Vekoop Vegan Onlineshop – Das 100% pflanzliche Start-Up aus dem Norden

Print Friendly

Vekoop vegan

Die Oldenburger Timo Schliep & Sebastian Brandstetter betreiben seit Sommer 2013 den veganen Online-Shop „vekoop“. Im Interview erzählen sie mir von ihrem Konzept, den ersten Monaten als Unternehmer und ihren Ideen für die Zukunft. Außerdem waren die jungen Gründer des veganen Start-Ups so cool uns einen 10%-Gutschein für ihren veganen Online-Shop zu gönnen. Damit und mit einem großen Angebot von fast 1.000 Artikeln so wie wettbewerbsfähigen 4,90 € Versandkosten inklusive Kühlversand lohnt es sich sicher „vekoop“ mal eine Test-Bestellung zu senden.

Warum vekoop vegan ist und wie es zur Gründung kam – Timo & Sebastian stehen Rede und Antwort

Matthias: Timo & Sebastian, stellt euch doch bitte mal kurz vor.

Sebastian: Ich heiße Sebastian, bin 28 Jahre alt und komme aus Oldenburg.

Timo: Und ich bin Timo, 35 Jahre alt und ebenfalls aus Oldenburg.

Matthias: Timo, zufällig weiß ich, dass du selbst schon sehr lange vegan lebst. Das spielte doch sicher auch eine Rolle bei eurer Unternehmensgründung!?

vekoop vegan onlineshop

Die Allergen- und Merkmal-Filter sind ein echter Vorteil für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Timo: Zufällig schon :-) Ich bin seit mittlerweile mehr als 10 Jahren überzeugter Veganer. Somit ist vekoop für mich, genauso wie für Sebastian, eine echte Herzensangelegenheit. Die Idee für vekoop entstand bei einem Existenzgründerseminar im Rahmen unseres Masterstudiums, für das wir eine Idee entwickeln sollten. Und nach einigen Überlegungen wurde es dann unser fiktiver, veganer Onlineshop. Und je länger wir daran feilten und das Seminar ging, umso mehr Lust bekamen wir, das ganze auch in echt auf die Beine zu stellen. Wir beide haben die Erfahrung gemacht, dass es oft gar nicht so einfach ist, sich im normalen Einzelhandel mit veganen Lebensmitteln zu versorgen. In großen Städten mag das noch problemlos gehen. In ländlicheren Gegenden wird die Sache aber schon schwieriger. Zusätzlich sind wir beide von Lebensmittelallergien betroffen – da ist die Einkaufssituation nicht unbedingt besser. Und mit vekoop haben wir eine Möglichkeit geschaffen, deutschlandweit 100% vegane Produkte bequem und einfach zu bestellen und dabei auch noch nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten auszuwählen.

Matthias: Für eure Idee seid ihr mit verschieden Förderpreisen ausgezeichnet worden. Was ist das Besondere an vekoop?

vekoop vegan

Die beiden Gründer und Förderpreis-Empfänger von vekoop, dem jungen, veganen Online-Shop

Sebastian: vekoop soll mehr als ein herkömmlicher Online-Shop sein. Das sagt schon unser Name: Er steht für „vegane Kooperative“ – eine kooperative Gemeinschaft jenseits vom klassischen Käufer-Verkäufer-Modell. Wer bei uns bestellt, soll als Mitglied aktiv am Geschehen teilnehmen. Mitglieder können unter anderem Produkte bewerten, Bonuspunkte sammeln oder Wunschzettel erstellen, zum Beispiel für Sammelbestellungen mit Freunden. Wir haben da aber noch einige, weitere Ideen wie ein Partnerprogramm und ein paar Sachen, die wir jetzt noch nicht verraten wollen. Wir möchten, dass es sehr einfach ist bei uns zu shoppen und Service steht bei uns ganz weit oben. Wichtig ist uns daher auch ein reger Austausch mit unseren Kunden. Der läuft über Kommentarfunktionen auf unserer Seite, Umfragen und natürlich Social-Media-Plattformen wie facebook. Beim Shoppen auf vekoop.de steht ein Filtersystem zur Verfügung, mit dem zum Beispiel bestimmte Lebensmittelallergene ausgeschlossen oder Merkmale wie „Bio“ oder „palmölfrei“ ausgewählt werden können. Da wir das von Anfang an mit eingebaut haben, können wir hier auch immer recht schnell auf Kundenwünsche reagieren und neue Filter einbauen, wenn sie für alle sinnvoll sind. Zusätzlich arbeiten wir zur Zeit an einem interaktiven Einkaufsassistenten, der wie bei der Beratung in einem echten Geschäft durch unser Sortiment führen soll. Dabei wird vor allem das Thema bedarfsgerechte Ernährung in den Fokus gerückt. Der Assistent soll die passgenaue Auswahl der Artikel für jeden Bedarf ermöglichen und entsprechende Ernährungstipps geben.

Matthias: Was findet man noch auf eurer Seite?

Timo: Neben dem Shop haben wir einen umfangreichen Info-Bereich mit Ernährungslexikon, Rezepten und interessanten Beiträgen zu Themen wie Veganismus, Lebensmittelallergien oder Nachhaltigkeit. Hierfür haben wir bei uns im Team unsere „Ernährungsexpertin“ Franzi, die durch ihr Studium da ein tolles Fachwissen hat und sich selbst veggie ernährt.

Matthias: Stichwort Nachhaltigkeit. Vegan Leben ist natürlich ein ganz entscheidender Schritt. Achtet ihr darüber hinaus bei vekoop auf nachhaltiges Handeln?

Sebastian: Auf jeden Fall, Nachhaltigkeit ist ein ganz wesentlicher Beweggrund für uns. Daher ist es uns natürlich nicht nur bei unseren Produkten wichtig, verantwortungsvoll mit Umweltressourcen umzugehen. Ein paar Beispiele: Im Lager und Büro nutzen wir Ökostrom, unsere Ware versenden wir klimaneutral per DHL-GoGreen und wir sind Kunden bei einer nachhaltig wirtschaftenden Bank. Recycling-Papier und Fairtrade-Produkte sind für uns selbstverständlich.

Matthias: Jetzt noch ein kurzer Rückblick auf die ersten Monate von vekoop. Wie läuft es bisher, seid ihr zufrieden?

Timo: Ja, bisher sind wir sehr zufrieden. Natürlich braucht es seine Zeit, bis alles perfekt läuft, aber ich glaube, wir befinden uns auf einem guten Weg. Es gibt immer noch Sachen zu verbessern, aber wir nehmen Rückmeldungen immer sehr schnell auf und versuchen alles immer umzusetzen. Insgesamt scheint sich aber alles positiv zu entwickeln. Besonders freuen wir uns über Feedback jeder Art und das rege Interesse an unserer Idee. Wir hoffen, dass wir durch die ständige Weiterentwicklung unseres Konzeptes bisherige und neue Partner & Kunden von vekoop überzeugen können und unsere Idee vom partnerschaftlichen Miteinander in Zukunft noch weiter ausbauen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *