Villa Vegana Mallorca – Mein Erfahrungsbericht

Print Friendly

Villa Vegana Mallorca

„Was habt ihr nur alle mit dieser Villa Vegana?“ fragte mich meine Freundin, nachdem ich ihr von unserer Buchung in selbiger erzählte.

Wer täglich mehrmals in der Küche steht, um seine Familie abwechslungsreich und vollwertig zu verköstigen, hat auch irgendwann einmal den Wunsch ebenso verwöhnt zu werden. Im Urlaub nicht ständig auf die „Beilagen“ verwiesen zu werden, sondern schmackhafte, pflanzliche Gerichte zu bekommen, gehört für mich jetzt einfach zu einem gelungenen Urlaub dazu.

Villa Vegana – das ideale Reiseziel für Anhänger der pflanzlichen Ernährung und solchen, die es werden wollen

Die Villa Vegana ist ein veganes Zentrum am Fusse des Tramuntana Gebirges auf der wunderschönen Baleareninsel Mallorca. Von hier hat man einen atemberaubenden Blick auf die Berge, die Insel und die Bucht von Palma de Mallorca. Nur 5 Minuten entfernt liegt das charmante Dorf Esporles mit seinen vielen schönen Cafés & kleinen Einkaufsläden. (Quelle: Veggie Hotels) (Anmerkung: Der Ort Esporles hielt allerdings nichts speziell veganes für uns bereit. :) )

Welche Urlaubsmöglichkeit bot sich da besser an, als diese Villa. Auf der Interneseite sowie auf der Villa Vegana Facebookseite bekam ich schon seit Monaten die dollsten Gerichte und die schöne Umgebung zu sehen. :) Was mitunter ein Grund für den Entschluss dieser Reise war.

Also los! Wir buchten neben dem Flug nach Mallorca (im Reisebüro, last-minute gibt‘s nimmer, musste ich lernen. Frühbucher sind in.) eine Woche die Juniorsuite der Villa Vegana mit morgendlichem Frühstück und abendlichem 3-Gänge-Menü (also Halbpension). Hätte es eine Vollpension gegeben, hätten wir auch diese sehr gerne in Anspruch genommen.

Jens und Miriam betreiben die Villa Vegana

Jens holte uns gegen einen kleinen Obolus vom Flughafen in Palma ab. Nach einer ca. 20 minütigen Fahrt in Richtung Nord-Westen kamen wir an. Eine herzliche Miriam begrüßte uns. Wir fühlten uns direkt willkommen und waren von der traumhaften Villa mit ihrer positiven, hellen „Ausstrahlung“, dem großen Pool, der wunderschönen, grünen Umgebung beeindruckt.

Spezielle Wünsche wurden berücksichtigt und das Essen war vorzüglich

Da der Tag mit Kind meistens schon ziemlich früh beginnt, baten wir um ein frühes Frühstück und ein ebenso frühes Abendessen. Zudem mussten bei den Mahlzeiten noch darauf Rücksicht genommen werden, dass erstens kein Soja und zweitens keine Nüsse verarbeitet werden, da die mitgereiste Oma auf beide Nahrungsmittel allergisch reagiert.

Miriam und Jens tischten uns die kreativsten, köstlichsten und abwechslungsreichsten, soja- & nussfreien Mahlzeiten auf. Morgens wurden wir (von Jens) neben frisch gebackenem Brot und Brötchen mit warmem Bulgur-Obstsalat, veganem Käse, Tomaten mit Ruccola , Marmeladen, Kaffee, Rohkost usw. verwöhnt. Auf Wunsch meines Sohnes gab es an einem Morgen noch Pancakes dazu, an einem anderen Morgen spanische Kartoffel-Tortilla. Wir kamen jeden Morgen in den kulinarischen Frühstückshimmel.

Die Abendessen waren genauso reichhaltig und vielfältig. Nach einer leichten Vorspeise, wie Kichererbsensalat oder Gazpacho, gab es Paella, Cevapcici und Blitva oder Zucchinispaghetti mit Tomaten-Pesto usw. Die Nachspeise (Apfel im Schlafrock, Melonenmuffins mit Kokoscreme oder Creme Catalan…) waren ebenfalls gigantisch lecker.

Miriam und Jens kochen großartig. Kurz erwähnen möchte ich noch, dass bald das Villa Vegana Kochbuch erscheinen wird, welches für mich nach dieser Woche ein MUSS ist.

Für mich war/ist es wichtig im Urlaub genauso abwechslungsreich und gesund zu essen, wie wir es auch zu Hause tun. Zurücklehnen und kulinarisch verwöhnt werden, das war, neben meinem Wunsch nach Ruhe, der zweite Wunsch. Und dem sind Miriam und Jens in allerhöchstem Maße nachgekommen.

Meine Eindrücke rund um die Villa Vegana

Noch mehr Bilder finden sich hier und auf der Galerie-Seite der Villa Vegana.

Die Zimmer der Villa Vegana können sich sehen lassen

Die Juniorsuite, in der wir die Woche verbrachten, besteht aus zwei getrennten Zimmern. Im Schlafzimmer befinden sich ein Etagenbett und ein großes Doppelbett. Das „Wohnzimmer“ ist mit einem Ausblick in den kleinen Orangengarten ausgestattet. Die Zimmer sind minimalistisch aber gemütlich eingerichtet. Das kleine Badezimmer mit Dusche ist völlig ausreichend. Da die Juniorsuite nach hinten gelegen ist, ist sie das kühlste Zimmer der Villa. In die anderen beiden Räume durfte ich ebenfalls einen neugierigen Blick werfen, da diese zu der Zeit unbewohnt waren. Wunderschön hell und freundlich mit Blick auf den Pool und das Gebirge. Durch ein Zustellbett auch für Familien mit Kind geeignet, wie mir Jens erklärte.

Wir hatten übrigens das Glück die Villa und ihre Ruhe komplett alleine genießen zu dürfen.

Die Nutzung eines Mietwagens sollte in Betracht gezogen werden

Leider hatten wir uns kein Auto gemietet, weil wir anfänglich nur am Pool liegen und relaxen wollten. Mein sehr aktiver 5-jähriger Sohn wollte aber doch mehr Programm, sodass wir einen Tag mit dem Taxi nach Palma fuhren und an einem anderen Tag nach Esporles. Hätte ich alleine in der Villa Urlaub gemacht, hätte ich mich nicht vom Fleck gerührt. Der Pool hat eine stattliche Größe und die Sonnenliegen sind sehr einladend. :)

Mit Kind und/oder Bewegungsdrang sollte man aber über das Mieten eines Autos nachdenken. Schon allein, um sich mit Lebensmitteln für das Mittagessen einzudecken. Freundlicher Weise konnten wir Miriam und Jens einen Haferdrink und Obst für unser mittägliches Müsli (Haferflocken, Trockenfrüchte und Nüsse hatten wir aus Deutschland in die Villa Vegana mitgebracht) abkaufen. Oder man kann das Auto nutzen, um den Strand und das Meer im ca. 20 km entfernten Palma, zu besuchen. :)

In einiger Entfernung zur Villa liegt auch noch eine Bushaltestelle. Mir war der Weg durch die Sonne allerdings zu weit.

Mein Fazit zur Villa Vegana

Über welches Feature ich mich in Zukunft noch sehr freuen würde, wäre eine „vegane Führung“ über die Insel. In Palma z. B. gibt es ein kleines vegan/vegetarischen Bagel-Restaurant oder das Bon Lioc. Im Zivatogo bekommt man die tollsten rohen Köstlichkeiten. Einheimische, vegane Insiderinfos verbunden mit einer Führung zu den Plätzen, die vegane Touristen nicht so ohne weiteres finden, wären noch die Kirsche auf der veganen Sahnehaube.

Meine Mutter, mein Sohn und ich haben die leider viel zu kurze Woche in der Villa Vegana äußerst genossen und ich würde am liebsten auch den nächsten Urlaub bei Miriam und Jens verbringen.

Ich kann die Villa Vegana als Urlaubsziel wärmstens empfehlen – veganen, wie noch nicht vegan lebenden, Menschen. Gäste, die zum ersten Mal mit der pflanzlichen Ernährung in Berührung kommen, werden eindrucksvoll erleben, wie köstliche und abwechslungsreich diese sein kann.

Kommentare

  1. wolfgang aubel meint

    Liebe Frau Kampmann,

    sie haben den Bericht sehr schön verfasst.
    Ich als Veganer und Reisebürokaufmann werde versuchen es einzurichten in der Villa Vegana im nächsten Jahr zu wohnen.

    Mich hätte noch interessiert, wie weit der nächste interessante Strand liegt.

    Ihnen wünsche ich alles Gute, ich hatte vor einiger Zeit einen Artikel von Ihnen gelesen, welcher mich sehr beeindruckt hat.

    mfg
    Wolfgang Aubel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *