogen ist.

Sabine: Die Headline auf der Seite www.vegmed.de befasst sich mit der vegetarischen Ernährung. Inwieweit wird auf die rein pflanzliche Ernährung eingegangen? Das Buffet wird vegan sein und weckt dahingehend Hoffnungen.

Frau Dr. med. E. K. Bee: Doktor Keller hält einen Vortrag über die aktuelle Studienlage und Forschungsbedarf bei veganer Ernährung. Veganer werden explizit in den Vorträgen von Prof. Jahreis und Dr. Kramer berücksichtigt. Außerdem wird es eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „plant-based nutrition: mediahype or medicine?” geben. Das Essen war auch bereits 2012 vegan und außerdem aus regionalen und saisonalen Produkten zubereitet. Ich denke, dass der vegane Aspekt auf dem Kongress nicht zu kurz kommt.

Sabine: Ich persönlich musste die Erfahrung machen, dass Ärzte absolut nicht mit der vegetarischen/veganen Ernährung vertraut sind, gar aus Unwissen Unwarheiten verbreiten. Hat sich aus deiner Sicht das Thema „vegane Ernährung“ in den letzten Jahren auf Seiten der Ärzteschaft etablieren können? Welchen Beitrag leistet dazu ein solcher Kongress?

Frau Dr. med. E. K. Bee: Das Thema Ernährung kommt leider in der Ausbildung zum Arzt/zur Ärztin zu kurz. Darum wissen viele Mediziner zu wenig über die vegane Ernährung. Es tut sich aber was. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ist gerade dabei, die derzeit dürftigen Informationen über Vegane Ernährung auf ihrer Home Page zu überarbeiten. Es werden immer mehr Studien veröffentlicht, die einen Zusammenhang zwischen tierproduktereicher Ernährung und Zivilisationskrankheiten nahe legen. Zum Beispiel hat eine fleischlastige Ernährung etwas mit Krebsentstehung zu tun. Das kommt natürlich auch bei den Ärzten an, die sich regelmäßig fortbilden. Ich denke, dass es in naher Zukunft zu einem Paradigmenwechsel kommen wird, ähnlich wie es bereits in den USA geschehen ist. Kongresse wie zum Beispiel die VegMed helfen dabei.

Sabine: Dankeschön für das kurze, knackige Interview und viel Spass auf der VegMed!

Über Dr. med. E. K. Bee

Dr. med. E. K. BeeFrau Dr. med. E. K. Bee ist Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Allergologie.

Frau Dr. med. E. K. Bee ist ebenfalls Ernährungsmedizinerin und bietet einmal im Quartal in ihrer Praxis (Rothenburg 50, Münster) Infos zur veganen Ernährung an, klärt über gesundheitliche Aspekte des Veganismus auf.

Sie wird am 22.10.2014 um 18:00 Uhr den Vortrag „Vegane Ernährung” bei der Veganen Woche Münster halten. Dieser wir mit anschließender Fragerunde und Verköstigung abgerundet. (Anmeldung unter 0251-44971 / 8€ p. P.)

xc45jjk1

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *